Zum Inhalt springen

Informationen für Rufinhaberinnen und Rufinhaber

Nach der Erteilung des Rufes...

Nach der Erteilung des Rufes nimmt die Universitätsleitung Kontakt zur Rufinhaberin bzw. zum Rufinhaber auf und bittet um die Aufnahme von Verhandlungen. Zur Vorbereitung der Verhandlungen wird darum gebeten, ein Konzept der zukünftigen Lehr- und Forschungstätigkeiten und der dafür benötigten Ausstattung vorzulegen. 

Rufinhaberinnen und Rufinhaber werden dabei im Vorfeld in der Regel durch die Dekanin bzw. den Dekan des zuständigen Fachbereichs beraten, auch um das Konzept mit dem Fachbereich abzustimmen. Für Fragen zur Organisation der Verhandlungen können sich Rufinhaberinnen und Rufinhaber an Frau Schernus (Referat 08) wenden. Bei Fragen zur W-Besoldung, dem Beamtenrecht und zur Vergabe von Leitungsbezügen an der Universität Bremen steht Rufinhaberinnen und Rufinhabern Herr van Eijk (Dezernat 2) zur Seite.

Nachdem die Rufinhaberin bzw. der Rufinhaber das Konzept über zukünftige Lehr- und Forschungsaktivitäten eingereicht hat, findet ein Vorgespräch mit allen hochschulseitig beteiligten Akteuren statt, um den Ausstattungsrahmen für die Berufungsverhandlungen abzustecken.

Ansprechpartnerin - Organisation der Berufungsverhandlungen

Dagmar Schernus

Referat 08
Raum:VWG 2160
Telefon: +49-421-218-60851

Ansprechpartner - Beamtenrecht / Hochschullehrerrecht / Berufungsangelegenheiten

Daniel van Eijk

Referat 21
Raum: VWG 1040
Telefon: +49-421-218-60412

Gütesiegel des Deutschen Hochschulverbandes

Der Deutsche Hochschulverband hat der Universität Bremen am 01.10.2017 für weitere fünf Jahre das Gütesiegel für faire und transparente Berufungsverhandlungen zugesprochen.

Berufungsverhandlungen

In den Berufungsverhandlungen wird in wertschätzender Atmosphäre und unter Berücksichtigung der Bremer Rahmenbedingungen über die sachliche und personelle Ausstattung, fachliche und persönliche Belange sowie die persönlichen Bezüge der zu besetzenden Professur verhandelt. 

In der Regel nehmen an den Ausstattungsverhandlungen neben der Rufinhaberin bzw. dem Rufinhaber, der Rektorin bzw. dem Rektor, der Kanzlerin bzw. dem Kanzler, der Dekanin bzw. dem Dekan des zuständigen Fachbereichs auch die Fachbereichsverwaltungsleitung und das Dezernat 3 (Finanzen) teil. Die Verhandlungen über persönliche Bezüge finden in einem kleineren Kreis statt.

Während der Verhandlungen werden - falls gewünscht - auch Dual Career-Fragen angesprochen. Eine detaillierte Auflistung der wesentlichen Verhandlungspunkte ist im Leitfaden für Berufungsverhandlungen zu finden.

Die Ergebnisse der Berufungsverhandlungen werden protokolliert und nach Abschluss der Verhandlungen der Rufinhaberin bzw. dem Rufinhaber sowie der Dekanin bzw. dem Dekan des zuständigen Fachbereichs zugeschickt. Das Ergebnis der Gehaltsverhandlungen wird nur der Rufinhaberin bzw. dem Rufinhaber in einem separaten Schreiben mitgeteilt.

Annahme oder Ablehnung des Rufs

Das Protokoll der Berufungsverhandlungen gilt als Ausstattungszusage und soll sowohl durch die Rufinhaberin bzw. den Rufinhaber als auch durch den Fachbereich auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft werden.

Nach Zusendung des Verhandlungsprotokolls und ggf. vorgenommenen Änderungen an den Ausstattungs- und Besoldungszusagen sollte sich die Rufinhaberin bzw. der Rufinhaber in einem angemessenem Zeitraum für (oder gegen) den Ruf an die Universität Bremen entscheiden (ggf. wird eine Frist von 10 Wochen gesetzt).

 

Häufig gestellte Fragen

Die Berufungsverhandlung findet im Büro des Rektors (Raum 2090) im Verwaltungsgebäude der Universität statt. Das Verwaltungsgebäude (VWG) finden Sie auf dem Lageplan der Universität Bremen.

Der Rektor und der Kanzler der Universität Bremen möchten Sie gerne kennenlernen. Zudem wird der Fachbereich durch die Dekanin oder den Dekan sowie durch die Verwaltungsleitung vertreten. Die Leitung des Haushaltsdezernats sowie die Referentin des Kanzlers, die Sie auch über das Verfahren als Ansprechpartnerin begleiten wird, nehmen ebenfalls an dem Gespräch teil.

Zur Vorbereitung benötigt die Universität Bremen von Ihnen ein Forschungs-, Lehr- und Ausstattungskonzept. Da vor der Berufungsverhandlung eine interne Vorabstimmung stattfindet, benötigen wir Ihr Konzept mit einem gewissen zeitlichen Vorlauf vor der Berufungsverhandlung.

Anlässlich der Berufungsverhandlung werden auch Ihre persönlichen Bezüge thematisiert. Als Gesprächsgrundlage benötigen wir daher Ihre Vorstellungen. Selbstverständlich wird dieses Papier vertraulich behandelt. Lediglich Rektor, Kanzler und Haushaltsdezernentin erhalten es.

Wir werden uns mit Ihnen hinsichtlich eines geeigneten Termins für die Berufungsverhandlung abstimmen. Wenn dieser Termin feststeht, erhalten Sie auch eine Information, bis wann wir das Forschungs-, Lehr- und Ausstattungskonzept sowie Ihre Bezügevorstellungen benötigen. Wir planen die Berufungsverhandlungen regelhaft mit einem ausreichenden zeitlichen Vorlauf, so dass Ihnen genügend Zeit zur Verfügung steht, um die Unterlagen vorzubereiten.

Wenn Sie mit der Bahn anreisen, so können Sie mit der Straßenbahn Linie 6 (Richtung: Universität) den Uni-Campus sehr einfach erreichen. Auch vom Flughafen kommen Sie mit der Linie 6 problemlos zur Universität.

Die Universität unterstützt Partnerinnen und Partner von Neuberufenen mit einem Dual Career-Angebot.Auch wenn es uns nicht möglich ist, eine Stelle fest zuzusagen, so bemühen wir uns, Ihre Partnerin bzw. Ihren Partner bei der Suche nach einem Arbeitsplatz zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gerne sind wir Ihnen bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten behilflich, sofern Sie eine entsprechende Unterstützung wünschen. Hier können Sie sich schon vorab u.a. über die Kinderbetreuung auf dem Campus der Universität Bremen informieren.

Wenn Sie hierzu eine Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an
Vanessa Klin
+49 421 218 60854
vanessa.klin@uni-bremen.de
 

Die Universität Bremen verfügt über Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige. Hier erhalten Sie einen Überblick.