Zum Inhalt springen

Projektentwicklung Umwelt - Energie - Nachhaltigkeit

Weiterbildendes Studium (für Arbeitsuchende und Berufsrückkehrer/innen)
  • Die grüne Branche: Karrierechancen für Arbeitsuchende

    Die Umwelt- und Energiewirtschaft gehört zu den Zukunfts- und Wachstumsbranchen im Nordwesten. Unternehmen aus dieser Branche, die unter Berücksichtigung ökologischer Fragestellungen Produkte und Lösungen entwickeln, Projekte planen und Dienstleistungen anbieten, benötigen verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Somit bietet die Branche viele Chancen für Arbeitsuchende und Berufsrückkehrer/innen.

Kontakt:

Anne Marie Cuveliers

Telefon 0421 - 218 61 626
eMail cuveliersprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Jetzt informieren!

Besuchen Sie unsere Info-Tage!

[Termine und Anmeldung]

Die Umwelt- und Energiewirtschaft gehört zu den Zukunfts- und Wachstumsbranchen im Nordwesten. Unternehmen aus dieser Branche, die unter Berücksichtigung ökologischer Fragestellungen Produkte und Lösungen entwickeln, Projekte planen und Dienstleistungen anbieten, benötigen verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sollen nicht nur technische Fragen lösen können, sondern interdisziplinäres Know-how und Schlüsselqualifikationen mitbringen, um den Gesamtkomplex von Planung, Finanzierung und Vermarktung von umweltrelevanten Projekten und Produkten in den Blick nehmen zu können.

Mit dem Universitätszertifikat „Projektentwickler/Projektentwicklerin Umwelt – Energie – Nachhaltigkeit“ qualifizieren Sie sich auf hohem Niveau für innovative Aufgaben(stellungen) und erwerben die ganzheitlichen Kompetenzen, die für eine verantwortungsvolle Berufspraxis nötig sind.

  • Erfahrung in der Projektentwicklung
  • integratives (Qualitäts-)Management
  • ökologisches Wirtschaftlichkeitsdenken
  • juristisches Beurteilungsvermögen
  • Teamfähigkeit und Führungsverhalten
  • Kommunikation und Konfliktprävention

Für die wissenschaftliche Qualität der Weiterbildung stehen die Universität Bremen und ihre Projektpartner ein. Für die Verbindung zur beruflichen Praxis sorgen erfahrene Dozent/innen und Referent/innen sowie Experten aus Wirtschaft und Forschung. Und die Aufgaben stellt die Gegenwart – und „unsere Zukunft“: Projektarbeiten und Praktika werden in Kooperation mit Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen durchgeführt.

Präsenzlehre in Teilzeit

Präsenzlehre in Teilzeit und flexibles Selbststudium mit Anleitung erleichtern den Wiedereinstieg nach Familienpause oder Elternzeit und unterstützen die Vereinbarkeit von Familie und beruflicher Weiterbildung!

Präsenzlehre in Teilzeit heißt, dass die Weiterbildung mit reduzierten Präsenzzeiten (27 Zeitstunden - entsprechend 32 Unterrichtsstunden - statt 40 Stunden in Vollzeit) konzipiert ist, damit Teilnehmende mit Kindern oder anderen Familienpflichten leichter teilnehmen können. Nichtsdestoweniger ist das weiterbildende Studium – was das Lernpensum (Workload) betrifft – eine Vollzeitmaßnahme.

Damit Sie zeitlich flexibel Ihr Selbststudium betreiben können, stellen wir Ihnen für die gesamte Weiterbildung einen Laptop als persönliches Arbeitsmittel zur Verfügung. Und damit Sie Ihre Zeit nicht mit Google und anderen Suchprogrammen verschwenden müssen, erhalten Sie zudem umfangreiches Lernmaterial übereignet, das das gesamte Modulspektrum und vieles andere darüber hinaus abbildet.

Das Angebot wendet sich an

  • arbeitsuchende Akademikerinnen und Akademiker
  • Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer
  • Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher

Zugangsvoraussetzungen:

  • Studium - vornehmlich aus naturwissenschaftlichen und technologischen Fächern, auch ohne Abschluss, oder
  • Berufsausbildung in einem naturwissenschaftlich-technischen Assistenzberufen (z. B. PTA, MTA, CTA etc.) mit Berufserfahrung

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit, des Jobcenters oder eines anderen Kostenträgers.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Universitätszertifikat

"Projektentwickler/in Umwelt – Energie – Nachhaltigkeit (Universität Bremen)".

In dem Zertifikat werden insgesamt 60 Credit Points (nach ECTS) ausgewiesen.

Modulübersicht:

Inhalt

  • Ausgewählte Themen aus Physik, Chemie und Biologie, die für das Verstehen wichtiger umweltwissenschaftlicher Sachverhalte und Zusammenhänge von grundlegender Bedeutung sind.

Lernziel

  • Sie lernen die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Energie- und Umwelttechnik kennen und können mit wissenschaftlichen Methoden Sachverhalte und Problemstellungen der Umweltwissenschaften darstellen und analysieren.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Modulverantwortung: PD Dr. Annette Ladstätter-Weißenmayer

Inhalt

  • Grundlagen der Umwelttechnik, Wasser- und Abwassertechnik, Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Altlastensanierung, prozess- und produktintegrierte Lösungen.

Lernergebnis

  • Sie lernen verfahrenstechnische Denkweisen kennen und verstehen den Aufbau umwelttechnischer Anlagen; Sie können Abhängigkeiten der umwelttechnischen Lösungen von den Gesamtzielen des Umweltschutzes und der politischen Umsetzungskonzepte beschreiben; Sie verstehen Material- und Energieströme umweltrelevanter Produktionsprozesse in ihren Zusammenhängen und können Bewertungskonzepte zur gezielten Beeinflussen der Stoffströme entwickeln.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Modulverantwortung: Prof. Dr.-Ing. Henning Albers

Inhalt

  • Grundlagen der Energiewirtschaft, Windenergie (on-/offshore), Sonnenenergie (Photovoltaik, Solarthermie), Biomassen; Blockheizkraftwerke etc.

Lernergebnis

  • Sie verstehen die technischen Zusammenhänge, Funktionen und Anlagen zur Wandlung von Sonnen- und Windenergie sowie Biomassen in elektrische und/oder thermische Energie; Sie können die Effizienz der Nutzung regenerativer Energiequellen an verschiedenen Standorten vergleichen und bewerten; Sie sind in der Lage, Lösungen von Problemstellungen der Nutzung regenerativer Energien methodisch fundiert zu erarbeiten.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Modulverantwortung: Prof. Dr.-Ing. Silke Eckardt

Inhalt

  • Anwendungsbezogene exemplarische Vertiefung der Kenntnisse an aktuellen Umweltproblemen: Kunststoffe (Mikro- und Nano-Plastik), Klima und Globaler Wandel, Ökologie (Boden-, Gewässer-, Meeresökologie), Umweltchemie (z. B. Chemikaliengesetz REACH), Ökotoxikologie etc.

Lernergebnis

  • Sie können Erklärungsansätze und Lösungsstrategien zu umweltrelevanten Fragestellungen entwickeln.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Modulverantwortung: PD Dr. Annette Ladstätter-Weißenmayer

Inhalt

  • Grundzüge des Staats- und Verfassungsrechts sowie des Allgemeinen Verwaltungsrechts, darauf aufbauend das Umwelt- und Umweltenergierecht mit Bezügen zum internationalen Unionsrecht.

Lernergebnis

  • Sie kennen die Methoden der Rechtsanwendungen und können Sachverhalte aus den Bereichen Umwelt und Energie beurteilen und kleinere Fälle selbstständig unter Anwendung der rechtswissenschaftlichen Methoden gutachterlich bearbeiten.

Umfang: 240 U-Std. (zzgl. 30 Std. angeleitetes Selbststudium) – 9 CP

Modulverantwortung: Prof. Dr. jur. Claudio Franzius

Teilmodul 6-1: Nachhaltigkeit – Grundlagen, Handlungsfelder und Umsetzungsperspektiven

Inhalt

  • Ökologische, ökonomische, soziale und kulturelle Dimension und Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung; Nachhaltigkeitskonzepte und Handlungsstrategien, Nachhaltigkeitsmanagement und -kommunikation.

Lernergebnis

  • Sie kennen die gesellschaftlichen Handlungsfelder nachhaltiger Entwicklung und können Lösungsansätze skizzieren sowie Steuerungsinstrumente zur Umsetzung einer nachhaltige Entwicklung bewerten.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Teilmodul 6-2: Qualitätsmanagement und Managementsysteme im Bereich Umwelt – Energie – Nachhaltigkeit

Inhalt

  • Qualitäts- (DIN EN ISO 9001), Umwelt- (DIN EN ISO 14001) und Energiemanagement (DIN EN ISO 50001), EMAS und im weiteren Arbeitssicherheitsmanagement nach SCC und OHSAS 18001.

Lernergebnis

  • Sie kennen System und Organisation von Qualitäts-, Umwelt- und Energie-management und können die Funktionsbereiche zu einem integrierten Managementsystem zusammenführen.

Umfang: 80 U-Std. (zzgl. 10 Std. angeleitetes Selbststudium) – 3 CP

Modulverantwortung (für beide Teilmodule): Prof. Dr. Ines Weller

Teilmodul 7-1: Grundlagen Projektmanagement und Projektentwicklung

Inhalt

  • Kompetenzbasiertes Projektmanagement (nach GPM): Methoden, Techniken und Werkzeuge der Planung, Strukturierung und Steuerung von Projekten; Projektarbeit.

Lernergebnis

  • Sie können ein Projekt im Umweltbereich initiieren und umsetzen.

Teilmodul 7-2: Teamarbeit und Führungskompetenz

Inhalt

  • Kompetenzbasiertes Projektmanagement (nach GPM): Kommunikation, Teamentwicklung, Mitarbeiterführung, Gesprächstechnik, Führungsstil.

Lernergebnis

  • Sie können ein (kleines bis mittleres) Projekt selbständig leiten und verantwortlich führen.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Modulverantwortung: Prof. Dr. Martin G. Möhrle

Inhalt

  • Präsentations- und Moderationstraining; Erarbeitung eines persönlichen Kompetenzprofils; Standortbestimmung, kompetenzorientierte Neuausrichtung und Berufswege-planung; Selbstmanagement und Selbstmarketing; Stärkung der eigenen Persönlichkeit; individuelles Bewerbungs- und Karrierecoaching.

Lernziel

  • Sie erschließen sich entsprechend ihres Kompetenzzuwachses systematisch neue Tätigkeitsfelder; Sie wenden Suchmethoden an, um den Arbeitsmarkt entsprechend ihrer beruflichen Zielplanung zu analysieren; Sie haben Bewerbungsstrategien entwickelt, um ihre Kompetenzen wirksam Unternehmen zu offerieren.

Umfang: 160 U-Std. (zzgl. 20 Std. angeleitetes Selbststudium) – 6 CP

Modulverantwortung: Prof. Dr. Justus Notholt

Inhalt

  • Projektarbeit in einem Unternehmen

Ergebnis

  • Sie wenden die erworbenen Fachkenntnisse in der Praxis an und reflektieren Ihre betrieblichen Erfahrungen.

Umfang: 3 Monate – 6 CP

Modulverantwortung: Prof. Dr. Justus Notholt
 

Dauer & Termine:

Dauer:
12 Monate 
zzgl. 3-monatiges Betriebspraktikum

Neuer Starttermin: 29. Oktober 2018

Unterrichtszeiten:

Montag - Mittwoch und Freitag:
8:30 - 13:30 Uhr

Donnerstag:
8:30 - 15:30 Uhr

Organisation:

  • Präsenzlehre in Teilzeit und flexibles Selbststudium
  • 32 Unterrichtsstunden (= 27 Zeitstunden) Präsenzlehre zzgl. angeleitetes Selbststudium inkl. E-Learning.

Die Ferienzeiten liegen in den Bremer Schulferien.

Finanzierung:

Für die Teilnahme ist ein Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit, des Jobcenters oder eines anderen Kostenträgers (z. B. Rentenversicherung) erforderlich. Zur Klärung Ihrer individuellen Förderung wenden Sie sich bitte an Ihre Beraterin bzw. Ihren Berater.

Beteiligte Partner

  • Universität Bremen, Fachbereich 1: Physik / Elektrotechnik
    PD Dr. Annette Ladstätter-Weißenmayer
  • Universität Bremen, Fachbereich 1: Physik / Elektrotechnik
    Prof. Dr. Justus Notholt
  • Hochschule Bremen, Fakultät Architektur, Bau und Umwelt
    Prof. Dr.-Ing. Henning Albers  
  • Hochschule Bremen, Fakultät Architektur, Bau und Umwelt
    Prof. Dr.-Ing. Silke Eckardt 
  • FEU – Forschungsstelle Europäisches Umweltrecht der Universität Bremen 
    Prof. Dr. Claudio Franzius
  • artec – Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen 
    Prof. Dr. Ines Weller
  • IPMI - Institut für Projektmanagement und Innovation der Universität Bremen 
    Prof. Dr. Martin G. Möhrle
  • Akademie für Weiterbildung der Universität Bremen

Anmeldung

Besuchen Sie unsere Info-Veranstaltungen und informieren Sie sich ausführlich über das Weiterbildende Studium und alle damit zusammenhängenden Fragen.

Für die Anmeldung zum Weiterbildenden Studium schicken Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen

Darüber hinaus möchten wir in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihnen Ihre berufliche Situation erörtern und Perspektiven nach Abschluss der Weiterbildung entwickeln.


Information, Beratung & Anmeldung:

Sie interessieren sich für unser Angebot? Bitte wenden Sie sich an

Anne Marie Cuveliers 
(Information & Anmeldung)

Telefon: 0421 218 61 626
eMail: cuveliersprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Jürgen Eritt 
(Programmkoordination)

Telefon: 0421 218 61 618
eMail: erittprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: Katrin Heins