Zum Inhalt springen

Teilnahme

Wie werden Familien ausgewählt?

Türkisch-deutsche Familie können mit ihrer Teilnahme an der Studie einen wichtigen Einblick und Beitrag zur Erforschung der Wertetransmission in Familien leisten.

Für unser erstes Teilprojekt suchen wir Familien mit Kindern. Da wir untersuchen, wie Werte vermittelt werden, ist es auch interessant zu sehen, wie die Wertevermittlung von  Kindern binationaler Eltern wahrgenommen wird. Deshalb möchten wir neben Eltern, auch gerne (jugendliche) Kinder befragen. Selbstverständlich nur, wenn alle Familienmitglieder einwilligen.

Was geschieht bei der Befragung?

Bei dieser Befragung handelt es sich um ein offenes Gespräch, bei dem wir Eltern und ihre Kinder bitten, sich mit uns über ihre Familiengeschichte zu unterhalten. Dabei haben sie die Möglichkeit, auf Aspekte einzugehen, die ihnen persönlich wichtig sind.

Bisher wurde wenig dazu geforscht, wie Werte in binationalen Familien ausgehandelt und weitergegeben werden. Die Erfahrungen binationaler Familien und was für sie relevant ist, steht dabei im Mittelpunkt und ist für die Forschung von großem Interesse.

Die Gespräche finden entweder bei den Familien zu Hause statt oder an einem anderen Ort der Wahl. Da genug Zeit für ausführliche Erzählungen sein soll, planen wir für die Interviews ca. 2 Stunden ein.

 

Ein Ehepaar wird interviewt - Bild im Comicstil

Woher haben wir bisherige Adressen?

Das Hamburger Melderegister hat uns als universitäres Projekt nach ausführlicher Prüfung und unter strengen Auflagen eine Liste von Adressen möglicher Teilnehmerinnen und Teilnehmer zukommen lassen.

Wie können Sie teilnehmen?

Haben Sie Interesse an der Studie teilzunehmen? Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig!
Wir würden uns aber sehr freuen, wenn Sie Lust haben, mitzumachen!

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Email.

Sprechblasen mit Fragezeichen, Brief und Handy

Ihre Ansprechpartnerin

Rena Tecklenburg
Universität Bremen - BIGSSS
Telefon: 0421 218 66462
Email: rtecklenburg@bigsss-bremen.de

Foto Rena Tecklenburg