Zum Inhalt springen

Mitgliedsprofil

Heiko Kirschner

:  Heiko Kirschner

Gebäude/Raum: Linzer Straße 4 (LINZ4)
Telefon: +49 (0) 421 218 676 94

E-Mail: heiko.kirschner[at]uni-bremenprotect me ?!.de

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Mediatisierung und Globalisierung"

Vita

Heiko Kirschner arbeitet seit Mai 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Projektangestellter) am Zentrum für Kommunikations- Medien- und Informationswissenschaften der Universität Bremen im DFG-Projekt "Pioniergemeinschaften: Die Quantified-Self- und Maker-Bewegung als kollektive Akteure tiefgreifender Mediatisierung". Zuvor war er Research Assistant am Human-Drone Interaction Lab der University of Southern Denmark (SDU) und Mitarbeiter im DFG-Projekt "Mediatisierung als Geschäftsmodell III" (Schwerpunktprogramm 1505 Mediatisierte Welten) an der Universität Wien. Nach seinem Masterstudium der sozialwissenschaftlichen Innovationsforschung an der TU Dortmund war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für allgemeinse Soziologie an der TU Dortmund und wissenschaftlich geprüfte Hilfskraft im DFG-Projekt "Skopische Medien" (Schwerpunktprogramm 1505 Mediatisierte Welten) an der Universität Konstanz.
 

Forschungsschwerpunkte

Laufende Projekte: DFG-Projekt "Pioniergemeinschaften: Die Quantified-Self- und Maker-Bewegung als kollektive Akteure tiefgreifender Mediatisierung"

Mitgliedschaften

  • DGS
  • ECREA
  • ESA

Publikationen

Artikel in Zeitschriften mit peer-review Verfahren

Grenz, T., & Kirschner, H. (2018). Unravelling the App Store: Toward an Interpretative Perspective on Tracing. International Journal of Communication, 12, 612-628.

Pfadenhauer, M., & Kirschner, H. (2017). From Dyad to Triad— Mediatization and Emerging Risks for Professional Autonomy. Professions and Professionalism, 7(1).

Eisewicht, P., & Kirschner, H. (2015). Giving in on the field: Localizing Life-world Analytic Ethnography in Mediatized Fields. Journal of Contemporary Ethnography.

Woermann, N., & Kirschner, H. (2015). Online livestreams, community practices, and assemblages. Towards a site ontology of consumer community. Advances in Consumer Research, 44.

Artikel in Sammelbänden

Grenz, T., Pfadenhauer, M., & Kirschner, H. (2018). Die Unabgeschlossenheit von Objektivation: Ein blinder Fleck von Mediatisierungsforschung und Kommunikativem Konstruktivismus. in J. Reichertz, & R. Bettmann (Hrsg.), Braucht die Mediatisierungsforschung den Kommunikativen Konstruktivismus? (S. 93-116)

Schlechter, M., & Kirschner, H. (2018). Fälle, Typen, Tücken: Über Herausforderungen einer zeitsensiblen Typenbildung anhand von digitalem Material. in Typologische Konstruktionen Springer VS. (S. 305-325)

Kirschner, H., & Eisewicht, P. (2017). Spielende und ihr Publikum: Unterhaltungsorientierte Darstellungen des Spielens auf Online-Videoplattformen. In J. Ackermann (Hrsg.), Phänomen Let's Play-Video (S. 133 - 144). Springer VS.

Kirschner, H., Wetzels, M. „We Sell Emotions“ – Die kommunikative Konstruktion von Sportübertragungen am Beispiel Fußball und eSport. In J. Reichertz, & R. Tuma (Eds.) (2017). Der Kommunikative Konstruktivismus bei der Arbeit. (p. 256-290) Beltz Juventa.

Kirschner, H. (2017). Zurück zu den wirklich wichtigen Dingen: Blocking-Apps als milde Lösungen für problematisierte Mediatisierungstendenzen. in M. Pfadenhauer, & T. Grenz (Hrsg.), De-Mediatisierung: Diskontinuitäten, Non-Linearitäten und Ambivalenzen im Mediatisierungsprozess (S. 225 - 236). Springer VS.

Kirschner, H., & Hitzler, R. (2017). Die Medialisierung der Interaktionsordnung und die Ordnung mediatisierter Interaktion: Über digitale Herausforderungen des Goffmenschen. in Geschlossene Gesellschaften: Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016

Grenz, T., Pfadenhauer, M., Schlechter, M., & Kirschner, H. (2017). Kultur im Wandel.: Zur non-linearen Brüchigkeit von Mediatisierungsprozessen. in F. Krotz, C. Depotović, & M-M. Kruse (Hrsg.), Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem: SPP-Abschlussband 2016 (S. 187). Springer VS.

Kirschner, H. (2016). Betreten auf eigene Gefahr: Überlegungen zum Prozess explorativen Forschens. in Old School - New School: Zur Frage der Optimierung ethnographischer Datengenerierung (S. 139 - 151). Oldib.

Kirschner, H. (2016). e-Skills und e-Literacy: Österreich im europäischen Vergleich. Trendreport Arbeit, Bildung, Soziales – Österreich im Europavergleich 1 (S. 6 - 9).
Kirschner, H. (2016). Follow the Meta: Dominante Spielstrategien zwischen Disruption und Verstetigung. in N. Burzan, R. Hitzler, & H. Kirschner (Hrsg.), Materiale Analysen: Methodenfragen in Projekten (S. 369 - 389). Springer VS.

Kirschner, H., & Pfadenhauer, M. (2016). Trophäen und Funde auf dem Holodeck: Materiale Kulturforschung und Technikaneignung in digitalen Feldern. in R. Keller, & J. Raab (Hrsg.), Wissensforschung - Forschungswissen: Beiträge und Debatten zum 1. Sektionskongress der Wissenssoziologie (1 Aufl., S. 142-147). Basel: Beltz.

Kirschner, H. (2015). ‚Lehnstuhl Ethnographie‘ in synthetischen Situationen: Feldeinstieg und Orientierung in interaktiven Medienumgebungen. in A. Poferl, & J. Reichertz (Hrsg.), Wege ins Feld: methodologische Aspekte des Feldzugangs (S. 267 - 289). Oldib.

Kirschner, H. (2015). Zurück in den Lehnstuhl – Lebensweltliche Ethnographie in interaktiven Medienumgebungen. in R. Hitzler, & M. Gothe (Hrsg.), Ethnographische Erkundungen (S. 211 - 230). Springer VS.

Woermann, N., & Kirschner, H. (2014). Skopische Medien als Reflektionsmedien – Zur fortschreitenden Mediatisierung von Poker und eSport. In F. Krotz, C. Despotovic, & M-M. Kruse (Hrsg.), Die Mediatisierung sozialer Welten – Synergien empirischer Forschung (S. 93-14). Springer VS.

Kirschner, H. (2014). Karin Knorr-Cetina – Von der Fabrikation von Erkenntnis zu Wissenskulturen. In D. Lengersdorf, & M. Wieser (Hrsg.) Schlüsselwerke der Science & Technology Studies (S. 123–132). Springer VS.

Gothe, M., & Kirschner, H. (2013). Fund me! Sondierungen zur Mediatisierung von produktions- und konsumptionsorientierten Handlungsformen im Rahmen des Finanzierungsmodells ‚Crowdfunding’. In T. Grenz, & G. Möll, (Hrsg.), Unter Mediatisierungsdruck (S. 123–144), Springer VS.

Kirschner, H. (2013) Go Live! – Der User-Livestream als Präsentationsbühne. In: P. Lucht, L-M. Schmidt, & R. Tuma, (Hrsg.), Visuelles Wissen und Bilder des Sozialen. Aktuelle Entwicklungen in der Soziologie des Visuellen (S. 157-171), Springer VS.

Kirschner, H. Massively Multiviewer – Mediatisierte Live-Erlebnisse am Beispiel Livestream. In P. Eisewicht, T. Grenz, & M. Pfadenhauer (Hrsg.) (2012). Techniken der Zugehörigkeit (S. 77-92). Karlsruhe: KIT Scientific Publishing.