Zum Inhalt springen

Aktuelles

#zapweekly 3/12: Politikverdrossenheit

Was ist dran am Argument der Politikverdrossenheit? Sind junge Menschen tatsächlich so wenig politisch interessiert und involviert, wie häufig angenommen wird?

Seit Jahren wird von #Politikverdrossenheit (PV) gesprochen – insbesondere mit Blick auf die #Jugend. Dabei ist PV #empirisch nicht haltbar. Bewegungen wie bspw. #fridaysforfuture zeigen, dass sich auch #junge#Menschen#politisch engagieren – i. d. R. jedoch vor Ort #projektbezogen und auf Distanz zu politischen #Parteien. Die Herabsetzung des #Wahlalters allein dürfte hieran wenig ändern. Denn viele #junge#Menschen sehen ihre Anliegen seitens der #Politik nicht ausreichend berücksichtigt. Wieder mehr #Zuhören wäre also angebracht ebenso wie die #Entwicklung, #Erprobung, #Implementierung sowie die #wissenschaftliche#Begleitung innovativer Formate #gesellschaftlicher#Teilhabe. #zap#zapweekly#politischebildung#hbbue#hbwahl2019@UniBremen@HBBuergerschaft

 

Und hier zum Weiterlesen:

Partetzke, Marc/Klee, Andreas (2016): Partizipieren können, wollen und dürfen! Politikwissenschaftliche Aspekte der politischen Partizipation von Kindern und Jugendlichen, in:
Gürlevik, Aydin/Hurrelmann, Klaus/Palentien, Christian (Hrsg.): Jugend und Politik. Politische Bildung
und Beteiligung von Jugendlichen, Wiesbaden: Springer VS, 27-43.

Arzheimer, Kai: "Politikverdrossenheit" – eine Frage der Persönlichkeit? Der Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsfaktoren und Verdrossenheitseinstellungen (Manuskriptfassung).