Zum Inhalt springen

Evaluation "Prodüne"

Laufzeit: April 2013 bis 2015

Analog zum Pilotcharakter des Projekts zielt die Evaluation auf die Identifizierung von Erfolgskriterien sowie Barrieren in Projekten zur Integration langjährig nicht anerkannter Flüchtlingsgruppen sowie auf eine effiziente Beratung und Begleitung des Projekts. Der Bremer Senat führt ein zunächst auf zwei Jahre befristetes Modellprojekt zur Förderung der gesellschaftlichen Integration der Bewohner_innen der Grohner Düne mit einem besonderen Fokus auf die Gruppe der Mhallamiye durch. Hintergrund des Projekts ist, dass den Mhallamiye lange Zeit kein gesellschaftliches Integrationsangebot gemacht wurde. Kulturkonflikt, Stigmatisierung und Ausgrenzung bilden die Ausgangspunkte unterschiedlicher biographischer Verläufe der Mitglieder der Volksgruppe. Diese Strukturen sollen durch ein attraktives Integrationsangebot aufgebrochen werden. Vorhandene Angebote vor Ort sollen ausgebaut, eine nachhaltige Zusammenarbeit im Angebots- und Hilfenetzwerk angestrebt und zivilgesellschaftliche Akteure sowie die ethnische Gruppe selbst mit in die Planung und Implementierung der Angebote eingebunden werden. Als Pilotprojekt geht es auch darum, erfolgreiche Prozesse auf andere Stadtteile zu übertragen.

Das Zentrum für Arbeit und Politik (zap) begleitet das Projekt und untersucht die Prozesse und Ergebnisse der Angebotsentwicklung. Die Evaluation richtet den Blick zum einen auf die Wirkungen des Projekts, zum anderen auf die Prozesse der Konzeptentwicklung und -umsetzung.

 

Kontakt

Dr. Frank Meng
Telefon (Büro): +49 (0) 421 - 218 56 708
EMail: frank.meng(at)uni-bremen.de

Dipl.-Soz. Anjuscha Jäger
Telefon (Büro): +49 (0) 421 - 218 56 709
EMail: anjuscha.jaeger(at)uni-bremen.de

 

Finanzierung

Anteilig je zu einem Viertel die
Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit
Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen
Senator für Inneres und Sport
Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Justiz und Verfassung