Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Sporthallen und -plätze: Warum und wie stellt die Universität sie zur Verfügung?

Die Universität ermöglicht Schulen, Vereinen und Interessierten, die Sporthallen und -plätze auf dem Campus zu nutzen. Sie tut das gerne und im Sinne des Gemeinwesens. Die Finanzierung geht jedoch zu Lasten der Lehre. Ein Dilemma, das die Uni-Leitung seit Jahren Behörden und Politik kommuniziert.

So betragen die laufenden Betriebskosten für die Sporthallen und -plätze im Jahr insgesamt rund 700.000 Euro. Neben der Bildungsbehörde leisten auch Sportvereine hier einen finanziellen Beitrag. Den Großteil von knapp 500.000 Euro muss die Universität jedoch aus ihrem Haushalt finanzieren. Ein zusätzliches Budget gibt es dafür nicht. Das Geld fehlt dann wiederum für die Lehre. Dies ist für eine Universität, die im finanzschwachen Bundesland Bremen generell stark unterfinanziert ist, problematisch. Hinzu kommt, dass sich bei den Sporthallen und -plätzen über die Jahre ein Sanierungsstau von mehreren Millionen Euro gebildet hat. Dies führt immer wieder zu Einschränkungen, die zu Lasten der Nutzerinnen und Nutzer gehen. „Wir bedauern diese Situation sehr“, sagt der Rektor, Professor Bernd Scholz-Reiter. Die Sachlage habe die Universitätsleitung in den vergangenen Jahren mehrfach den beteiligten Behörden und der Politik kommuniziert.

Koordinierung erfordert enge Zusammenarbeit mit Senatsressorts

Die Koordinierung des Sportbetriebs auf dem Campus für Schulen und Vereine erfordert eine enge und reibungslose Zusammenarbeit mit den Senatsressorts Wissenschaft, Bildung und Sport – vor allem, wenn unvorhergesehene Ausfälle eintreten oder besondere Schutzmaßnahmen beispielsweise aufgrund der Corona-Pandemie ergriffen werden müssen. Insbesondere das Bildungs- und Sportressort haben nach Ansicht der Universität die Aufgabe, die Schulen und Sportvereine zeitnah darüber zu informieren, so dass diese ihre Abläufe gut organisieren können.

Verein für Hochschulsport organisiert Nutzung der Anlagen

In der Öffentlichkeit kommt es immer wieder zu Missverständnissen, wie die Nutzung der universitären Sporthallen und -plätze organisiert wird. Die praktischen Abläufe, wie etwa die Organisation des Zugangs zu den Sporthallen, obliegen dem Verein für Hochschulsport. Dabei handelt es sich um einen Sportverein, der als externer Partner mit der Universität seit vielen Jahren zusammenarbeitet.

 

Luftbild mit Gebäuden, Straßen und Grünflächen
Das Luftbild von 2019 zeigt auch die Sporthallen und -plätze auf dem Campus. Sie befinden sich zwischen dem Fallturm und dem Autobahnzubringer. Hinzu kommt die Sporthalle Horn.