Zum Inhalt springen

Promotionsprojekte

  • Promotionsprojekte

    Am ZeMKI promovieren Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zu unterschiedlichen Fragestellen der Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung.

Formale Voraussetzung für die Annahme als Promotionsstudentin oder Promotionsstudent ist die Anerkennung des Projektes durch den Promotionsausschuss, wozu ein entsprechendes Exposé in Rücksprache mit dem Betreuer/der Betreuerin erarbeitet werden muss. Das Betreuungsverhältnis wird durch eine entsprechende Betreuungserklärung abgesichert (Download_Promotionsvereinbarung.pdf).

Über die fachliche Betreuung hinaus sind die Doktorandinnen und Doktoranden des ZeMKI durch das zweiwöchig stattfindende ZeMKI-Forschungskolloquium in die Strukturen des Instituts eingebunden.

Außerdem haben Doktorandinnen und Doktoranden des ZeMKI die Möglichkeit, an der Doctoral Summer School der ECREA (European Communication Research and Education Association) teilzunehmen. Kooperationspartner sind etliche kommunikations- und medienwissenschaftliche Institute oder Fachgebiete von verschiedenen, renommierten europäischen Universitäten (Informationen erteilt Dr. Leif Kramp).

Wenn Sie Interesse haben, im Forschungsumfeld des ZeMKI zu promovieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit einem der Hochschullehrer auf.

Susan Alpen

Kommunikative Praktiken politischer Kollektive

Susan Alpen, M.A.

Beate C. Koehler

(Medien-) vermittelte Erinnerungen an Migration

Rieke Böhling, M.A.

Brendel

Die kommunikative Konstruktion von Todes- und Postmortalitätskon- zepten in Video Gaming

Isabell Brendel, M.A.

Czycholl

Bilder des Fremden. Fremd- und Selbstbilder von „Gastarbeiter_innen“ in den 1960er und 1970er Jahren in der BRD

Claudia Czycholl, M.A.

Beate C. Koehler

Zur Geschichte der deutschen Automatenfotografie. Versuch einer ersten umfassenden Darstellung der Geschichte der analogen (deutschen) Automatenfotografie und deren unterschiedlichen Nutzungsarten

Klaas Dierks, M.A.

Dietrich

Die ästhetische Dimension der Mental Illness. Audiovisuelle Konstruktion psychischer Störung durch zeitgenössische Autorenfilme

Tobias Dietrich, M.A.

Differenzielle Wahrnehmung und Verkehrssicherheitskampagnen – Eine Analyse zu persönlichkeitsbezogenen Einflussfaktoren

Karin Elbrecht, M.A.

Beate C. Koehler

Medienkapital. Mediatisierte Positionierungen und Ressourcen im zeitgenössischen Kunstfeld in Deutschland und Großbritannien

Lena Fölsche, M.A.

Beate C. Koehler

Kommunikationsgeschichte des Völkerbundes in der Zwischenkriegszeit

Arne Lorenz Gellrich, M.A.

Beate C. Köhler

Die Konstrutkion religiöser Autorität in der Charismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche in Deutschland

Hannah Grünenthal, M.A.

Beate C. Köhler

Lokale Öffentlichkeit in Zeiten tiefgreifender Mediatisierung

Katharina Heitmann, M.A.

Beate C. Köhler

Vertrauen in Systeme des maschinellen Lernens

Hendrik Heuer, M.A.

Beate C. Köhler
Beate C. Köhler

Digitaler Realismus

Angela Rabing, M.A.

Reichow

Framing Safety – Die Wirkung der Medienberichterstattung auf die subjektive Sicherheit im öffentlichen Personenverkehr

Dennis Reichow, M.A.

Roeske

Wirkmacht von datafizierten Lebens- welten auf Kinder und Jugendliche

Adrian Roeske, M.A.

Beate C. Köhler

Kommunikative Konstruktion von Erin- nerungskulturen im städtischen Alltag Vietnams

Christina Sanko, M.A.

Aktualisiert von: Kramp