Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Mehlpütt und Coq au vin: Romanistikstudentinnen veranstalten eine kulinarische Reise

„Le voyage culinaire de Monsieur Mattes“ heißt ein neues Projekt im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften. Monsieur Mattes ist ein kuscheliger Teddy mit einer grauen Kochmütze auf dem Kopf und einem Rührlöffel in der Hand. Das als „chef de cuisine“ herausgeputzte Maskottchen will auf…

Und das kam so: Universitätslektorin GeorgiaGödecke aus der Didaktik der Romanischen Sprachen warb in ihrer Lehrveranstaltung für die Entwicklung eines gemeinnützigen Projekts. Ein interkultureller Austausch zwischen Schülern in Frankreich und Deutschland sollte initiiert werden, getragen von der Begeisterung für französische Kultur und regional verankert. GeorgiaGödecke: „Ich hatte im Netz nach Anregungen gesucht und war auf einen passenden Crowdfunding Contest des Institut français Deutschland gestoßen.“ Dabei soll eine Projektidee entwickelt und für deren Umsetzung nach Sponsoren gesucht werden. Beim Crowdfunding wird wie bei einem Schwarm aus vielen kleinen Beiträgen am Ende eine große Bewegung. Das ist aber nur die äußere Struktur.

Schüler kochen ostfriesische Menüs

„Wir haben die Idee dann inhaltlich aufgebaut“, sagt Lisa Janßen. „Ein Einfall kam zum anderen.“ Weil sie und ihre Kommilitonin Michelle Mönck Französisch auf Lehramt studieren und aus Ostfriesland kommen, fanden sie schnell positive Resonanz in der Integrierten Gesamtschule Aurich-West. Gemeinsam mit ihrer Bremer Lektorin und der dritten Romanistikstudentin im Bunde, Sarah Busse, besuchten sie die Schülerinnen und Schüler einer achten Klasse und stellten Monsieur Mattes vor. Die Klasse nahm den Auftrag, typische ostfriesische Menüs zu kochen, mit Begeisterung auf. Die Rezepte in deutscher Sprache mit ostfriesischen Untertiteln sollen dann an eine Partnerschule in der Nähe von Lille geschickt werden.

Treffen mit Monsieur Mattes im Elsass

An der Cité Scolaire Camille Claudel in Fourmies lernen die gleichaltrigen Schülerinnen und Schüler nämlich gerade Deutsch. Sie werden Mehlpütt, Grünkohl, Sniertjebarten oder Labskaus nachkochen und im Gegenzug französischsprachige Rezepte nach Deutschland schicken. Als „grande finale“ werden sich beide Schülergruppen mit Monsieur Mattes im Elsass treffen, gemeinsam kochen und schließlich die zwei besten Menüs auswählen. Daraus entsteht das Kochbuch.

Das Kochbuch wird ein Lehrbuch

Die drei angehenden Französischlehrerinnen werden es fachdidaktisch geschickt mit sprachlichen Übungsbausteinen, nützlichen Vokabeln und Sprachspielen sowie Informationen über die beiden Regionen anreichern. Und natürlich mit vielen Schnappschüssen von Monsieur Mattes. Somit wird das Kochbuch zum inspirierenden Lehrbuch. Es soll elektronisch und gedruckt erscheinen und richtet sich an alle Interessierten, nicht nur an Schülerinnen und Schüler. „Das Projekt hat den Stellenwert einer Hausarbeit und wird als Prüfungsleistung angerechnet“, nennt Lektorin Gödecke den wissenschaftlichen Anspruch.

Team hofft auf breite finanzielle Unterstützung

Momentan gibt es noch einen Haken an der Sache. „Wir sind seit Wochen unterwegs, um das Geld einzuwerben“, sagt Michelle Mönck. Gebraucht werden 7.000 Euro. „Allein in Ostfriesland haben wir 50 Firmen kontaktiert. Wir waren persönlich dort oder haben telefoniert.“ Das Team hofft noch auf breite Beteiligung möglichst vieler Interessierter. „Spenden von nur fünf Euro sind schon ein wichtiger Beitrag für uns“, sagen sie. Unter der Internetadresse www.startnext.com/monsieurmattes können die Unterstützer sehen, dass sie für ihre Hilfe kleine Geschenke bekommen. Die Zeit drängt, das Funding-Ziel muss am 14. Dezember erreicht sein. Michelle Mönck: „Wenn wir es nicht schaffen, erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück.“ Aufgeben wollen die vier aber nicht. Dafür ist das Projekt schon zu weit gediehen. Den allgemeinen Spaß daran zeigen die Videos auf ihrer Facebook-Seite. Monsieur Mattes als Hauptdarsteller immer mit dabei. „Wir werden uns dann andere Lösungen überlegen“, erklärt Lisa Janßen. Der kleine Koch bleibt also reiselustig.

Vier junge Frauen lächeln vor dem Gebäude MZH in die Kamera
Das Team aus der Didaktik der Romanischen Sprachen (von links): Sarah Busse, Dozentin Georgia Gödecke, Lisa Janßen und Michelle Mönck.
Plüschbär mit Kochkleidung und Rührlöffel
Maskottchen Monsieur Mattes in kulinarischer Mission
Kleiner Plüschbär sitzt auf dem Rand einer Schultafel
Hier posiert der kleine Bär im Klassenraum in Aurich und wirbt für "Le voyage culinaire de Monsieur Mattes".