Zum Inhalt springen

Informationen für Professorinnen und Professoren

Bleibeverhandlungen

Erhält eine Professorin oder ein Professor einen Ruf an eine andere Universität oder Hochschule, führt die Hochschulleitung in der Regel Bleibeverhandlungen. Das Verfahren wird entweder durch die Rufinhaberin bzw. den Rufinhaber eingeleitet oder durch die Kanzlerin bzw. den Kanzler initiiert.  

Voraussetzungen für Bleibeverhandlungen sind

  • die schriftliche Vorlage des Rufs sowie der Ausstattungs- und Besoldungszusagen der konkurrierenden Hochschule,
  • die Vorlage der zum Zeitpunkt der Verhandlungen gültigen Berufungszusagen an der Universität Bremen und
  • ein Konzept der mittelfristigen Lehr- und Forschungstätigkeit und der dafür benötigen Ausstattung (Personal- und Sachmittel).

Die Universität strebt an, Bleibeverhandlungen möglichst innerhalb von sechs Wochen nach Vorlage des externen Rufs zu führen. Weitere Informationen sind im Leitfaden für Bleibeverhandlungen zu finden.

Ausstattungsgespräche

Zusagen über die Ausstattung, d.h. Personal- und Sachmittel, werden in der Regel auf fünf Jahre befristet und stehen unter dem Vorbehalt ausreichender Haushaltsmittel und unveränderter längerfristiger Entwicklungsplanung.

Nach Ablauf der Befristung bzw. bei Veränderungen in der langfristigen Entwicklungsplanung der Universität soll die Ausstattung erneut mit der Hochschulleitung und dem zuständigen Fachbereich abgestimmt werden, um
Planungssicherheit sowohl auf Seiten der Professorinnen und Professoren als auch seitens der Hochschulleitung zu schaffen. Weitere Informationen sind im Leitfaden für Ausstattungsgespräche zu finden.

Besondere Leistungsbezüge & Funktionsleistungsbezüge

Bremer Professorinnen und Professoren in der W-Besoldung haben die Möglichkeit, sich um besondere Leistungsbezüge (BremHLBV § 4) und Funktionsleistungsbezüge (BremHLBV § 5) zu bewerben. Auf den frühestmöglichen Zeitpunkt der Bewerbung wird in den Berufungsverhandlungen hingewiesen.

Bei der Bewerbung um besondere Leistungsbezüge (§§ 2 und 3 der Leistungsbezügeordnung der Universität Bremen) ist darauf zu achten, dass nicht die gleichen Leistungen umfasst werden, die in den Berufungsverhandlungen mit Zielvereinbarungen verknüpft wurden.

Ansprechpartnerin - Organisation von Verhandlungen mit der Hochschulleitung

Dagmar Schernus

Referat 08
Raum:VWG 2160
Telefon: +49-421-218-60851