Zum Hauptinhalt springen

Partizipative Personal- und Organisationsentwicklung

Veränderungen strategisch und zukunftsfähig mitgestalten

In Kooperation mit der Akademie für Weiterbildung der Universität Bremen und der Arbeitnehmerkammer Bremen startet das Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen ab September 2020 das berufsbegleitende Weiterbildungsstudium mit Zertifikat „Partizipative Personal- und Organisationsentwicklung“ für betriebliche Interessenvertreter*innen.

Strategie und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens als Handlungsfeld der betrieblichen Interessenvertretung

Personalplanung und -entwicklung werden im Kontext von Digitalisierung, Fachkräftemangel und Demografischem Wandel auch für Betriebs- und Personalräte zunehmend wichtiger. Organisationale Veränderungen haben Auswirkungen auf die Beschäftigten und umgekehrt ist Personalentwicklung immer auch Organisationsentwicklung. Beschäftigungssicherung und -ausbau erfordern strategische Arbeit von Betriebs- und Personalräten. Hierin liegen Herausforderungen und Chancen, die es im Sinne der Arbeitnehmer*innen mitzugestalten gilt. Wollen Sie

  • strategische Unternehmensentscheidungen nachvollziehen und deren Auswirkungen auf Arbeitnehmer*innen verstehen?
  • Veränderungsprozesse als kontinuierliche Verbesserung von Arbeitsbedingungen mitgestalten?
  • an einer guten Personalbindung und an einer familien- und alternsgerechten Personalentwicklung mitwirken?
  • die Initiativ- und Mitwirkungsrechte als Betriebsrat strategisch nutzen?
  • Ängste und Bedenken der Mitarbeiter*innen aufnehmen und unterschiedliche Interessen durch partizipative Entscheidungsprozesse einbeziehen?
  • strategische Personalplanung und -entwicklung als Zukunftsfelder etablieren?

Dann können Sie im Zertifikatsstudium „Partizipative Personal- und Organisationsentwicklung“ Wissen, Methoden und strategisches Know how erwerben sowie in einem eigenen Praxisprojekt unmittelbar ausprobieren und anwenden.

Den aktuellen Flyer finden Sie hier.

Sie möchten mehr über die Weiterbildung erfahren?

Am 28. April und 14. Mai 2020 finden 17:00 Uhr (online) Info-Veranstaltungen statt. Für den Online-Zugang melden Sie sich bitte bei Simone Hocke.

 

Inhalte & Ansatz

Der Zertifikatsstudiengang ist berufsbegleitend. Ziel ist die Professionalisierung der betrieblichen Interessenvertretung sowie die Ermöglichung von beruflichen Anschlussperspektiven.

 

Module

Organisationstheorie und -entwicklung (Prof. Dr. Georg Müller-Christ)

  • Einführung in eine systematische Organisationstheorie
  • Organisationslehre von der Klassik über die Neoklassik zur Moderne
  • ausführliche Situationsbeschreibungen und daraus abgeleitete organisatorische Probleme
  • Überblick über die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse und Organisationsmodelle zur Lösung dieser Probleme
  • systemische Grundlagen der Organisationsentwicklung und verschiedene Ansätze partizipativer und widerspruchssensibler Veränderungsprozesse
  • Vorstellung von verschiedenen Interventionstechniken von systemischer Organisationsentwicklung

Managementhandeln und Personalentwicklung (Prof. Dr. Matthias Zündel)

  • Grundlagen des Managementhandelns
  • Überblick über unterschiedliche Unternehmensstrategien
  • Einführung ins Prozessmanagement und weitergehende partizipative Konzeption.
  • Vertiefung von Führung und Personalarbeit als strategische Felder
  • Führungstheorien und Führungsstile
  • Reflexion des eigenen Selbstverständnisses sowie der Führungskultur und -praxis im Unternehmen
  • Erarbeitung der personalwirtschaftliche Prozesskette
  • Instrumente und Maßnahmen für strategische Personalplanung und Personalentwicklung

Praxistransfer-Projekt (Dr. Simone Hocke und Expertinnen der Arbeitsnehmerkammer Bremen)

  • Bearbeitung von Problem- und Fragestellung aus der eigenen Praxis
  • Vertiefung von Fachkenntnissen und Methodenkompetenzen im jeweiligen Themengebiet
  • Entwicklung von konkreten Gestaltungsansätzen für die eigene Praxis
  • Grundlagen des Projektmanagements im Rahmen eines eigenverantwortlich durchzuführenden On-the-Job-Projekts
  • Rollenklärung und organisationsbezogene Verortung
  • Planung, Durchführung, Dokumentation und Evaluierung eines Projekts.

Modulhandbuch zum Download
Prüfungsordnung zum Download​​​​​​​

Ansatz des Studiums

  • berufsbegleitend: Sie können neben Ihrem Beruf und Ehrenamt im Betriebs-/Personalrat studieren.
  • selbstbestimmtes Lernen: Bestandteil sind neben Präsenzveranstaltungen selbstorganisierte Lerngruppen und onlinebasierte Formate, dadurch profitieren Sie von flexiblen und familienfreundlichen Lernzeiten.
  • Beratungsangebote: Sie erhalten Unterstützung und Begleitung in Ihrem Lernprozess.
  • Praxis- und Anwendungsorientierung: Ihre betriebliche Praxis wird aktiv einbezogen, z.B. durch die Bearbeitung von Praxisfragen und -problemen sowie die direkte Umsetzung in einem Praxistransfer-Projekt.

Ziele & Nutzen

Nutzen des Studiums

  • Sie besitzen fachliche und methodische Fertigkeiten um in komplexen Situationen strategische Lösungen zu entwickeln.
  • Sie können in Veränderungsprozessen unterschiedliche Interessen partizipativ einbinden.
  • In Beratungen mit dem Arbeitgeber können Sie souverän Augenhöhe herstellen.
  • Das Lernen in der Gruppe mit anderen Interessenvertreter*innen eröffnet neue Perspektiven.
  • Sie studieren berufsbegleitend an der Universität Bremen.
  • Sie können das Gelernte direkt in Ihrer betrieblichen Praxis anwenden.
  • Sie können die erworbenen Kompetenzen und den Zertifikatsabschluss für Ihre berufliche Weiterentwicklung und neue Arbeitsbereiche nutzen, z.B. im Personalbereich.
     

Kompetenzziel des Studiengangs

Sie können Personal- und Organisationsentwicklungsprozesse auf der Grundlage Fachwissen eigenständig beurteilen, konzeptionieren und evaluieren. Sie sind in der Lage Veränderungsprozesse partizipativ anzulegen und unter interaktivem Einbezug unterschiedlicher Interessen zu initiieren (Interaktions- und Prozesskompetenz).

Zielgruppe & Anmeldung

Das Angebot wendet sich an Betriebsräte, Personalräte, Mitarbeitervertretungen, BR-/PR-Referenten*innen, Schwerbehindertenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte.

In Anknüpfung an unterschiedliche Bildungsbiografien von betrieblichen Interessenvertreter*innen werden unterschiedliche Zugangswege ermöglicht. Sie können sich anmelden, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • ein erster berufsqualifizierender (Fach-) Hochschulabschluss oder der Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer mindestens fünfjährigen Berufstätigkeit (Ausbildungszeiten eingeschlossen) und
  • der Nachweis einer mindestens einjährigen Mitgliedschaft eines Betriebsrats, eines Personalrats oder einer Mitarbeitervertretung oder der Nachweis einer Tätigkeit als Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertreter/in oder als Referent*in eines Betriebs-/Personalrats.

Auf schriftlichen Antrag können Sie auch zugelassen werden, wenn Sie anhand einer ausführlichen Darstellung Ihrer bisherigen Arbeits- und Tätigkeitspraxis nachweisen können, dass Ihre Qualifikationen den obengenannten Anforderungen entsprechen.

Details zu den Zugangsvoraussetzungen finden Sie in der Aufnahmeordnung.

Teilnahmebedingungen der Akademoe für Weiterbildung.

Bewerbung: Bitte bewerben Sie sich bei der Akademie für Weiterbildung. Fügen Sie Ihrem Antrag auf Zulassung die Unterlagen zum Nachweis über die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen bei.

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2020

Anmeldung:
Universität Bremen
Akademie für Weiterbildung
Postfach 33 04 40
28334 Bremen
Email: rudkowski(at)uni-bremen.de

Weitere Informationen: www.uni-bremen.de/ppo/

Termine & Information

  • Info-Veranstaltungen. 28. April 2020 und 14. Mai, 17:00 Uhr Akademie für Weiterbildung, UNICOM-Gebäude, Mary-Somerville-Straße 3 (Haus Turin, Erdgeschoss, Seminarraum 3).
  • Es besteht die Möglichkeit auch online an der Veranstaltung teilzunehmen. Melden Sie sich dazu gerne bei uns!
  • Bewerbungsfrist bis 30. Juni 2020
  • Studienbeginn 1. September 2019
  • Erste Präsenzphase: 24.-26.09.2020, jeweils 9:00 - 18:00 Uhr

Weitere Präsenztermine:

  • 26.-28.11.2020, jeweils 9:00 - 18:00 Uhr
  • 21.-23.01.2021, jeweils 9:00 - 18:00 Uhr
  • 18.-20.03.2021, jeweils 9:00 - 18:00 Uhr
  • 06.-08.05.2021, jeweils 9:00 - 18:00 Uhr
  • 24.-26.06.2020, jeweils 9:00 - 18:00 Uhr

Veranstalter*innen:

  • Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen
  • Fachbereich 08: Sozialwissenschaften
  • Akademie für Weiterbildung
  • in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen

Umfang & Abschluss

  • Dauer: 12 Monate
  • Die Präsenzveranstaltungen finden dreitägig geblockt jeweils Donnerstag bis Samstag 9:00 – 18:00 Uhr statt. Insgesamt umfasst das Studium 18 Präsenztage. Ggf. besteht die Möglichkeit Bildungsurlaub geltend zu machen.
  • Selbstorganisierte Lern- und Reflexionsgruppen im Umfang von 90 Stunden finden zwischen Präsenzphasen statt.
  • Integrierte Selbststudiumsphasen mit E-Learning, Selbstlernaufgaben und Anwendung in der eigenen Praxis können zeitlich flexibel umgesetzt werden.
  • Der Abschluss erfolgt mit 27 Creditpoints nach ECTS und einem Zertifikat der Universität Bremen „Partizipative Personal- und Organisationsentwicklung“.

 

Vom Berufsbegleitenden Zertifikatsstudium zum Masterabschluss

Es ist geplant, das Weiterbildungsstudium „Partizipative Personal- und Organisationsentwicklung“ für den in Entwicklung befindlichen Weiterbildenden Masterstudiengang „Partizipative Arbeitsgestaltung, Personalentwicklung und Organisationsberatung“ mit 27 ECTS Punkten anzuerkennen. Damit wäre ein Studienbereich im weiterbildenden Masterstudiengang bereits absolviert. Ein weiterer Studienbereich ist das Weiterbildende Studium "Arbeitsbezogene Beratung", das ebenfalls im Herbst 2020 startet.

Kosten & Finanzierung

Weiterbildende Studiengänge sind an der Universität Bremen kostenpflichtig.

Das Teilnahmeentgelt für den gesamten Zertifikatsstudiengang beträgt 5.600 Euro.

Die Teilnahmekosten für Betriebs- und Personalräte sowie für Mitarbeitervertreter*innen sind gemäß den gesetzlichen Bestimmungen vom Arbeitgeber zu tragen. Sofern die Voraussetzungen vorliegen, besteht ein Anspruch auf bezahlte Freistellung für:

  • Betriebsräte gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG
  • Personalräte im Land Bremen gemäß § 39 Abs. 5 BremPersVG
  • andere Personalräte entsprechend ihren jeweiligen PersVG
  • Vertrauensleute der Schwerbehinderte gemäß § 96 Abs. 4 und § 8 SGB IX
  • Mitglieder von Mitarbeitervertretungen gemäß § 19 Abs. 3 MVG EKD bzw. entsprechende §§ aus der MAVO

Die Arbeitnehmerkammer Bremen übernimmt für alle Inhaber*innen der KammerCard der Arbeitnehmerkammer Bremen 10 Prozent der Kosten für das Zertifikatsstudium "Partizipative Personal- und Organisationsentwicklung". 
Die KammerCard kann von allen Beschäftigten kostenlos beantragt werden, die Mitglied der Arbeitnehmerkammer sind unter https://www.arbeitnehmerkammer.de/service/mitgliedskarte/kammercard.html
Der Zertifikatsstudiengang ist im Land Bremen als Bildungszeit und als Schulungs- und Bildungsveranstaltung gem. § 37 Abs. 7 BetrVG anerkannt.

Für Fragen zur Finanzierung sprechen Sie uns gerne an.

Lehrende

Dr. Simone Hocke, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen, Dipl. Pädagogin, Supervisorin (DGSv) und Konfliktmoderatorin (Universität Hamburg). Projektleitung des Forschungsprojekts „Spurwechsel – Gestaltung von Übergängen in der Bildungs- und Erwerbsbiografie betrieblicher Interessenvertreter/innen“. Zur Person

Maren Stephan, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen, Dipl. Pädagogin und Coach. Leitung "Ausbildung - Bleib dran. Vermittlung und Beratung bei Ausbildungskonflikten". Langjährige Beratungserfahrung mit unterschiedlichen Zielgruppen. Zur Person

Prof. Dr. Erhard Tietel, Hochschullehrer am Zentrum für Arbeit und Politik der Universität Bremen, Dipl.-Psychologe, Supervisor (DGSv). Langjährige Erfahrung in Supervision, Coaching und Teambildung mit Betriebsräten. Zur Person

Prof. Dr. Georg Müller-Christ ist Professor für Nachhaltiges Management an der Universität Bremen. Er verwendet moderne Theorien und Tools wie Spiral Dynamics, Theorie U oder Systemaufstellungen, um die Anschlussfähigkeit von Nachhaltigkeit an vorherrschendes Entscheidungsverhalten von Unternehmen und Personen verstehen und erklären zu können. Sein Ziel ist es, mithilfe von Systemaufstellungen eine transdisziplinäre Sprache zu entwickeln, um co-kreative Prozess für eine nachhaltigere Gesellschaft zu entwickeln. Weitere Informationen: Www.mc-managementaufstellungen.de und www.nm.uni-bremen.de