Zum Hauptinhalt springen

Details

Audiovisuelle Histosphären: Erfahrung und Reflexion lateinamerikanischer Zeitgeschichte im fiktionalen Film - Rasmus Greiner

02. Mai 2018 von 12:00 bis 14:00 Uhr im ZeMKI, Linzer Str. 4, Raum 60.070

Der Vortrag gibt Einblicke in das Projekt „Audiovisuelle Histosphären“, das ein filmisch konstruiertes und modelliertes Raum-Zeit-Gefüge untersucht, in dem Filmbild und Filmsound Geschichte erfahrbar machen und reflektieren. Als Untersuchungsgegenstand dienen Darstellungen der Militärdiktatur in Argentinien im fiktionalen Film. Das Projekt zielt darauf, das Potential zur explorativen interdisziplinären Forschung im Rahmen der genannten Kleinen Fächer auszuschöpfen und den Erkenntnisgewinn auch größeren Forschungsfeldern im Bereich der Medienwissenschaft und Geschichtswissenschaft zugänglich zu machen. Der innovative Kern der audiovisuellen Histosphäre liegt in der integrativen Bearbeitung der bisher weitgehend monolithisch nebeneinander stehenden theoretischen Überlegungen zu Film und Geschichte, zur Spezifik des Films als Kombination von Bewegtbildern und Ton, zur Geschichtserfahrung und zur Rolle des Films als Medium der Reflexion in der lateinamerik. Zeitgeschichte.

Beate C. Köhler
Aktualisiert von: ZeMKI