Zum Inhalt springen

Detailansicht

ZeMKI-Mitglieder auf der DGPuK-Jahrestagung 2019

Vom 9. bis 11. Mai 2019 findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Wilhelms-Universität Münster statt. Einige ZeMKI-Mitglieder sind mit Vorträgen vertreten.

Vom 9. bis 11. Mai 2019 findet die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Wilhelms-Universität Münster statt. Die Tagung beschäftigt sich mit dem aktuellen Thema „Integration durch Kommunikation in digitalisierten Öffentlichkeiten“. Erwartet werden etwa 500 Kommunikationswissenschaftlerinnen und Kommunikationswissenschaftler. Folgende ZeMKI-Mitglieder sind mit Vorträgen vertreten:

 

Freitag, 10. Mai 2019

10:15-12:00

 

Prof. Dr. Stefanie Averbeck-Lietz: "Institutionen/Strukturen als Taktgeber der Kommunikationswissenschaft“ im Sonderfenster der Fachgruppe Kommunikationsgeschichte zum Thema "Institute, Schulen, Traditionen: Taktgeber und Antreiber der Kommunikationswissenschaft im historischen Wandel“ (organisiert von ZeMKI-Mitglied Dr. Erik Koenen und Dr. Christian Schwarzenegger, Universität Augsburg)

 

Dr. Leif Kramp: "Hasskommentare im Internet. Steuerungsstrategien für die journalistische Medienpraxis“ im Panel „Neue Medien, neue Integrationsprobleme“ (gem. mit Prof. Dr. Stephan Weichert, Hamburg Media School) 

 

13:15-14:45

 

Dr. Sigrid Kannengießer: "Medienvermittelte Vergemeinschaftungen für eine nachhaltige Gesellschaft“ im Panel „Integration und Wissenschaftskommunikation“

 

15:15-16:45

 

Prof. Dr. Andreas Hepp, Dr. Matthias Berg, Dr. Cindy Roitsch: „Dynamiken mediengenerationeller Integration und Segregation: Zu den Ambivalenzen der Differenzen von Medienrepertoires und mediatisierten Vergemeinschaftungshorizonten unterschiedlicher Mediengenerationen“ im Panel „Integration spezifischer Publika“

 

Andrea Grahl, Prof. Dr. Andreas Breiter, Ulrike Gerhard, Katharina Heitmann, Prof. Dr. Andreas Hepp, Hendrik Hoch, Dr. Leif Kramp, Adrian Roeske: „Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichkeit? Zum Potenzial partizipativer Aktionsforschung für die digitale Revitalisierung lokaler öffentlicher Kommunikation“ im Panel „Mediale Integration in Stadt und Region“ (gem. mit Julius Reimer und Prof. Dr. Wiebke Loosen, Leibniz Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut)

 

Samstag, 11. Mai 2019

09:00-10:45

 

Prof. Dr. Andreas Hepp: „Forschungssoftware in der Kommunikations- und Medienwissenschaft: Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?“ (Sonderfenster) (gem. mit Prof. Dr. Uwe Hasebrink und Prof. Dr. Wiebke Loosen, Leibniz Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut)

 

11:00-12:30 

 

Rieke Böhling und Christina Sanko: "Kommunikative Erinnerungspraktiken und sozialer Zusammenhalt in Diasporagemeinschaften: Aneignung und Tradierung kollektiver Vergangenheit ehemaliger „Vertrags-” und „Gastarbeiter*innen” in Deutschland“ im offenen Panel „Medien und Geschichte“

 

13:45-15:15

 

Dr. Sigrid Kannengießer: „Cryptoparties: Gemeinsam gegen digitale Überwachung“ im Panel „Medien, Integration und Kommunikationsfreiheit“

 

Weitere Informationen zum Konferenzprogramm sind hier abzurufen: http://www.dgpuk2019.de

Aktualisiert von: ZeMKI