Zum Hauptinhalt springen

Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung

Das Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) ist eine von neun Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtungen  der Universität Bremen und gehört zu den wichtigen europäischen Einrichtungen zur Erforschung von Fragen des Medien- und Kommunikationswandels an der Schnittstelle von Kultur- und Sozialwissenschaften einerseits und Technikwissenschaften andererseits. Ein spezieller Fokus der Forschung ist die entstehende digitale Gesellschaft im Hinblick auf bestehende Ungleichheiten, sowohl was historische Fragen ihrer Genese, als auch was aktuelle Herausforderungen von Algorithmen, Automatisierung und Daten betrifft. 

ZeMKI-Mediengespräche mit Victoria Müller

Das Event findet am 25. Juli ab 16:00 im Rahmen der Breminale Dezentrale in den Pusdorf Studios statt.

mehr

Website des "European Media Salon" ist online

Sechs Wissenschaftler*innen haben den "European Media Salon" gemeinsam initiiert, um die europäische Forschungszusammenarbeit der Kommunikations- und Medienwissenschaft und Kulturwissenschaften zu stärken.

mehr

Neuer Artikel erschienen

Die ZeMKI-Mitglieder Dr. Stephan O. Görland und Dr. Sigrid Kannengießer veröffentlichen Artikel zu "A matter of time? Sustainability and digital media use" in the journal "Digital Policy, Regulation and Governance“

mehr

ZeMKI Mitglieder halten Vortrag auf der Jahrestagung der IAMCR

Prof. Dr. Karsten Wolf, Verena H. Wilkens & Patrick Jung halten gemeinsam mit Nina Altmaier, Katrin Klieme & Prof. Dr. Christian Pentzold einen Vortrag zu "Is There a Gendered Response to YouTube Tutorials? Self-representation And Commenting Behavior Around Extracurricular Educational Content"

mehr

Prof. Dr. habil. Andreas Hepp

Interview: Tiefgreifende Mediatisierung während COVID-19

Das Interview mit ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Andreas Hepp ist in der Sonderausgabe "#TogetherApart: Mediatization, (Inter)subjectivity and Sociality at a Time of Pandemic" des E-Journals "Networking Knowledge" erschienen.

mehr

KI: Bund stärkt Bremen als Wissenschaftsstandort

Die Bund-Länder-Initiative „Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung“ fördert zwei Projekte der Universität Bremen. ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Andreas Breiter leitet zusammen mit Dr. Christina Gloerfeld Das Bremer Teilprojekt des Verbundprojekts IMPACT.

mehr

ZeMKI Online-Forschungskolloqium Vortrag von David Hesmondhalgh

Am 14.07.2021 von 16:15 - 17:45 findet der Vortrag zu "Digital Platforms in the Realm of Culture: the Case of Music Streaming Services" via Zoom statt.

mehr

Workshop: Journalismus und Populismus in Deutschland und Frankreich

Am 8. und 9. Juli veranstalten die ZeMKI-Mitglieder Prof. Dr. Stefanie Averbeck-Lietz und Viviane Harkort einen Online-Workshop im Rahmen der Forschungsateliers der deutsch-französischen Hochschule.

mehr

Neu am ZeMKI: Stephanie Geise

Herzlich willkommen! PD Dr. habil. Stephanie Geise verstärkt das ZeMKI als Vertretungsprofessorin

mehr

Beate C. Köhler

Neuer Artikel erschienen

ZeMKI-Mitglied Dr. Juliane Jarke veröffentlich im Rahmen des Projekts "Datafied" ein Paper mit dem Titel "Dashboard stories: How narratives told by predictive analytics reconfigure roles, risk and sociality in education"

mehr

Beate C. Koehler

Vortrag: "Religion als Kommunikative Figuration"

ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler hält am 17.06 um 16:30 eine HFDT-Lecture zum Thema "Religion als Kommunikative Figuration. Transformationen religiöser Kommunikation in Zeiten tiefgreifender Mediatisierung".

mehr

Andreas Hepp

Podcast "Thinking with Elias"

In der dritten Folge des Podcasts zum Thema "Communicative Figurations" spricht ZeMKI-Mitglied Prof. Dr. Andreas Hepp über tiefgreifende Mediatisierung, Figurationen und warum Elias eine Hilfe zum Verständnis der Digitalen Gesellschaft sein kann.

mehr

Stellungnahme der Leopoldina zur Rolle digitaler Technologien in der öffentlichen Kommunikation veröffentlicht

Neue Formen der digitalen Beteiligung am öffentlichen Diskurs fordert die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Dazu gehörten auch alternative Formen des Journalismus. An der öffentlichen Stellungnahme sind auch ZeMKI-Mitglieder beteiligt.

mehr

molo.news feiert das einjährige Jubiläum!

Vor genau einem Jahr, am 15. Juni 2020, war der Release der lokalen Info-App molo.news.

mehr

Neu am ZeMKI: Otávio Daros

Herzlich willkommen! Otávio Daros verstärkt das ZeMKI im Lab "Kommunikationsgeschichte und Medienwandel" unter der Leitung von Prof. Dr. Averbeck-Lietz

mehr

Neue Ausgabe "Communications"

Eine neue Ausgabe "Communications.The European Journal of Communication Research" ist erschienen.

mehr

Mediensymposium 2021

Die ZeMKI-Mitglieder Dr. Jens Pohlmann und Prof. Dr. Andreas Hepp waren Teil des Mediensymposiums 2021 zum Thema Regulierung, Governance und Medienethik in der digitalen Gesellschaft, das am 10. und 11.06 als Online-Tagung stattfand.

mehr

Wir erinnern: 50. Geburtstag von Marco Höhn

Am Sonntag, den 6. Juni 2021, hätte unser geschätzter Kollege Marco Höhn seinen 50. Geburtstag gefeiert. Er wurde im September 2020 unerwartet und plötzlich aus dem Leben gerissen.

mehr

Artikel "Digitaler Dauerstress" im Weser Kurier

Am 03.06 ist ein Artikel zum digitalen Stress mit den ZeMKI Mitgliedern Dr. Cindy Roitsch und Dr. Stephan Görland als Expert:innen erschienenen.

mehr

Call for Papers

Für eine thematische Ausgabe im International Journal of Communication: "Beyond Californian Ideology? Tech Communities and Alternative Imaginaries of Deep Mediatization"

mehr

Fachübergreifende Forschung zur tiefgreifenden Mediatisierung von Kultur und Gesellschaft

Die Forschungsaktivitäten am ZeMKI sind unter der Leitung eines oder mehrerer promovierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Form von Arbeitsgruppen organisiert: den ZeMKI-Labs. Aufgabe der Labs ist die Realisierung von Grundlagen- und Anwendungsforschung im interdisziplinären Gesamtforschungsfeld des ZeMKI. Zur Zeit sind acht ZeMKI-Labs eingerichtet:

Das Forschungsprofil des ZeMKI fügt sich klar in das Leitbild der Universität Bremen: Es ist in seinem Forschungsgegenstand und seiner Aufstellung international und auf Fragen kultureller Vielfalt orientiert.  Das ZeMKI ist interdisziplinär und damit fachbereichsübergreifend ausgerichtet: Neben der Kommunikations- und Medienwissenschaft sind Geschichtswissenschaft, Filmwissenschaft, Religionswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Pädagogik sowie die Informatik als Disziplinen beteiligt. Über die Themenfelder Medien-, Kultur- und Gesellschaftswandel, Informationsmanagement, Bildungswandel und digitale Medien sowie kritische Medien- und Kommunikationstheorieentwicklung hinweg werden am ZeMKI gemeinsame Forschungsvorhaben realisiert. Sowohl in Einzelförderung als auch im Verbund werden diese Forschungsprojekte hauptsächlich durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Europäische Union und verschiedene Stiftungen gefördert. 

Hier erfahren Sie mehr über Forschungsprojekte, Forschungsstudios, Forschungssoftware, Forschungsvebünde und Fellowships am ZeMKI: mehr ...

    Im jährlich erscheinenden ZeMKI-Forschungsbericht werden die Forschungsaktivitäten am ZeMKI in deutscher und englischer Sprache präsentiert. Darüber hinaus veröffentlichen die Mitglieder des ZeMKI regelmäßig Forschungspublikationen in eigenen und fremden Zeitschriften, in Form von Monographien und Sammelbänden sowie Sonderheften renommierter Fachperiodika. Am ZeMKI selbst werden verschiedene Buchreihen und wissenschaftliche Fachzeitschriften herausgegeben sowie eine Arbeitspapierreihe zur Transformation gesellschaftlicher Kommunikation ("Communicative Figurations").

    Näheres zu den unterschiedlichen Publikationsaktivitäten am ZeMKI ist hier abzurufen: mehr ...

    Während der Vorlesungszeit finden am ZeMKI im Rahmen des im Jahr 2005 gestarteten Forschungskolloquiums regelmäßig Gastvorträge von (internationalen) Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern statt. Einmal jährlich lädt das ZeMKI zu einer internationalen Konferenz zu wechselnden Themen des zusammenhängenden Wandels von Medien, Kultur und Gesellschaft. Darüber hinaus sind ZeMKI-Mitglieder regelmäßig an der Organisation nationaler und internationaler wissenschaftlicher Tagungen beteiligt. Fester Bestandteil des Wissenstransfers sind daneben auch verschiedene weitere Veranstaltungsformate, insbesondere die ZeMKI-Mediengespräche in Kooperation mit Radio Bremen (Bremen Zwei) und das jährlich stattfindende Internationale Bremer Symposium zum Film in Kooperation mit dem CITY46/Kommunalkino Bremen. Unter Beteiligung aller ZeMKI-Labs richten sich diese Veranstaltungen an die Bremer Bürgerinnen und Bürger und machen Forschungsaktivitäten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Dem dient auch die regelmäßige Beteiligung am Open Campus der Universität Bremen.

    Näheres über die Veranstaltungen am ZeMKI ist hier zu erfahren: mehr ...

    Symbolbild

    Bei einem Interesse an einem Studium im Bereich Medien, Kommunikation und Gesellschaft bietet die Universität Bremen auf Bachelor-Level mit dem BA Kommunikations- und Medienwissenschaft ein Grundlagenstudium an. Dieses kann auf Master-Level fortgeführt werden mit einem Studium des MA Medienkultur und Globalisierung oder mit einem Studium des englischsprachigen MA Digital Media and Society. Für ein vertiefendes Studium im Bereich Ästhetik und Geschichte bietet die Universität Bremen den MA Kunstwissenschaft und Filmwissenschaft an. Besteht ein Interesse an einem Studium im Bereich Informatik und Gestaltung, hat die Universität Bremen auf BA-Level einen Studiengang BSc Digitale Medien der gemeinsam mit der Hochschule für Künste (HfK) Bremen durchgeführt wird. Das Studium kann dann fortgeführt und weiter vertieft werden mit dem englischsprachigen MSc Digital Media. Diese Studiengänge werden vom Fachbereich 3 Informatik/Mathematik gemeinsam mit der HfK Bremen angeboten. 

    Weitere Informationen zur Lehre am ZeMKI sind hier abzurufen: mehr ...

    CORONA - INFO

    Das ZeMKI am Standort Linzer Str. 4/6 bleibt vorläufig aufgrund der Corona-Pandemie für Besucher*innen und Studierende geschlossen.

    Kontakt

    Sprecher

    Prof. Dr. Andreas Hepp
    Linzer Str. 4, 40.200
    Tel. +49-(0)-421-218-67620
    Fax +49-(0)-421-218-98 67601
    E-Mail: andreas.heppprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de 


    stellv. Sprecherin

    Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
    SpT C6220
    Tel. +49-(0)-421-218-67911
    Fax +49-(0)-421-218-98 67911
    E-Mail: raddeprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de


    Sekretariat

    Heide Pawlik
    Linzer Str. 4, 40.290
    Tel. +49-(0)421-218-67601
    Fax +49-(0)-421-218-98 67601
    E-Mail: hpawlikprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

    Das Sekretariat ist Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 - 12 Uhr, am Donnerstag von 14 - 16 Uhr geöffnet.


    Forschungskoordination

    Dr. Leif Kramp
    Linzer Str. 4, 40.270
    Tel. +49-(0)421-218-67652
    Fax +49-(0)-421-218-98 67652
    E-Mail: krampprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de 


    Postanschrift

    Universität Bremen
    ZeMKI, Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung
    Linzer Str. 4
    28359 Bremen

    Aktualisiert von: ZeMKI