Zum Inhalt springen

Praktikum im Ausland

Neben einem zeitlich begrenzten Studienaufenthalt im Ausland, gibt es auch die Möglichkeit, ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Mit einem Auslandspraktikum kann man „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“ – die Kombination des Sammelns von Auslands- und Berufserfahrungen während des Studiums. Es können gleichzeitig fachbezogene und interkulturelle Erfahrungen im Berufsalltag gesammelt, Fremdsprachenkenntnisse vertieft, Fachvokabular aufgebaut und wertvolle internationale (Firmen-)Kontakte geknüpft werden. 

Für Bachelor-Studierende kann ein mindestens 5-wöchiges Praktikum mit nachfolgender Einreichung eines Praktikumsberichtes als Studienleistung angerechnet werden. Der Ablauf für die Anerkennung ist identisch mit dem für im Inland absolvierte Praktika. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Praxis.

Da Praktika im Ausland oft gar nicht oder nicht ausreichend finanziell honoriert werden, können Auslandspraktika im europäischen Ausland mit einem Erasmus+-Stipendium gefördert werden. Bewerben können sich auch Studierende, die bereits ein durch das ERASMUS+-Programm gefördertes Auslandsstudium absolviert haben. Um eine Förderung für ein Auslandspraktikum außerhalb des ERASMUS-Gebietes zu erhalten, kann eine Bewerbung für ein PROMOS-Stipendium eingereicht werden. 

Weitere Informationen zu Auslandspraktika, zu weiteren Fördermöglichkeiten und konkreten Praktikumsangeboten finden Sie auf den Seiten des zentralen International Office der Universität.

Das zentrale Career Center leistet u.a. auch Unterstützung zur Erstellung von Bewerbungsunterlagen für den internationalen Raum, die zu in Deutschland üblichen Erfordernissen oft abweichen.

Aktualisiert von: Redaktion