Zum Hauptinhalt springen

Praxissemester 2021

itslearning

Wichtige Informationen um Einsatz von itslearning in Praxisphasen

itslearning  ist das Lernmanagementsystem der Bremer Schulen, Lehrkräfte und Schüler*innen sowie des Landesinstituts für Schule (LIS) und ist im Hinblick auf den Unterricht und die schulischen Belange ausgerichtet. Der Zugang ermöglicht Lehrenden und den Studierenden einen Umgang mit denselben Werkzeugen, wie sie Bremer Lehrkräfte einsetzen. Bei diesem Nutzungsangebot handelt es sich um eine unterstützende Maßnahme, die aktuell z. B. alternative praxisnahe Erfahrungen (in Ermangelung von Unterrichtsituationen in Präsenz) ermöglichen kann. Die Nutzung der Plattform durch Studierende und Dozierende sollte unter dem genannten Aspekt der „erweiterten“ schulischen Praxiserfahrung erfolgen, die Plattform ist kein Werkzeug universitärer Lehre und auch keine Alternative zum universitären Stud.ip.

Zugang zur Lerngruppe: Studierende und Lehrende im Praxissemester (und in den aktuellen POE) erhalten einen vollumfänglichen itslearning-Lehrkraft-Account, welcher Ihnen alle Funktionen innerhalb der Lernplattform ermöglicht. Um zusätzlich Zugriff auf die Accounts der Lerngruppe (Schüler*innen) der Praktikumsschule zu erhalten, muss eine unterrichtende Lehrkraft an der Schule einmalig Zugang gewähren und die Aufnahme in einen entsprechenden Kurs der Schule vornehmen. Es ist dafür unbedingt erforderlich, dass Sie sich einmal mit Ihren Zugangsdaten einloggen, um den Account zu aktivieren.

Personen finden: Ihr itslearning-Account ist an der Organisation "Universität Bremen" angesiedelt. Somit haben Sie Zugriff auf alle Lehrenden und Studierenden innerhalb der Organisation, nicht aber darüber hinaus. Um auch von Lehrkräften über die Personensuche gefunden werden zu können, benötigen Sie einen gemeinsamen Kurs. Hierfür dient in Bremen der Kurs "Unterstützung Schulen". Die meisten Bremer Lehrkräfte sind Mitglied in diesem Kurs und können sich dadurch schulübergreifend mit anderen Lehrkräften vernetzen. Wie Sie Zugang zu diesem Kurs bekommen, finden Sie im Kurs "Selbstlernpfad Uni Bremen" im Video aus Schritt 11 des Selbstlernpfades. Die Aufnahmeanträge zum Kurs "Unterstützung Schulen" werden täglich überprüft, Sie müssen also höchstens einen Tag warten.

 

Selbstlernpfad: Um eine Übersicht über die Lernplattform, wie sie in Bremer Schulen eingesetzt wird, zu erhalten und die didaktischen Werkzeuge und Möglichkeiten kennen zu lernen, findet sich in der Kursübersicht ein einführender Kurs mit dem Titel “Selbstlernpfad Uni Bremen”. Im Kurs “Selbstlernpfad Uni Bremen” lernen Sie erste Schritte im Umgang mit itslearning und erhalten Tipps um sich in itslearning sicher bewegen zu können. Der Kurs wurde zur Verfügung gestellt vom itsleraning-Team des Zentrums für Medien (ZfM), Stabsstelle der Senatorin Kinder und Bildung (SKB) und fasst zentrale Nutzungsbereiche zusammen.

POE: Bei der Ausweitung des Zugangs auf die POE handelt es sich um eine akute, unterstützende Maßnahme unter Coronabedingungen, die Ihnen alternative praxisnahe Erfahrungen ermöglichen kann. Für das Praxissemester ist weiterhin regelhaft ein Zugang der Studierenden zu itslearning vorgesehen. Für die POE handelt es sich aktuell um eine coronabedingte Ausnahme, aus der sich keine Regelhaftigkeit ableiten lässt.

Support: Eine inhaltliche Unterstützung zur Nutzung ist seitens des ZfLB derzeit nicht möglich.

Liebe Studierende,

da die diesjährige Informationsveranstaltung ausfallen musste, bietet diese Sonderseite gebündelt vielfältige Informationen zum Praxissemester 2021. Bei Fragen können Sie uns jederzeit unter zflb.praxisbuero@uni-bremen.de kontaktieren.

Allgemeines

Ziele eines Praxissemesters

Das Praxissemester soll dazu dienen, Schule in der Gesamtheit der an Lehrpersonen gestellten Anforderungen zu erleben. Beobachtungen und Erfahrungen in der Schule und im Unterricht sollen theoriegeleitet analysiert und das eigene professionelle Selbstkonzept über einen längeren Zeitraum durch begleitende Reflexionen weiterentwickelt werden. Das Praxissemester besteht aus einem Pratkikum an einer Schule und vorbereitenden, begleitenden und nachbereitenden Veranstaltungen in den Fachdidaktiken und den Erziehungswissenschaften.

Photo by JESHOOTS.COM on Unsplash

Präsentation -Praxissemester 2021-

Hier finden Sie eine Präsentation mit allgemeinen Informationen zum Praxissemester 2021.

Termine 2021

Da sich das Veranstaltungsende in dem kommenden Wintersemester 2020/21 nach hinten verschoben hat, wurde auch der Beginn des Praxissemesters mit Beschluss des Zentrumsrats verlegt:

Praktikumsphase für Grundschule/Inklusive Pädagogik1 und Gy/OS:

  • Mo. 08.03. - Mi. 21.07.2021

1 Beim Schwerpunkt Schuleingangsdiagnostik werden im genannten Zeitraum weniger Stunden absolviert, dafür 4 zusätzliche Wochen nach den schulischen Sommerferien zu Beginn des neuen Schuljahres.

Anmeldung

Die fristgerechte Anmeldung für Praxissemester ist zwingend erforderlich. Ohne Anmeldung - kein Praxissemester!

  • Anmeldezeitraum 26.10. - 15.11.2020 über Stud.IP

Aufgrund der aktuellen Lage wurde der Anmeldezeitraum einmalig auf 3 Wochen verlängert.

Falls Sie Schweirgkeiten bei der Anmeldung haben, könnte Ihnen die Schritt-für-Schritt Anleitung helfen.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob die Anmeldung geklappt hat, melden Sie sich gerne bei uns im Praxisbüro.

Folgende Unterlagen müssen bis zum 15.11. vorgelegt werden: ein Erweitertes Führungszeugnis +Masernschutznachweis+Immatrikulationsbescheinigung.

Für die Begleitveranstaltungen (Teilnahmepflicht) in EW und den Fachdidaktiken melden Sie sich über Stud.IP an. Hinweise zu den Zuweisungen erhalten Sie rechtzeitig vor dem Praxissemester an Ihre Unimailadresse.

Für die Studienleistung ist eine Prüfungsanmeldung bei PABO (10.06. - 30.06.) für alle Fächer, EW und den schulpraktischen Teil erforderlich.

 

Präsentation zur Anmeldung

Hier finden Sie die Präsentation zur Anmeldung für das Praxissemester 2021.

Erweitertes Führungszeugnis beantragen

pexels

Für die Teilnahme am Praxissemester ist ein erweitertes Führungszeugnis (gemäß § 30a Absatz 1 BZRG) erforderlich. Die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses kann von Personen verlangt werden, die aufgrund ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt kommen. Die Universität ist verpflichtet, das Führungszeugnis für die Teilnahme am Praxissemester von Studierenden anzufordern.

Bitte beachten Sie: Für die rechtzeitigte Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses sind Sie selbst verantwortlich. Es muss bei Anmeldung zum Praxissemester vorgelegt werden - ansonsten sind Anmeldung und Teilnahme am Praxissemester nicht möglich; es kann nicht nachgereicht werden.

Formular für die Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses

 

 

B.A. Studierende

Sie befinden Sie noch im Bachelor und möchten trotzdem schon am Praxissemester teilnehmen? Dies ist durch eine Sonderregelung und nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich:

  • Reguläre Anmeldung, inkl. Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses+Masernschutznachweises+Immatrikulationsbescheinigung bis 15.11.
  • Nachweis über 162 CP (ohne die CP der Bachelorarbeit) durch Transcript of Records / Leistungsübersicht aus PABO bis. 15.11
  • Nachweis über die Abgabe der Bachelorarbeit durch Empfangsbestätigung des Zentralen Prüfungsamtes bis 15.11.
  • Bestätigung über bestandene Bachelorarbeit bis 10.01.

 

Präsentation -B.A. Studierende-

Wenn Sie sich im Bachelor für das Praxissemester 2021 anmelden möchten, finden Sie in dieser Präsentation alle wichtigen Informationen.

Härtefall

Für das Praxissemester können Sie unter bestimmten Voraussetzung einen Härtefallantrag stellen. Dieser ermöglicht Ihnen, drei Wunschschulen oder eine Schule außerhalb von Bremen anzugeben. Der Härtefallantrag mit allen entsprechenden Nachweisen muss bis zum 15.11.2020 im ZfLB vorliegen.

Informationen zum Härtefall​​​​​​​

Antrag Härtefall

Kriterien zur Durchführung des Praktikums außerhalb Bremens

 

Präsentation -Härtefall-

Hier finden Sie die Präsentation zum Thema "Härtefall".

Wann kann ich einen Härtefallantrag stellen?

In Anlehnung an § 25 Abs. 5 BAföG sind damit leibliche Kinder, Pflegekinder sowie in den Haushalt aufgenommene Kinder eines Ehemannes / eingetragenen Lebenspartners bzw. einer Ehefrau / eingetragenen Lebenspartnerin oder in den Haushalt aufgenommene Enkel gemeint.
⇒ Nachweis: Geburts- oder Abstammungsurkunde des Kindes bzw. Adoptionsurkunde oder Erziehungsbescheid.

Als pflegebedürftige nahe Angehörige gelten gem. § 7 Abs. 3 PflegeZG Eltern, Schwiegereltern, Ehemann/Ehefrau, Lebenspartner*in, Geschwister, Kinder, Adoptiv- und Pflegekinder der Pflegestufe I, II, III.


⇒ Nachweis: Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung aus demhervorgeht, dass ein pflegebedürftiger Angehöriger gepflegt wird, wobei mind. die Pflegestufe 1 festgestellt worden ist und die wöchentliche Pflege im Tagesdurchschnitt von mindestens 90 Minuten selbst erbracht wird. U.u. ist der Nachweis des Verwandtschaftsgrades erforderlich.

Es muss eine längerfristige Beeinträchtigung nachgewiesen werden, die die Kriterien einer Behinderung erfüllt.


⇒ Nachweis: ärztliche Bescheinigung aus der hervorgeht, dass sich die Behinderung / Erkrankung studienzeitverlängernd auswirkt bzw. ein Bescheid über den Nachteilsausgleich. Ebenfalls müssen die Bezeichnung der Behinderung / Erkrankung, ihr prozentualer Umfang und eine Einschätzung über die Dauer der Beeinträchtigung oder Studierfähigkeit nachgewiesen werden. Bei einer Behinderung ab Grad 50 (GdB 50) ist keine ärztliche Bescheinigung erforderlich, sondern nur eine Fotokopie des Schwerbehindertenausweises.

Studierende, bei denen eine gesundheitliche Gefährdung oder eine ähnliche Situation vorliegt, die nicht zu den vom Robert-Koch-Institut beschriebenen Risikogruppen zählen, besprechen zunächst mit den Begleitdozierenden, ob die Präsenz ausgesetzt werden kann.

In beiden Fällen hat der Einbezug in die schulische Praxis ohne Präsenz weiter zu erfolgen. Das ZfLB- Praxisbüro kann bei diesen Fällen zu Rate gezogen werden. Sollte eine Aussetzung der Präsenz zu Unklarheiten seitens der Schule führen, informieren Sie bitte das Praxisbüro (zflb.praxisbuerouni- bremen.de).

Masernschutznachweis

Wie bereits vielen bekannt, gibt es eine Neuerung für das Praktikum. Es wird der Nachweis eines bestehenden Masernschutzes für alle Personen erforderlich, die sich in Schule aufhalten. Diese Vorgabe geht auf das „Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Maserschutzgesetz)“ vom 10.02.2020 zurück.

Nachzuweisen ist eine zweimalige Impfung gegen Masern oder eine ausreichende Immunität oder eine bestehende medizinische Kontraindikation.

Einzelheiten zu Nachweismodalitäten finden Sie in der Präsentation "Anmeldung".

FAQ Masernschutz

Sind in Ihrem Impfpass zwei Eintragungen zu Masern sichtbar, kann i.d.R. von einem ausreichenden Impfschutz ausgegangen werden. Diese Eintragung verbirgt sich ggf. hinter dem Kürzel ‚MMR‘=Masern/Mumps/Röteln oder ‚MMRV‘=Masern/Mumps/Röteln/Windpocken.

Dies ist für die Tätigkeit in einer Gemeinschaftseinrichtung nicht ausreichend. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine zweite Impfung.

Dokumente in anderen Sprachen müssen nicht anerkannt werden. Bitte nehmen Sie Kontakt für eine Klärung auf oder wählen Sie eine andere Form des Nachweises.

Der Masernschutz kann auch über eine Immunität nachgewiesen werden. Hierzu ist eine ärztliche Bescheinigung erforderlich.

Nachfolgende Angaben laut Gesundheitsamt Bremen:

Die Ausstellung eines Impfnachweises bzw. Dokumentation im Impfpass ist bei gleichzeitiger Impfung für gesetzlich und privat Versicherte kostenlos.

Die Impfbescheinigung ohne gleichzeitige Impfung kostet ca. 4-5€ (genaue Kosten liegen im ärztlichen Ermessen).

Ein Antikörpernachweis kostet ca. zwischen 28€ und 43€ (genaue Kosten liegen im ärztlichen Ermessen).

Das Zeugnis über eine medizinische Kontraindikation kostet zwischen 7,50€ und 17€ (genaue Kosten liegen im ärztlichen Ermessen).

In diesem Fall ist nach derzeit gültigen Vorgaben ein Praktikum an Schule nicht möglich.

Bei einer medizinischen Kontraindikation ist ein entsprechender Nachweis erforderlich.

Für die Tätigkeit in einer Gemeinschaftseinrichtung sind zwei Impfungen erforderlich, i.d.R. liegen zwischen erster und zweiter Impfung mindestens 4 Wochen. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt.

Erbringen Sie den Nachweis gegenüber dem ZfLB-Praxisbüro ist i.d.R. kein erneuter Nachweis im nächsten Praktikum erforderlich.

Robert Koch-Institut (RKI) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/M/Masern/Masern.html;

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/masern/

Gesundheitsamt Bremen FAQ https://www.gesundheitsamt.bremen.de/masernschutz-24651

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt Bremen.

Praxissemester Ausland

Aktualisiert von: Kathe