Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Universität erfolgreich in der MINTchallenge

Der MINTScience Blog der Universität Bremen erklärt anspruchsvolle Forschungsthemen. Jetzt war das Redaktionsteam in der MINTchallenge erfolgreich. In dem Wettbewerb des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft überzeugte es die Jury mit seinem Blog und belegte den 3. Platz.

An der MINTchallenge nahmen knapp 50 Teams aus ganz Deutschland teil. Sie wurden von der Jury als besonders vorbildlich und innovativ bewertet. Das Redaktionsteam der Universität Bremen freut sich, den ScienceBlog zukünftig mit dem Titel ‚ausgezeichnet‘ und dem Logo der MINTchallenge schmücken zu dürfen. „Uns vereint die Faszination für die Wissenschaft und die Lust am Schreiben”, sagt Ronja Gronemeyer. Die Physikstudentin ist seit einigen Monaten Mitglied des Redaktionsteams und war für die Bewerbung maßgeblich verantwortlich. „Wir schauen hinter verschlossene Labor- und Institutstüren und teilen unsere Einblicke mit einer vielfältigen Leserschaft.“

Kreativ und lebendig

Der MINTScience Blog präsentiert Forschungsthemen der Universität Bremen einem breiteren Publikum. Dabei gelingt es den Studierenden und Nachwuchsforschenden, komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich darzustellen. Die Plattform des Science Blogs steht allen Mitgliedern der Universität offen. Das Redaktionsteam unterstützt von der ersten Idee bis zum veröffentlichen Artikel und freut sich stets über Gastautorinnen und Redaktionsmitarbeit.

 „Wissenschaft lebt vom Dialog und kritischen Diskurs“

So sind bereits einige Artikel im  Masterstudiengang „Prozessorientierte Materialforschung“ entstanden. In der Lehrveranstaltung „Forschungsprozesse“ steht unter anderem Wissenschaftskommunikation im Mittelpunkt. „Mit dem Science Blog bringen wir das Schreiben als Kommunikationsform in die MINT-Ausbildung“, sagt Dr. Hanna Lührs, die das Projekt seit Ende 2020 mit Mitteln aus dem MAPEX Center for Materials and Processes unterstützt. „Studierende und Promovierende berichten über ihre außergewöhnlichen Projekte und spannenden Forschungsaktivitäten an der Universität Bremen. So geben sie ihrer MINT-Disziplin eine persönliche Stimme.“ Auch MAPEX-Sprecher Professor Kurosch Rezwan ist begeistert von dem Format: „Wissenschaft lebt vom Dialog und dem kritischen Diskurs. Der Blog ist ein tolles Mittel, unsere Forschungsthemen einer größeren Zielgruppe zugänglich zu machen und Rückmeldungen zu erhalten. Darum unterstütze ich als Sprecher von MAPEX das Projekt.“

Redaktionsteam plant ScienceBlogcast

Mit dem Preisgeld der MINTchallenge von 2.000 Euro möchte das Redaktionsteam am Forum Wissenschaftskommunikation teilnehmen und eine Fortbildung sowie eine Schreibnacht organisieren. 2021 ist daher das Jahr für den Science Blog, um durchzustarten. Ideen gibt es genug: So soll zum Beispiel ein ScienceBlogcast das Format ergänzen. Künftig kann man die Artikel also nicht nur lesen, sondern auch hören.
Im Herbst feiert der Science Blog sein fünfjähriges Bestehen. Ins Leben gerufen hat ihn 2016 Dr. Annika Rodenhauser als Initiative der Schreibwerkstatt MINT der Universität Bremen. Die ehemalige Uni-Mitarbeiterin hat sie im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „ForstAintegriert“ aufgebaut und geleitet. Inzwischen forscht und lehrt Annika Rodenhauser an der Universität Lüneburg, wo sie im Rahmen eines Seminars ebenfalls einen Science Blog leitet.

Was ist die MINTchallenge?

Mit den MINTchallenges sucht der Club MINT – eine Initiative des Stifterverbandes – Ideen, die die MINT-Bildung in Deutschland innovativ gestalten und weiterentwickeln. Die Siegerprojekte werden als Best Practice Beispiele anderen MINT-Akteurinnen und Akteuren als Inspiration zur Verfügung gestellt. So nun auch das Bremer Projekt, welches in der dritten MINTchallenge mit dem Motto „MINTeinander im Dialog – Neue Wege in der Wissenschaftskommunikation“ punkten konnte.

Weitere Informationen:

 
Fragen beantworten:

Ronja Gronemeyer
MINTScienceBlog, MAPEX
Universität Bremen
E-Mail: ron_gro@uni-bremen.de   

Dr. Hanna Lührs
MAPEX Center for Materials and Processes
Universität Bremen
Tel. +49 421 218 64580
E-Mail: mapexprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Männer und Frauen arbeiten im Labor
An der Universität Bremen wird in vielen Bereichen geforscht, wie hier zum Beispiel in den Materialwissenschaften. Diese Forschung verständlich zu erklären, ist ein Ziel des MINTScience Blogs der Universität Bremen.