Zum Hauptinhalt springen

News

YUFE-Allianz eröffnet den „Virtual Campus“

Während die Pandemie die physische Mobilität von Studierenden in Europa weiterhin stark einschränkt, startet die YUFE-Allianz ihren „Virtual Campus“. Er richtet sich zunächst an Studierende, soll aber langfristig für alle YUFE-Mitglieder offen sein.

Während die Pandemie die physische Mobilität von Studierenden in Europa weiterhin stark einschränkt, startet die YUFE-Allianz (Young Universities for the Future of Europe) ihren „Virtual Campus“. Er richtet sich zunächst an Studierende, soll aber langfristig für alle YUFE-Mitglieder offen sein.

Das erste Element dieser virtuellen Plattform ist das sogenannte „Student Portal“. Es soll die akademische Ausbildung, virtuelle Mobilität und den interkulturellen Austausch innerhalb der gesamten Allianz erleichtern. 

Über den virtuellen YUFE-Campus können sich Studierende aus verschiedenen europäischen Ländern und mit unterschiedlichem akademischen Hintergrund über ein Studium bei YUFE informieren, bewerben und sich in Online-Kursen aller YUFE-Universitäten einschreiben. Speziell über das „Student Portal“ sollen Studierende Zugang zu den akademischen Kursangeboten, zu beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und zu Aktivitäten des bürgerschaftlichen Engagements erhalten.

YUFE-Allianz startet „Virtual Campus“

Über den virtuellen YUFE-Campus können sich Studierende aus verschiedenen europäischen Ländern und mit unterschiedlichem akademischen Hintergrund über ein Studium bei YUFE informieren, bewerben und sich in Online-Kursen aller YUFE-Universitäten einschreiben. Speziell über das „Student Portal“ sollen Studierende Zugang zu den akademischen Kursangeboten, zu beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und zu Aktivitäten des bürgerschaftlichen Engagements erhalten.

Virtuell durch Europa reisen

Die Online-Lernumgebung soll es Studierenden und in naher Zukunft auch Mitarbeitenden sowie Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, virtuell durch Europa zu reisen und damit Lern- und kulturelle Erfahrungen zu machen, die die zehn YUFE-Universitäten und die vier nicht-akademischen Partner anbieten.

Dr. Daniela Trani, Direktorin der YUFE-Allianz, erklärt: „Unsere neu gestartete virtuelle Plattform stärkt die Rolle von YUFE internationale  Bildung  zugänglich zu machen und sektorenübergreifend zusammenzuarbeiten. Innerhalb des `Virtual Campus`ist das `Student Portal` das Ergebnis einer starken Zusammenarbeit nicht nur zwischen den YUFE-Universitäten, sondern auch mit dem nicht-akademischen Partner Kiron. Dieser verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Online-Bildungstechnologie und hat die technische Umsetzung übernommen."

Über YUFE

Young Universities for the Future of Europe (YUFE) bringt zehn dynamische, junge, auf Studierende ausgerichtete, forschungsbasierte Universitäten und vier nicht-akademische Partner aus dem Nichtregierungs- und Privatsektor zusammen, um eine europäische Universität der Zukunft zu schaffen.

 

Akademische Partner von YUFE:

● Universität Maastricht, Niederlande

● Nikolaus-Kopernikus-Universität, Polen

● Universidad Carlos III De Madrid, Spanien

● Universität Antwerpen, Belgien

● Universität Bremen, Deutschland

● Universität von Zypern, Zypern

● Universität von Ostfinnland, Finnland

● University of Essex, Vereinigtes Königreich

● Universität Rijeka, Kroatien

● Tor-Vergata-Universität Rom, Italien

 

Nicht-akademische Partner von YUFE:

● ETS Global

● Europäische Unternehmer CEA-PME

● Kiron Offene Hochschulbildung gGmbH

● Die Adecco-Gruppe

 

Hier gelangen Sie zum YUFE Virtual Campus:
https://vc.yufe.eu/explore

Junge Menschen arbeiten am Laptop.
Der „Virtual Campus“ ist eine Online-Lernumgebung der YUFE-Allianz für alle ihre Mitglieder. Sie soll es Studierenden und in naher Zukunft auch Mitarbeitenden sowie Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, virtuell durch Europa zu reisen