Zum Inhalt springen

Aktuelles

#zapweekly 2/12: Wahlbeteiligung

Die schwache Wahlbeteiligung ist eine Gefahr für die repräsentative Demokratie. Was sind die Gründe, was kann man machen?

Die Sache mit der Wahlbeteiligung! Wählen gehen ist die grundlegendste Form der politischen Beteiligung. Aber immer weniger Menschen in HB/Bhv nutzen sie. 2015 wählten nur noch 50,2 %. Das ist ein Rekordtief! Repräsentative Demokratien brauchen eine hohe Wahlbeteiligung. Dadurch rechtfertigen sie ihre politischen Entscheidungen. Sinkt die Beteiligung weiter, gerät dieses Prinzip in Schieflage und gefährdet die Demokratie. Es gehen immer weniger Menschen zur Wahl, weil sie sich von Politiker*Innen nicht verstanden fühlen, das Gefühl haben, Wählen gehen "bringt eh nix" oder die Arbeit der Parteien kritisieren. Der Vorwurf, Nichtwähler*innen würden sich nicht für Politik interessieren, ist falsch. Die Verantwortung tragen also die Politiker*innen und Parteien. Deshalb ist die Idee, Wahlurnen im Supermarkt aufzustellen oder eine ganze Woche wählen zu lassen, naiv. Helfen können ein spannender Wahlkampf und lebhafte Debatten um wichtige Themen. http://tinyurl.com/yy8yjb72 #zapweekly, #hbbue, #hbwahl2019, @UniBremen, @HBBuergerschaft