Zum Inhalt springen

Transnationale Kommunikationsgeschichte des Völkerbundes in der Zwischenkriegszeit (1920-1938)

Institutions-, Professions- und Öffentlichkeitssphäre des Völkerbundjournalismus im Mehrländervergleich

Leitung: Prof. Dr. Stefanie Averbeck-Lietz

ZeMKI-Lab "Kommunikationsgeschichte und Medienwandel"

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit: 2017 - 2020

Das Projekt ermittelt die transnationale Kommunikationsgeschichte des Völkerbundes (VB) in der Zwischenkriegszeit 1920-1938 in den Dimensionen a) Institutionssphäre: VB als institutioneller Kontext der strategischen Organisation von Informationspolitik sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit als grenzüberschreitende Außenkommunikation des Staatenbundes; b) Professionssphäre: Journalismus als Profession und Praxis auf den Versammlungen des VB; c) Öffentlichkeitssphäre: Presseberichterstattung über die VB- Versammlungen als öffentliche Thematisierung und Resonanz des VB. Dies wird erforscht mittels eines Methoden-Mixes aus 1. Dokumenten- und Quellenanalysen (Institutionssphäre), 2. Kollektivbiografien (Institutionssphäre: Informationsbeamte des VB; Professionssphäre: JournalistInnen auf den VB-Versammlungen, komparativ für die Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Schweiz, USA), 3. quantitativen und 4. qualitativen Inhaltsanalysen der Presseberichterstattung über die VB- Versammlungen in Tageszeitungen der genannten Länder (Öffentlichkeitssphäre).


Vorträge

  • Gellrich, A., Averbeck-Lietz, Koenen, E. (2019). Covering the League of Nations: Co-evolution of transnational conference journalism and ‘open diplomacy’ in the interwar period (1920–’38). Gehalten im Rahmen des Workshops Relational Event Models (REM) des Doc-Netzwerks n(sna) – Qualitative und Quantitative Ansätze der Sozialen Netzwerkanalyse, Bremen, 22. – 23. Januar 2019.
  • Koenen, E., Gellrich, A. & Averbeck-Lietz, S. (2018). Conference journalism and “open diplomacy” The League of Nations communication concept as an epistemic project. Gehalten auf der ECREA-Konferenz Centres and Peripheries: Communication, Research, Translation, Lugano 31. October – 3. November 2018.
  • Averbeck-Lietz, S., Koenen, E. & Gellrich, A. (2018). The League of Nations “Open Diplomacy”: The 20th Century Challenge for Transnational Journalism. Gehalten auf der Konferenz Journalism across Borders: The Production and “Produsage” of News in the Era of Transnationalization, Ilmenau, 26.–28. September 2018.
  • Koenen, E., Gellrich, A. & Averbeck-Lietz, S. (2018). Transnationale Kommunikationsgeschichte des Völkerbundes in der Zwischenkriegszeit (1920-1938). Institutions-, Professions- und Öffentlichkeitssphäre des Völkerbundjournalismus im Mehrländervergleich. Gehalten im Rahmen des ZemKI-Forschungskolloquiums, Sommersemester 2018, Bremen, 16. Mai.

Upcoming: 

  • Koenen, E., Gellrich, A. & Averbeck-Lietz, S. (2019). The League of Nations “Open Diplomacy”-Strategy for a New Information Order. Zu halten auf der Konferenz A Century of Internationalisms: The Promise and Legacies of the League of Nations, Lissabon, 19.–20. September 2019.
Aktualisiert von: Florian Maier