Mitgliedsprofil

Prof. Dr. Andreas Hepp

: Prof. Dr. Andreas Hepp

Gebäude/Raum:  Linzer Straße 4 (LINZ4) 40200
Telefon:  +49 (0) 421 218 676 20

E-Mail:  andreas.heppprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Sprecher des ZeMKI, Leiter des ZeMKI-Labs: "Mediatisierung und Globalisierung"

Vita

Andreas Hepp ist Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienkultur und Kommunikationstheorie am ZeMKI, Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung sowie dessen Sprecher. Von 2004 bis 2005 war Andreas Hepp Juniorprofessor für Kulturelle Bedeutung digitaler Medien, von 2005 bis 2010 Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Bremen. Vor seiner Tätigkeit an der Universität Bremen vertrat er 2003/4 eine Professur für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Mediensoziologie und Medienpsychologie am Institut für Kommunikationswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von 1995 bis 1997 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem DFG-Projekt "Über Fernsehen sprechen" an der Universität Trier, 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Karlsruhe (TH) am Interfakultativen Institut für Angewandte Kulturwissenschaft (IAK), 1999 bis 2003 zuerst wissenschaftlicher Mitarbeiter, dann wissenschaftlicher Assistent am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft (IfMK) der TU Ilmenau. Als Gastwissenschaftler und Gastprofessor hat Andreas Hepp u. a. an der London School of Economics and Political Science, dem Goldsmiths University of London, der Université Paris II Panthéon ASSAS und der Stanford University geforscht.

Forschungsschwerpunkte

Medien- und Kommunikationstheorie, Mediensoziologie, Mediatisierung, Datafizierung, Automatisierung von Kommunikation / kommunikative AI, Mediennutzung und -aneignung

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
  • European Communication Rsearch and Education Association (ECREA)
  • International Communication Association (ICA)

Publikationen

  1. Couldry, Nick / Hepp, Andreas (2017): The mediated construction of reality. Cambridge: Polity Press.
  2. Couldry, Nick / Hepp, Andreas (2013): Conceptualising mediatization: Contexts, traditions, arguments. In: Communication Theory, 23 (3), 191-202. onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/comt.12019
  3. Hasebrink, Uwe / Hepp, Andreas (2017): How to research cross-media practices? Investigating media repertoires and media ensembles. In: Convergence, 23(4), 362-377. journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/1354856517700384
  4. Hepp, Andreas (2009): Transculturality as a perspective: Researching media cultures comparatively. In: Qualitative Social Research (FQS), 10 (1) (http: / / www.qualitative-research.net / index.php / fqs / article / view / 1221). 
  5. Hepp, Andreas (2013): Cultures of mediatization. Cambridge: Polity Press. 
  6. Hepp, Andreas (2015): Transcultural communication. Malden: Wiley Blackwell.
  7. Hepp, Andreas (2016): Pioneer communities. In: Media, Culture & Society, 38 (6), 918-933. journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0163443716664484
  8. Hepp, Andreas (2020): Deep mediatization. London: Routledge.
  9. Hepp, Andreas (2020). Artificial companions, social bots and work bots: Communicative robots as research objects of media and communication studies. Media, Culture & Society, 42(7-8), 1410-1426. journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0163443720916412
  10. Hepp, Andreas / Berg, Matthias / Roitsch, Cindy (2016): Investigating communication networks contextually. Qualitative network analysis as cross-media research. In: MedieKultur, 32 (60), 87-106. doi.org/10.7146/mediekultur.v32i60.21614 

Für eine vollständige Publikationsliste siehe www.andreas-hepp.name

Aktualisiert von: ZeMKI