Zum Inhalt springen

Schule innovieren

Institutionen entwickeln phasenübergreifende Kompetenzen (InPhas) im Bereich “Schule innovieren”

Vertreterinnen und Vertreter aus der Universität, Schulpraxis und Landesinstitut für Schule (LIS) – und damit aus allen an der Lehrinnen- und Lehrerbildung beteiligten Institutionen im Land Bremen – erarbeiten und entwickeln über eine  fachlich-inhaltliche Auseinandersetzung mit jeweils identifizierten Problemlagen gemeinsam Kompetenzen des Forschenden Lernens. Die Ausarbeitung von Kompetenzen im Bereich „Forschendes Lernen“ hat zum Ziel, den KMK-Kompetenzbereich „Innovieren“ zu stärken.

Systematisch, abgestimmt und vernetzt

Die phasenübergreifende Abstimmung forschenden Lernens und Studierens im Studium und in der Berufspraxis wird über ein kooperatives Partnerschaftsmodell umgesetzt, das auf den Strukturen und Vorarbeiten der an der Universität Bremen bereits seit 2007 bestehenden Sozietäten für Fremdsprachen, Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften aufbaut. Das InPhas stellt in diesem Sinne einen Denk- und Arbeitsraum der gemeinsamen Organisations-, Schul- und Unterrichtsentwicklung dar. Die partnerschaftliche und gleichberechtigte Kooperation zwischen Dozierenden, Lehrerinnen und Lehrern sowie Fachleitungen wird durch Kooperationsvereinbarungen und Entlastungsstunden gestützt.

Die Mitglieder des InPhas entwickeln auf der Grundlage von curricularen Vorarbeiten an Universität und LIS ein Ausbildungskonzept mit phasenübergreifenden Ausbildungszielen, -inhalten und -formaten. In regelmäßigen Treffen finden Austausch und Abstimmung darüber statt,

  • welche Kompetenzen forschenden Lernens den Kompetenzbereich „Innovieren“ stärken können (Ziele der Ausbildung und Qualitätsanforderungen),
  • wo diese bereits in Ausbildungs- und Prüfungsordnungen verankert sind (Vorarbeiten),
  • wie erworbene Teilkompetenzen sinnvoll über die drei Phasen der Lehrerbildung entwickelt werden können (Angebote und Maßnahmen) und
  • wie die Ausbildungsziele und -inhalte in den Phasen der Lehrerbildung umgesetzt werden können (Implementierung). 

In gemeinsamen Veranstaltungen werden Komponenten des Ausbildungskonzepts erprobt, verändert und angepasst. Insbesondere der Erfahrungsraum Praxissemester bietet sich für eine Zusammenarbeit an, da die Studierenden von Vertreterinnen und Vertreter der Universität und des Landesinstituts für Schule gemeinsam in der Praxisphase begleitet werden. In der phasenübergreifenden Zusammenarbeit werden zentrale Themen des Unterrichtens und der Schulentwicklung identifiziert und in konkrete Formate für das Praxissemester übersetzt, die von Studierenden ausprobiert und reflektiert werden. Das für das Praxissemester entwickelte curriculare Konzept ist integraler Bestandteil eines berufsbiografischen Professionalisierungsprozesses, der seine Fortsetzung im Referendariat und in der Berufseingangsphase findet. Die Ergebnisse des Austausches werden in einem Ausbildungskonzept „Schule innovieren“ zusammengefasst (Abb. 1). In der begleitenden Evaluation werden die Einschätzungen der Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Institutionen zu Bedingungen, Formaten und Inhalten der phasenübergreifenden Zusammenarbeit erfasst.


 

 

Drei Strategien

Online-Kurs BOOC

Schule innovieren

Expertendialog

Konzept und Design

Demokratietag
Aktualisiert von: Marion Wulf