Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Auftakt zur neuen Vortragsreihe “SchlussPunktStart” – “Das Konfliktpotenzial von Gendersternchen, Doppelpunkten und Binnen­Is – Warum möchte Deutschland nicht gendern?”

Am Mittwoch, den 27.04.2022 findet um 17 Uhr in der GALERIE am schwarzen meer (raum2, Am Schwarzen Meer 121) die erste Veranstaltung der Vortragsreihe “SchlussPunktStart" statt, in der Studierende ihre Forschungsergebnisse mit Bezug zum Journalismus vortragen und zugänglich machen.

In Kooperation mit dem Landesverband Bremen des Deutschen Journalisten-Verbands startet das Zentrum für Medien, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen unter dem Titel “SchlussPunktStart” eine neue Vortragsreihe. Absolventinnen und Absolventen der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Studiengänge stellen im Laufe des Sommersemesters ihre Abschlussarbeiten vor, die sich inhaltlich mit dem Bereich Journalismus befassen. So können Forschungsergebnisse diskutiert werden, die sonst nur auf der universitären Ebene behandelt werden.

Den Auftakt zur neuen Vortragsreihe “SchlussPunktStart” macht Ann-Christin Dieker am Mittwoch, den 27. April 2022. Im Fokus steht ab 17 Uhr in der GALERIE am schwarzen meer (raum2, Am Schwarzen Meer 121) in Bremen das Thema ihrer Bachelorarbeit “Das Konfliktpotenzial von Gendersternchen, Doppelpunkten und Binnen­Is – Warum möchte Deutschland nicht gendern?” Es handelt sich um eine Medieninhaltsanalyse von Twitterdaten über den Diskurs zu gendersensibler Sprache. Durch stichprobenartige Untersuchungen belegt die Absolventin: Unabhängig von der Faktenlage werden vor allem polarisierende Meinungen reproduziert. Dies wird unter anderem den Eigenschaften von Twitter angelastet. Betreut haben die Absolventin des Bachelorstudiengangs Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Bremen von der Verr.-Prof. Dr. hab. Stephanie Geise und Dr. Stephan Görland. Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis moderiert Libuse Cera vom Deutschen Journalisten-Verband, Landesverband Bremen, nach einem Überblick über den Stand der Diskussion einen Austausch mit den anwesenden Gästen über die Thematik. Der Eintritt ist kostenlos.

Ziel der Vortragsreihe ist es, Forschungsergebnisse mit Bezug zum Journalismus im Laufe des Sommersemesters der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Kooperation zwischen dem Deutschen Journalisten-Verband, Landesverband Bremen, und dem Zentrum für Medien, Kommunikations- und Informationsforschung ermöglicht es den Absolventinnen und Absolventen der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Studiengänge ihre Abschlussarbeiten vorzustellen und mit Medienpraktikerinnen und -praktikern zu diskutieren.

 

Weitere Informationen:

https://blogs.uni-bremen.de/medienpraxis/

https://www.djv-bremen.de/startseite/info/aktuell/termine/termin/termin-vorstellung-von-masterarbeiten-27-4-2022

 

Fragen beantwortet:

Dr. Cornelia Driesen

ZeMKI, Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung

Universität Bremen

Telefon: +49 421 218-67622

E-Mail: medienpraxis@uni-bremen.de

textbasierte Einladung zur Vortragsreihe
Aktualisiert von: ZeMKI