Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Wissenschaftsplan 2020 beschäftigt Akademischen Senat

Der Wissenschaftsplan 2020 stand im Mittelpunkt der Sitzung des Akademischen Senats am 21. Mai 2014. Bis zum 23. Juni kann das Uni-Parlament eine Stellungnahme zu dem 74-seitigen Entwurf der Senatorischen Behörde abgeben. Eine Arbeitsgruppe aus allen Statusgruppen soll nun bis zur nächsten…

Davor diskutierten die 22 AS-Mitglieder, was die wesentlichen Inhalte der Stellungnahme sein sollten. Zentrale Themen waren zum Beispiel, wie man mit dem Prüfauftrag des Studiengangs Psychologie umgeht. Die Studierendenvertreter stellten sich hinter den Studiengang. Einige AS-Mitglieder lehnten ebenfalls eine Schließung ab. Weitere Aspekte waren etwa, dass die Universität unbedingt ihre Autonomie gegenüber dem Land bewahren müsse.

Wissenschaftsplan gibt Planungssicherheit

Uni-Rektor Professor Bernd Scholz-Reiter wies darauf hin, dass ein Wissenschaftsplan aber insgesamt zu begrüßen sei, da er der Universität langfristig eine Planungssicherheit geben könne. Am Ende der Diskussion formierte sich die Arbeitsgruppe aus allen Statusgruppen. Folgende Personen werden zur nächsten AS-Sitzung den Entwurf für eine Stellungnahme erarbeiten: Professor Armin von Gleich (Dekan Fachbereich Produktionstechnik), Professor Matthis Kepser, Ralf Streibl (Wissenschaftlicher Mitarbeiter), die Studentin Lina Sager und die Mitarbeiterin Regine Metzentin. Hinzu kommen der Rektor und die Zentrale Frauenbeauftragte Brigitte Nagler.

Konrektorin für Lehre und Studium legt Amt nieder

Vor der Diskussion um den Wissenschaftsplan informierte die Uni-Leitung über diverse Dinge: Unter anderem gab der Rektor bekannt, dass Professorin Heidi Schelhowe ihr Amt als Konrektorin für Lehre und Studium im September 2014 abgeben wird, da sie in Pension geht. Als Nachfolger will der Rektor dem Uni-Parlament Professor Thomas Hoffmeister, Dekan im Fachbereich Biologie/Chemie, vorschlagen.

Berninghausenpreisträger stehen fest

Neuigkeiten hatte Heidi Schelhowe zum Berninghausen-Preis 2014 für hervorragende Lehre: Die Auszeichnungen bekommen dieses Jahr Dr. Jan Büttner (Fachbereich Sozialwissenschaften) in der Kategorie „Hervorragend gestaltetes Seminar“ und Dr. AndraThiel-Hoffmeister (Fachbereich Biologie/Chemie) in der Kategorie „Exzellentes Praktikum“. Den Studierendenpreis erhält Dr. Oliver Hinkelbein aus dem Fachbereich Kulturwissenschaften. Die Preisverleihung  erfolgt im Laufe des Sommersemesters.

Kanzler: Frauenförderung hat hohen Stellenwert

Auch in der Exzellenzinitiative tut sich weiterhin etwas: der Konrektor für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs, Professor Kurosch Rezwan, berichtete, dass bis Ende des Jahres noch zwei weitere Creative Units dazu kommen würden. Insgesamt seien sieben Anträge eingegangen – alle qualitativ sehr hochwertig. Die Auswahl werde dem zuständigen Gremium schwer fallen. Exzellenzinitiative war ebenfalls  ein Thema des Kanzlers: Hintergrund ist die Frauenförderung an der Universität Bremen, die durch Exzellenzmittel weiterhin gestärkt wird. Zudem gehe das Professorinnen-Programm in die nächste Runde, so Dr. Martin Mehrtens. Zwei von drei Professuren seien bereits besetzt. Insgesamt habe die Förderung der Gleichstellung an der Universität also weiterhin einen hohen Stellenwert.