Zum Inhalt springen

2019

Juniorprofessorin Julia Brühne

Jun.-Prof. Dr. Julia Brühne

Fachbereich 10 – Sprach- und Literaturwissenschaften

Julia Brühne ist seit Mai 2019 Juniorprofessorin für Transnationale Medienliteraturwissenschaften an der Universität Bremen. Sie hat in München und Santiago de Compostela Romanistik, Amerikanistik und Theaterwissenschaft studiert. 2009 wechselte sie an die Universität Mainz, wo sie 2014 mit der Arbeit "¡Bienvenido neorrealismo! Politik, Subjekt und Libido im spanischen Nachkriegskino" promoviert wurde. Von 2014 bis 2019 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkraft für besondere Aufgaben für Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft in Mainz. Brühne interessiert sich besonders für die Frage, wie vergangene und aktuelle gesellschaftliche Krisen in Literatur, Film, Serien, Malerei, Social Media gespiegelt, verdoppelt, gebannt oder verwandelt werden. Ihr besonderes Interesse gilt hierbei unter anderen Formen (post-)revolutionärer Souveränität und „jouissance“ in Frankreich und Lateinamerika sowie modernen, postmodernen und zeitgenössischen Ausprägungen von Film und Populärkultur und ihren Beziehungen zum politischen Imaginären in den USA, Deutschland und der Romania.

Professor Norman Sieroka

Prof. Dr. Norman Sieroka

Fachbereich 9 – Kulturwissenschaften

Norman Sieroka ist seit April 2019 Professor für Theoretische Philosophie im Fachbereich Kulturwissenschaften der Universität Bremen. Aufgewachsen im Teufelsmoor in der Nähe von Bremen, studierte er Philosophie, Physik und Mathematik an den Universitäten Heidelberg und Cambridge. Er promovierte in Physik sowie Philosophie und war u.a. Gastprofessor für Wissenschaftsphilosophie an der University of Notre Dame (USA) und assoziiertes Mitglied des Zürcher Zentrums „Geschichte des Wissens“. Von 2004 bis 2019 war er an der ETH Zürich beschäftigt, wo er auch weiterhin Mitglied des Directory Board des Turing Centre sowie des Governance Board der „rethink“-Initiative ist. Norman Sieroka forscht zum Thema Zeit, zur Naturphilosophie, zur Philosophie des Geistes und zur Philosophie und Geschichte von Physik, Mathematik und moderner Datenwissenschaft. Ihn interessiert insbesondere das Verhältnis und Zusammenspiel verschiedener Formen von Zeit sowie die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Methoden und Erkenntnisstrategien verschiedener Einzelwissenschaften.

Professor Björn Rost

Prof. Dr. Björn Rost

Fachbereich 2 – Biologie / Chemie

Björn Rost hat im April die Professur für Ökophysiologie des marinen Phytoplanktons im Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Bremen angetreten. Neben seiner Arbeit am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) lehrt Björn Rost bereits seit 2010 an der Universität. Schon während seines Biologiestudiums an der Universität Hamburg war er davon fasziniert, wie Mikroalgen mit Ökosystemen, Stoffkreisläufen und dem Klima wechselwirken. In Bremen promovierte er 2003 über den Kohlenstofferwerb von kalkbildender Mikroalgen. 2008 erhielt er vom Europäischen Forschungsrat einen ERC Starting Grant. Seit 2015 ist Björn Rost stellvertretender Sektionsleiter der Marinen Biogeowissenschaften am AWI. Mit seiner Forschung, die molekulare, physiogische und ökologische Ansätze nutzt, möchte er natürliche Variationen im Phytoplankton sowie dessen Reaktionen auf den Klimawandel besser verstehen und vorhersagen. Seine Erfahrung in diesem Bereich bringt er derzeit auch als Leitautor für den 6. Sachstandsbericht des Weltklimarats (IPCC) ein.

Professor Arndt Wonka

Prof. Dr. Arndt Wonka

Fachbereich 8 – Sozialwissenschaften

Bevor Arndt Wonka im April 2019 die Professur für Europabezogene Politik- und Sozialwissenschaften am Institut für Europastudien angetreten hat, war er zehn Jahre an der Bremen International Graduate School of Social Sciences tätig. Begonnen hat seine wissenschaftliche Laufbahn mit einem Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Rechtswissenschaft an der Universität Konstanz und York University Toronto. Seine Promotion führte ihn an die Universität Mannheim und die Postdoc-Phase an das Institut für Höhere Studien in Wien und das Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung. Im Rahmen seiner Professur möchte er den Studierenden sozialwissenschaftliche Theorien und Methoden an die Hand geben, um die Europäische Union und die Gesellschaften und Staaten Europas aus verschiedenen Blickwinkeln analytisch zu betrachten. In seiner eigenen Forschung untersucht Wonka anhand der politischen Mobilisierung durch Interessengruppen und politische Parteien, ob und wie die Interessen unterschiedlicher sozialer und politischer Gruppen ihren Weg in die EU-Politik finden.

Professor Patrick Sachweh

Prof. Dr. Patrick Sachweh

Fachbereich 8 – Sozialwissenschaften

Patrick Sachweh ist seit April 2019 Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Vergleichende Gesellschaftsforschung im Fachbereich Sozialwissenschaften und Mitglied des SOCIUM – Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen. Nach seinem Studium der Sozialwissenschaften an den Universitäten Mannheim und Bloomington (USA), hat er 2009 an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) mit einer Arbeit zu Deutungsmustern sozialer Ungleichheit promoviert. In seiner Postdoc-Phase hat er am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln sowie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main am dortigen Institut für Soziologie sowie dem Exzellenzcluster „Normative Orders“ geforscht und gelehrt. Seine Forschung befasst sich mit dem Wandel von Ungleichheit, Sozialstaat und Wirtschaft aus nationaler wie international vergleichender Perspektive. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Gerechtigkeitsvorstellungen, Solidaritätsbereitschaften und Konfliktpotenzialen moderner Wohlfahrtsgesellschaften. In Bremen wird er sich künftig mit Wertkonflikten und soziokulturellen Polarisierungen in der Mittelschicht sowie gesellschaftlichen Diskursen über die Besteuerung von Reichtum befassen.

Professor Cornelius_Torp_Foto_privat

Prof. Dr. Cornelius Torp

Fachbereich 8 – Sozialwissenschaften

Seit März 2019 ist Cornelius Torp Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Bremen. Nach dem Studium der Geschichte, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie und einem Aufenthalt an der London School of Economics (LSE) promovierte er 2004 mit einer Arbeit zu den Auswirkungen der ersten Globalisierungswelle vor 1914 auf die deutsche Wirtschaft und Politik. Bevor er 2014 an der Universität Halle habilitierte, führte ihn sein Weg an das Europäische Hochschulinstitut in Florenz und das Freiburg Institute for Advanced Studies. Zuletzt war er Vertretungsprofessor an der FU Berlin, der LMU München und der Universität Augsburg vertreten sowie Inhaber des Hannah-Arendt-Gastlehrstuhls an der University of Toronto. In Bremen möchte er seine Beschäftigung mit der Geschichte des Wohlfahrtsstaats und des Alters weiter vertiefen; weitere Schwerpunkte seiner Arbeit bilden die Geschichte des Protektionismus sowie eine Globalgeschichte des Glücksspiels in der Moderne.

Professorin Nina Heinrichs

Prof. Dr. Nina Heinrichs

Fachbereich 11 – Human- und Gesundheitswissenschaften

Nina Heinrichs ist im Januar als Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an das neue Institut für Psychologie der Universität Bremen berufen worden. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Angststörungen, Verhaltensstörungen bei Kindern sowie Prävention und frühe Intervention bei Paaren und Familien. Sie absolvierte ihr Psychologiestudium an der Philipps-Universität Marburg, führte an der Boston University (USA) ihre Dissertationsstudien durch und promovierte anschließend an der Technischen Universität Braunschweig. Von 2007 bis 2012 war sie Universitätsprofessorin für Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie und Psychotherapie an der Universität Bielefeld. Dort gründete sie eine Hochschulambulanz für Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Ende 2012 wechselte sie auf eine Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der TU Braunschweig.