Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Wissenschaftskommunikation zur Corona-Pandemie

ZeMKI-Mitglied Cornelius Puschmann ist Teil der zweiten Folge der Videoreihe "Ausgelotet-Gespräche über Wissenschaftskommunikation in Sozialen Medien" zum Thema "Wissenschaftskommunikation​ zur CoronavirusPandemie​".

Die weiteren Protagonist:innen der Folge sind die Professorin Dr. Cornelia Betsch, Heisenberg-Professorin für Gesundheitskommunikation in Erfurt, sowie Social-Media-Akteur Robin Blase aus Berlin. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie werden News zur Coronavirus-Pandemie erlebt? Was macht Fake News und Verschwörungstheorien so attraktiv? Und wie können wir uns so ausdrücken, dass in der Öffentlichkeit das ankommt, was mitgeteilt werden soll? Ziel der Videoreihe ist nicht, auf die aufgeworfenen Fragen allgemeingültige Antworten zu geben, sondern Spannungsfelder von Wissenschaftskommunikation im Internet aufzuzeigen und so eine breit angelegte Beschäftigung mit dem Themenkomplex anzustoßen. 

Mit dem Format "'#Ausgelotet​ – Gespräche über Wissenschaftskommunikation in Sozialen Medien“ möchte die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit Fragen rund um die Vermittlung und Rezeption von Wissenschaft im Internet anstoßen. In jeder der drei Folgen setzen sich je zwei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie ein YouTuber oder eine Sciencefluencerin mit dem jeweiligen Thema auseinander: Sie loten verschiedene Spannungsfelder aus, bringen ihre Erfahrungen und Forschungsergebnisse ein und ordnen sie wissenschaftlich ein. Die Gespräche sind ausdrücklich keine Plattform für Streit und einen Schlagabtausch verschiedener konträrer Positionen, sondern vielmehr ein konstruktiver Austausch mit unterschiedlichen Perspektiven.

Das Video ist hier abzurufen. 

Mehr zur Videoreihe "#Ausgelotet" unter: https://www.dfg.de/ausgelotet​​.

Aktualisiert von: ZeMKI