Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Gemeinsame Stellenausschreibung des ZeMKI und des Leibniz-Instituts für Medienforschung im DFG-Projekt "Pionierjournalismus"

Am ZeMKI, Universität Bremen und am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut sind im Verbundprojekt „Pionierjournalismus“ zum 1. Mai 2019 jeweils eine Stelle für eine/einen wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in ausgeschrieben.

Am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung der Universität Bremen sowie am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut sind im Verbundprojekt „Pionierjournalismus“ (Leitung: Prof. Dr. Andreas Hepp und Prof. Dr. Wiebke Loosen) zum 1. Mai 2019 – unter Vorbehalt der Freigabe der Stellen – jeweils eine Stelle für eine/einen

 wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d)
- Entgeltgruppe 13 TV-L-
mit 65 % der regelmäßigen Arbeitszeit eines/einer Vollbeschäftigten

für die Dauer des Projektes bis zum 30. April 2022 zu besetzen.

Die Befristung der Stellen erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und erwünscht.

Aufgaben:

Projektorganisation; wissenschaftliche Recherchen zu individuellen und institutionellen Pionieren im Journalismus; empirische Feldforschung zu Medienorganisationen, Startups, Acceleratoren und individuellen Pionieren; Erhebung, Codierung sowie Auswertung qualitativer Forschungsdaten; Beteiligung an der Publikation der Forschungsergebnisse

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss (Master) in Kommunikations- und Medienwissenschaft oder Sozialwissenschaft mit medienbezogenen Schwerpunkten,
  • Erfahrungen in der empirischen Medien- und Kommunikationsforschung bzw. empirischen Sozialforschung, bevorzugt mit Erfahrungen in der Journalismusforschung,
  • nach Möglichkeit Erfahrungen im Bereich digitale Methoden,
  • nach Möglichkeit Projekterfahrung,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, hohes Engagement und Eigeninitiative, Teamfähigkeit, sorgfältige und verlässliche Arbeitsweise,
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in der Projektverwaltung.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.

Rückfragen sind an Prof. Dr. Andreas Hepp (andreas.heppprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de) und Prof. Dr. Wiebke Loosen (w.loosenprotect me ?!hans-bredow-institutprotect me ?!.de) zu stellen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden erbeten bis zum 07.03.2019 unter Angabe der Kennziffer A36/19 und ggf. mit Angabe einer Präferenz für den Arbeitsort Bremen oder Hamburg an die

Universität Bremen
Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)
z. Hd. Frau Heide Pawlik
Postfach 33 04 40
28334 Bremen
E-Mail: hpawlik@uni-bremen.de(einer einzigen PDF-Datei)

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Download der Stellenausschreibung