Zum Inhalt springen

Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung

"Viele Inhalte machen von vornherein stutzig" Interview im Weserkurier

ZeMKI-Mitglieder Prof. Dr. Andreas Hepp und Dr. Leif Kramp im Interview über Fake News in der Coronakrise

mehr

Neuerscheinung: ''Medienvertrauen. Historische und aktuelle Perspektiven''

ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Stefanie Averbeck-Lietz hat gemeinsam mit Astrid Blome, Institut für Zeitungsforschung und Tobias Eberwein, Österreichische Akademie der Wissenschaften den Band "Medienvertrauen. Historische und aktuelle Perspektiven" herausgebracht.

mehr

Neues Arbeitspapier zur kritischen Analyse von KI-Sprachassistenten

ZeMKI Visiting Research Fellow Dr. Simone Natale (Loughborough University) veröffentlicht "Communicative Figurations"-Arbeitspapier zum Thema zu Künstlicher Intelligenz und Sprachassistenten.

mehr

12 renommierte Gastforschende erhalten ZeMKI Visiting Research Fellowship

Im Jahr 2020 besuchen insgesamt zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus insgesamt neun Ländern die Universität, um im Rahmen des vierwöchigen ZeMKI Visiting Research Fellowships ihren Forschungsprojekten nachzugehen.

mehr

Theocharis
© private

Neues Projekt: "Was macht Social-Media-Inhalte schädlich? Ein nutzerzentrierter, vergleichender Ansatz"

ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Yannis Theocharis forscht gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der University of Liverpool, der George Washington University und der Loughborough University zur Schädlichkeit von Social-Media-Inhalten.

mehr

Dissertation erschienen: "Medien, Zeit und Beschleunigung"

ZeMKI-Mitglied Dr. Stephan O. Görland hat seine Dissertation zu mobiler Mediennutzung in Interimszeiten im Verlag Springer VS veröffentlicht.

mehr

Neues Buch: "Revolution Automaton" von Hendrik Kühn

ZeMKI-Mitglied Hendrik Kühn erzählt in seinem Debütroman eine packende Geschichte rund um Künstliche Intelligenz und Fake News.

mehr

Dissertation zu "Kommunikativer Grenzziehung" erschienen

ZeMKI-Mitglied Dr. Cindy Roitsch hat ihre Dissertation zu Herausforderungen und Praktiken junger Menschen in einer vielgestaltigen Medienumgebung im Verlag Springer VS veröffentlicht.

mehr

Call for Applications: ZeMKI Visiting Research Fellowship 2020

Ausschreibung: Bewerbungen für das internationale Gastforscher-Programm ZeMKI Visiting Research Fellowship bis 6. Februar 2020 möglich.

mehr

"Nation(alism), Identity and Video Gaming"

Special Issue des internationalen online Journals GAMEVIRONMENTS

mehr

Neues Buch: "Deep Mediatization" von Andreas Hepp

ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Andreas Hepp veröffentlicht neue Monographie zu tiefgreifender Mediatisierung. Hepp wirft darin einen integrativen Blick auf eine der größten Fragen der Medien- und Kommunikationsforschung: Wie die digitalen Medien unsere Gesellschaft verändern.

mehr

Beate C. Koehler
© Beate C. Koehler

Deutsch-Französische Kommunikationsmilieus? Wissenschaft, Digitale Kultur und Journalismus

Neue deutsch-französische Kooperation am ZeMKI: Förderlinie Forschungsateliers der Deutsch-Französischen Hochschule eingeworben.

mehr

Beate C. Köhler
© Beate C. Köhler

Neuerscheinung: "Nachhaltigkeit und das 'gute Leben' – Zur Verantwortung der Kommunikations- und Medienwissenschaft in digitalen Gesellschaften“

ZeMKI-Mitglied Dr. Sigrid Kannengießer publiziert Artikel in der Publizistik, online first: 10.1007/s11616-019-00536-9

mehr

ZeMKI-Mediengespräche mit Journalistin Karolin Schwarz

Ein- bis zweimal im Semester lädt das Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen Persönlichkeiten aus der Medienpraxis ein, über gesellschaftliche Streitfragen rund um den Medienwandel gemeinsam mit einem ZeMKI-Mitglied zu diskutieren.

mehr

Beate C. Köhler
© Beate C. Köhler

Sigrid Kannengießer und Cindy Roitsch halten Vorträge auf der Tagung „Kritik (in) der Kommunikationswissenschaft“ an der Universität Augsburg 

Die Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe „Soziologie der Medienkommunikation“, findet vom 12. bis 14. Dezember statt und wurde von Sigrid Kannengießer mitorganisiert. 

mehr

Stephan O. Görland und Stefanie Walter erhalten Forschungsförderung durch den Bremen-Cardiff Alliance Collaborative Fund

In der Forschung von Stephan O. Görland steht die Frage nach den Medienrepertoires von MigranntInnen in GB im Vergleich zu Deutschland im Mittelpunkt. Das Projekt von Stefanie Walter befasst sich mit den jüngsten Klimaprotesten wie Fridays for Future oder Extinction Rebellion.

mehr

Andreas Hepp
© Beate C. Koehler

ZeMKI-Mitglied Andreas Hepp stellt Paper an der London School of Economics and Political Science vor.

Die Präsentation des Papers “Two models of curating the global spread of a pioneer community“ findet am 12. Dezember 2019 statt.

mehr

Beate C. Köhler
© Beate C. Köhler

Jeannine Teichert hält einen Vortrag an der Monash University in Australien

Der Vortrag trägt den Titel „Don’t bother me – out of sight, out of mind? Job entrants’ practices of mediating digital intimacies in friendships“ und findet am 10. Dezember im Rahmen der Konferenz „Digital Intimacies 5.0: Structures, Cultures, Power“ statt.

mehr

Beate C. Koehler
© Beate C. Koehler

Neuerscheinung: "Data journalism’s many futures: Diagrammatic displays and prospective probabilities in data-driven news predictions"

ZeMKI-Mitglied Denise Fechner und Christian Pentzold (TU Chemnitz, ehem. ZeMKI-Mitglied) veröffentlichen Aufsatz im Journal 'Convergence: The International Journal of Research into New Media Technologies'

mehr

Beate C. Köhler
© Beate C. Köhler

Katharina Heitmann und Andrea Grahl sprechen auf den zap Transferforschungstagen

Die ZeMKI-Mitglieder stellen das Projekt "Tinder die Stadt" und die daraus entstandene App "molo.news" vor.

mehr

Fachübergreifende Forschung zur tiefgreifenden Mediatisierung von Kultur und Gesellschaft

Die Forschungsaktivitäten am ZeMKI sind unter der Leitung eines oder mehrerer promovierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Form von Arbeitsgruppen organisiert: den ZeMKI-Labs. Aufgabe der Labs ist die Realisierung von Grundlagen- und Anwendungsforschung im interdisziplinären Gesamtforschungsfeld des ZeMKI. Zur Zeit sind acht ZeMKI-Labs eingerichtet:

Das Forschungsprofil des ZeMKI fügt sich klar in das Leitbild der Universität Bremen: Es ist in seinem Forschungsgegenstand und seiner Aufstellung international und auf Fragen kultureller Vielfalt orientiert.  Das ZeMKI ist interdisziplinär und damit fachbereichsübergreifend ausgerichtet: Neben der Kommunikations- und Medienwissenschaft sind Geschichtswissenschaft, Filmwissenschaft, Religionswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Pädagogik sowie die Informatik als Disziplinen beteiligt. Über die Themenfelder Medien-, Kultur- und Gesellschaftswandel, Informationsmanagement, Bildungswandel und digitale Medien sowie kritische Medien- und Kommunikationstheorieentwicklung hinweg werden am ZeMKI gemeinsame Forschungsvorhaben realisiert. Sowohl in Einzelförderung als auch im Verbund werden diese Forschungsprojekte hauptsächlich durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Europäische Union und verschiedene Stiftungen gefördert. 

Hier erfahren Sie mehr über Forschungsprojekte, Forschungsstudios, Forschungssoftware, Forschungsvebünde und Fellowships am ZeMKI: mehr ...

    Im jährlich erscheinenden ZeMKI-Forschungsbericht werden die Forschungsaktivitäten am ZeMKI in deutscher und englischer Sprache präsentiert. Darüber hinaus veröffentlichen die Mitglieder des ZeMKI regelmäßig Forschungspublikationen in eigenen und fremden Zeitschriften, in Form von Monographien und Sammelbänden sowie Sonderheften renommierter Fachperiodika. Am ZeMKI selbst werden verschiedene Buchreihen und wissenschaftliche Fachzeitschriften herausgegeben sowie eine Arbeitspapierreihe zur Transformation gesellschaftlicher Kommunikation ("Communicative Figurations").

    Näheres zu den unterschiedlichen Publikationsaktivitäten am ZeMKI ist hier abzurufen: mehr ...

    Während der Vorlesungszeit finden am ZeMKI im Rahmen des im Jahr 2005 gestarteten Forschungskolloquiums regelmäßig Gastvorträge von (internationalen) Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern statt. Einmal jährlich lädt das ZeMKI zu einer internationalen Konferenz zu wechselnden Themen des zusammenhängenden Wandels von Medien, Kultur und Gesellschaft. Darüber hinaus sind ZeMKI-Mitglieder regelmäßig an der Organisation nationaler und internationaler wissenschaftlicher Tagungen beteiligt. Fester Bestandteil des Wissenstransfers sind daneben auch verschiedene weitere Veranstaltungsformate, insbesondere die ZeMKI-Mediengespräche in Kooperation mit Radio Bremen (Bremen Zwei) und das jährlich stattfindende Internationale Bremer Symposium zum Film in Kooperation mit dem CITY46/Kommunalkino Bremen. Unter Beteiligung aller ZeMKI-Labs richten sich diese Veranstaltungen an die Bremer Bürgerinnen und Bürger und machen Forschungsaktivitäten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Dem dient auch die regelmäßige Beteiligung am Open Campus der Universität Bremen.

    Näheres über die Veranstaltungen am ZeMKI ist hier zu erfahren: mehr ...

    Symbolbild

    Bei einem Interesse an einem Studium im Bereich Medien, Kommunikation und Gesellschaft bietet die Universität Bremen auf Bachelor-Level mit dem BA Kommunikations- und Medienwissenschaft ein Grundlagenstudium an. Dieses kann auf Master-Level fortgeführt werden mit einem Studium des MA Medienkultur und Globalisierung oder mit einem Studium des englischsprachigen MA Digital Media and Society. Für ein vertiefendes Studium im Bereich Ästhetik und Geschichte bietet die Universität Bremen den MA Kunstwissenschaft und Filmwissenschaft an. Besteht ein Interesse an einem Studium im Bereich Informatik und Gestaltung, hat die Universität Bremen auf BA-Level einen Studiengang BSc Digitale Medien der gemeinsam mit der Hochschule für Künste (HfK) Bremen durchgeführt wird. Das Studium kann dann fortgeführt und weiter vertieft werden mit dem englischsprachigen MSc Digital Media. Diese Studiengänge werden vom Fachbereich 3 Informatik/Mathematik gemeinsam mit der HfK Bremen angeboten. 

    Weitere Informationen zur Lehre am ZeMKI sind hier abzurufen: mehr ...

    Kontakt

    Sprecher

    Prof. Dr. Andreas Hepp
    Linzer Str. 4, 40.200
    Tel. +49-(0)-421-218-67620
    Fax +49-(0)-421-218-98 67601
    E-Mail: andreas.heppprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de 


    stellv. Sprecher

    Prof. Dr. Andreas Breiter
    ECO5 3.91 
    Tel. +49-(0)-421-218-56571
    Fax +49-(0)-421-218-98 56571
    E-Mail: abreiterprotect me ?!ifibprotect me ?!.de 


    Sekretariat

    Heide Pawlik
    Linzer Str. 4, 40.290
    Tel. +49-(0)421-218-67601
    Fax +49-(0)-421-218-98 67601
    E-Mail: hpawlikprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

    Das Sekretariat ist Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 - 12 Uhr, am Donnerstag von 14 - 16 Uhr geöffnet.


    Forschungskoordination

    Dr. Leif Kramp
    Linzer Str. 4, 40.270
    Tel. +49-(0)421-218-67652
    Fax +49-(0)-421-218-98 67652
    E-Mail: krampprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de 


    Postanschrift

    Universität Bremen
    ZeMKI, Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung
    Linzer Str. 4
    28359 Bremen

    Aktualisiert von: ZeMKI