Zum Hauptinhalt springen

Mitgliedsprofil

Dr. Stephan Görland

: Dr. Stephan Görland

Gebäude/Raum: Linzer Straße 4 (LINZ4) 40240
Telefon: +49 (0) 421 218 676 23

E-Mail: goerlandprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Mediatisierung und Globalisierung"

Vita

Seit April 2019 ist Stephan O. Görland wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen. 
Er studierte in Wien zwischen 2005 und 2011 Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (Abschluss mit Auszeichnung) und wechselte danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Universität Rostock (2012-2019). Hier war er u.a. im DFG-Projekt „Mobile Medien als Katalysator von zeitlichen Entgrenzungseffekten“ angestellt, in welchem er die Transformation des Zeitgefühls und der Zeitpraktiken durch mobile Medien untersuchte. Darüber hinaus war er 2016 am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin angestellt, wo er in einem von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration geförderten Projekt die Smartphonenutzung von Geflüchteten nach 2015 analysierte. Stephan O. Görland promovierte 2018 mit einer Arbeit zum beschleunigten Zeitgefühl in Warte- und Transitzeiten durch das Smartphone (Bewertet mit Summe Cum Laude). 

Forschungsschwerpunkte

In seiner Forschung setzt er sich vor allem mit drei Bereichen auseinander: Zum einen mit der Transformation von Zeit durch den Einsatz von neuen Medien. Zum zweiten mit der Medienaneignung von Geflüchteten und Diaspora-Gruppierungen in Deutschland. Und zum dritten mit neuen Formen von computervermittelter Kommunikation durch kommunikative Roboter. 
 

Publikationen & Forschungsberichte 

Prommer, E., Görland, S.O. (in press). Methodische Herausforderungen von Data-Mining, Autocoding und sozialer Netzwerkanalyse – das Beispiel des Gender-Gaps in der Filmproduktion in Deutschland. In C. Lohmeier & M. Wiedemann: Handbuch Datenvielfalt. Springer Fachmedien Wiesbaden

Görland, S O., & Arnold, S. (In press). "Without it, you will die”: Smartphones and Refugee Digital Self-Organization. In E. Balkan & K. Zümray, Refugees on the Move: Global Refugee Crises and Local Refugee Lives. Berghahn Books.

Görland, Stephan O. (in press). Migração e integração mediatizada: Utilização de Meios de Comunicação Móveis pelos Refugiados na Alemanha. DeSignis - Publicación de La Federación Latinoamericana de Semiótica, 32.

Görland, Stephan O. (2020). Medien, Zeit und Beschleunigung: Mobile Mediennutzung in Interimszeiten. Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-29216-4 

Hartmann, M., Prommer, E., Deckner, K., & Görland, S. O. (2019). Mediated Time. In M. Hartmann, E. Prommer, K. Deckner, & S. O. Görland (Eds.), Mediated Time (pp. 1–21). Springer International Publishing. https://doi.org/10.1007/978-3-030-24950-2_1

Görland, Stephan O. (2019). Really “Dead Time”? Mobile Media Use and Time Perception in In-between Times. In M. Hartmann, E. Prommer, K. Deckner, & S. O. Görland (Eds.), Mediated Time (pp. 321–340). Springer International Publishing. https://doi.org/10.1007/978-3-030-24950-2_16
 
Hartmann, M., Prommer, E., Deckner, K., & Görland, S. O. (Eds.). (2019). Mediated Time: Perspectives on Time in a Digital Age. Springer International Publishing. https://doi.org/10.1007/978-3-030-24950-2

Arnold, S., & Görland, S. (2019). Participatory Logistics From Below: The Role of Smartphones for Syrian Refugees. In M. Stehling, T. Thomas, & M.-M. Kruse (Eds.), Media and Participation in Post-Migrant Societies (pp. 101–116). Rowman & Littlefield.

Görland, Stephan O. (2018). Mobile Mediennutzung in Zwischenzeiten: Die Zigarette dazwischen des digitalen Zeitalters. Zeitpolitisches Magazin, 15(33), 17–19.

Görland, Stephan O., Linke, C., & Loist, S. (2018). Wissenschaftskommunikation auf Twitter: Lesearten zum Diskurs um #TimHunt und #distractinglysexy Frauen in wissenschaftlichen Laboren. In L. Hagen, C. Lüthje, F. Ohser, & C. Seifert (Eds.), Wissenschaftskommunikation (pp. 213–228). Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. https://doi.org/10.5771/9783845276427-213

Arnold, S., & Görland, S. (2017). Digitalisierung und selbstorganisierte migrantische Logistik. In Digitalisierung und selbstorganisierte migrantische Logistik (Ed.), „Solidarität im Wandel?“ (pp. 286–296). https://www.bim.hu-berlin.de/media/Forschungsbericht_BIM_Fluchtcluster_23032017.pdf

Görland, Stephan O. (2016). Surveys go mobile: Experience Sampling Method als methodischer Ansatz für mobile Rezeptionssituationen. In G. Hoofacker & C. Wolf (Eds.), Technische Innovationen—Medieninnovationen? Herausforderungen für Kommunikatoren, Konzepte und Nutzerforschung (pp. 247–258). VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Görland, S.O, & Arnold, S. (2016). Missing Aleppo, Missing my Xbox. Medienwelten junger Geflüchteter. Medienconcret, Vol. 16.

Prommer, E., Görland, S.O., & Räder, A. (2014). Substitution oder More and More? Kinobesuch, Jugend und Streaming. In J. Brachmann, C. Lübcke, & A. Schwertfeger (Eds.), Jugend-Perspektiven eines sozialwissenschaftlichen Forschungsfeldes (pp. 195–208). Klinkhardt.

Prommer, E., Görland S.O. (2014). Politische Berichterstattung in regionalen Tageszeitungen im Spiegel der Pressearbeit der demokratischen Parteien. Mit Unterstützung der Hans-Böckler-Stiftung, der Gewerkschaft ver.di, dem Deutschen Journalistenverband und dem Deutschen Gewerkschaftsbund. Retrieved from https://www.imf.uni-rostock.de/fileadmin/uni-rostock/Alle_PHF/IMF/Forschung/Abgeschlossene_Projekte/Medienforschung/Studie_2014.pdf


Vorträge

2020: "Investigating “In-Between” Times. An Inter-Situational Comparison“ International Communication Association (ICA) Annual Conference, Golden Coast, Australien (aufgrund von COVID19 virtual)

2020: "Interimszeiten und Mediennutzung: Ein inter-situativer Vergleich“. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), München, Deutschland

2020: "Zeitpraktiken mobiler Mediennutzung“. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), München, Deutschland (zusammen mit Elizabeth Prommer)

2019: "Ungleichheit mit einem Blick? Soziale Netzwerkanalyse und der Gender-Gap in der Filmproduktion in Deutschland." Jahrestagung der Fachgruppe „Medien - Geschlecht - Öffentlichkeit“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Münster, Deutschland (zusammen mit Elizabeth Prommer)

2019: "Gender, Mobile Medien und soziale Beschleunigung." Jahrestagung der Fachgruppe „Medien - Geschlecht - Öffentlichkeit“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Münster, Deutschland (zusammen mit Elizabeth Prommer)

2019: "Softening of Time? Theorizing the Acceleration." Nordmedia-Konferenz, Malmö, Schweden

2019: "Mobile Mediated Self-Empowerment: An Actor-Focused Perspective on Refugees." Symposium "Digital identities? Media identities? What representation of connectivity in migrations“. École nationale supérieure des télécommunications, Paris, Frankreich

2019:  "L‘autonomisation à l'aide de la téléphonie mobile. Les smartphones des réfugiés comme acteurs sociaux." Konferenz: Technologies et migrations. Corps, identités et technologies digitales dans le phénomène migratoire contemporain. Panthéon-Sorbonne, Paris, Frankreich

2019: "Mobile Mediated Self-Empowerment: An Actor-Focused Perspective on Refugees." Symposium "Digital identities? Media identities? What representation of connectivity in migrations“. Paris, Frankreich

2018: "Selbstbestimmung durch vier Zoll? Smartphones als Autonomiekatalysator von Geflüchteten." Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Mannheim, Deutschland

2018: „Beschleunigung durch mobile Medien: Verlust oder Gewinn von selbstbestimmter Zeit?" Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Mannheim, Deutschland (zusammen mit Elizabeth Prommer, Maren Hartmann und Karin Deckner)

2017: „Media Use In Situ: Dead Time and the Acceleration of Life". Conference "The Mediatization of Time: New perspectives on media, data and temporality“, Bremen, Deutschland

2017: "Zwischen individueller Auszeit und struktureller Beschleunigung. Praxistheoretische Betrachtungen mobiler Kommunikation“. Jahrestagung der Fachgruppe Digitale Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Stuttgart, Deutschland (zusammen mit Peter Gentzel)

2017: „Zeitwahrnehmung und mobile Mediennutzung“. Jahrestagung der Fachgruppe Digitale Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Stuttgart, Deutschland (zusammen mit Elizabeth Prommer, Maren Hartmann und Karin Deckner)

2017: „I needed them like someone very thirsty needs water.” Syrian refugees’ use of their mobile phones in and to manage their journey to Europe. ICA Mobile Media Preconference, San Diego, USA (zusammen mit Veronika Karnowski und Nina Springer)

2017: Workshop-Organizer Mobile Media Preconference: "Autonomy and Independence? Mobile Media as Interventional Tools in Forced Migration." International Communication Association Conference (ICA) Annual Conference, San Diego, USA

2017: “The Mediatisation of Dead Time, or: Is the Mobile a “Lazerus Device?“. International Communication Association (ICA) Annual Conference, San Diego, USA (zusammen mit Elizabeth Prommer)

2017: „The Influence of Time Perception on Mobile Media Use“. International Communication Association (ICA) Annual Conference, San Diego, USA (zusammen mit Elizabeth Prommer, Maren Hartmann und Karin Deckner)

2016: "Mobile Mediated Self-Empowerment: The role of smartphones for refugees“. ECREA (European Communication Conference) Pre-Conference „Media and Migration", Prag, Tschechische Republik

2016: "From Linear Consumption to Spontaneous Access: Social Acceleration and Media Use“. ECREA (European Communication Conference, Prag, Tschechische Republik

2016: "Mobile Experience Sampling Method and the All-Powerful Mobile". ICA Mobile Communication Pre-Conference, Fukuoka, Japan

2016: „Surveys go Mobile: Mobile Experience Sampling Method als Methode der mobilen Mediennutzungsforschung“. Preconference "Technische Innovationen - Medieninnovationen?" der 61. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Leipzig

2016: „ Wissenschaftskommunikation auf Twitter: Lesweisen zum Diskurs um #TimHunt und #distractinglysexy Frauen in wissenschaftlichen Laboren“. Jahrestagung der AhG Wissenschaftskommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Dresden (zusammen mit Christine Linke und Skadi Loist)

2015: "Katalysator des Lebenstempos? Mobiler Medienkonsum und soziale Beschleunigung". Jahrestagung der Fachgruppen Computervermittelte Kommunikation und Soziologie der Medienkommunikation der deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Berlin

2015: „Kommuniktionsguerilla als Wegbereiter der Utopie." Jahrestagung der Gesellschaft für Medienforschung (GFM), Bayreuth, Deutschland

2015: „Media Use in Situ“. wissenschaftliche Postervorstellung bei der internationalen Summer School: „Living with Media“, Köln, Deutschland

2015: "Cinema Attendance and Film Online: Substitution or More and More?“. International Association for Media and Communication Research (IAMCR) Annual Conference, Montreal, Kanada (zusammen mit Elizabeth Prommer)

2015: „Mobile Mediated Communication´s Effect on Social Norms“. International Association for Media and Communication Research (IAMCR) Annual Conference, Montreal, Kanada

2015: „Mediennutzung in situ: Mobile Medien in der Zwischenzeit.“ Preconference der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptionsforschung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Bamberg

2014: “ Time Through Mobile Media Use: The Transgression of Work and Leisure in Wireless Cafes." International Communication Association (ICA) Annual Conference, Seattle, USA (zusammen mit Elizabeth Prommer)