Zum Inhalt springen

Anerkennung

Grundlage für die Anerkennung von Studienleistungen, die im Ausland erbracht worden sind, ist das Learning Agreement (unter Downloads). Dieses muss zu Beginn eines Auslandsaufenthaltes, bei Änderungen auch während der Zeit im Ausland, immer mit dem Büro für Praxis und Internationales sowie ihrer Gasthochschule abgestimmt werden. Die zeitnahe Abstimmung gewährleistet, dass es stets Klarheit über die anerkennungsfähigen Kurse gibt. Nach Unterzeichnung des Learning Agreements führen lediglich nicht bestandene Prüfungsleistungen dazu, dass Kurse nicht anerkannt werden können. Es besteht keine Verpflichtung, erbrachte Studienleistungen anerkennen zu lassen. Dies ist Ihre Entscheidung. Dieses stellen aber erfahrungsgemäß eher Einzelfälle dar. 

Der Regelfall bei der Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen ist eine 100%ige Anrechnung gemäß der vereinbarten Studienplanung.

Das Formular zur Anerkennung finden Sie auf den Seiten des Zentralen Prüfungsamtes.

Im Auslandssemester muss ein voller Workload von 30 ECTS erbracht werden, auch wenn nur noch weniger Kreditpunkte für das Studienende benötigt werden. Überschüssige Punkte bzw. Kurse gehen als Zusatzleistungen in das Abschlusszeugnis ein.

Aktualisiert von: Redaktion