Zum Hauptinhalt springen

Projektevaluation

Warum eine Projektevaluation?

„Schnittstellen gestalten“ ist das bremische Projekt in der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, mit der das Lehramtsstudium nachhaltig verbessert werden soll. Inhaltlich folgt das bremische Projekt dem Leitgedanken der Lehrperson als Reflective Practitioner.

In Bremen sind etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, verteilt über die lehrerinnen- und lehrerbildenden Fachbereiche, beteiligt. Ähnliche Projekte wie „Schnittstellen gestalten“ werden im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung an etwa 50 deutschen Hochschulen durchgeführt.

Ein Bestandteil des Projekts ist seine Evaluation: Wir möchten wissen, was von dem, was wir uns inhaltlich vorgenommen haben, tatsächlich bei Lehramtsstudierenden ankommt, ob sie Reflexionsanlässe in ihrem Studium ausmachen und wenn ja, wie sie diese hinsichtlich ihres individuellen Lernwegs und –ertrags bewerten. Darüber hinaus interessiert uns, wie sich Lehramtsstudierende durch ihr Studium, insbesondere durch die Teilprojekte von „Schnittstellen gestalten“, auf das Reflektieren-Können im späteren Lehrer*inberuf vorbereitet fühlen. Dieses Wissen ist wertvoll, um Maßnahmen des Projekts beurteilen zu können und ggf. Veränderungen anzustoßen.
 

Was ist für die Evaluation in der zweiten Projektförderphase geplant?

Nachdem in der ersten Förderphase der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (1/2016 - 6/2019) den Perspektiven der Studierenden in einer Fragebodenstudie nachgegangen wurde, erfolgte für die zweite Förderphase (7/2019 – 12/2023) eine inhaltliche und methodische Überarbeitung des Evaluationskonzepts. Nun sollen erkennbare Tendenzen der ersten Phase in Interviews vertieft werden. Dazu werden schwerpunktmäßig zwei Evaluationsstränge verfolgt:

  1. Im Wintersemester 2020/21 und ggf. Sommersemester 2021 sollen in leitfadengestützten Interviews die Sichtweisen von Studierenden erhoben werden, die in Seminaren mit projektspezifischen Ansätzen und Instrumenten in Kontakt gekommen sind.
  1. Im Laufe der Jahre 2021 und 2022 sollen mehrere (ehemalige) Lehramtsstudierende in ihrem Übergang vom Studium in das Referendariat begleitet werden. Dazu wird jede Person zwei Mal zeitversetzt in einem leitfadengestützten Interview befragt: Am Ende ihres Masterstudiums und ein halbes bis Dreivierteljahr nach Beginn ihres Referendariats. Hier besteht eine Kooperation mit der zweiten Phase der Lehrerinnen- und Lehrerbildung im Bundesland Bremen. Die längsschnittartige Untersuchung verspricht Erkenntnisse dazu, wie sich der Blick auf das Lehramtsstudium und die Projektmaßnahmen mit der Zeit verändert. Insbesondere das Vorbereitungsempfinden der Befragten hinsichtlich reflexiven Handelns im späteren Lehrer*inberuf kann sich wandeln, wenn sie in den Vorbereitungsdienst übergehen und erste Praxiserfahrungen sammeln. Diese retrospektive Perspektive auf das Lehramtsstudium kann Rückschlüsse auf die Nachhaltigkeit und praxisnahe Bewertung der Projektinitiativen ermöglichen.
     

Warum teilnehmen?

Zur Teilnahme an der Interview-Studie Übergang Studium – Referendariat (s. oben) suchen wir noch (ehemalige) Studierende der Universität Bremen, die kurz vor dem Masterabschluss stehen oder diesen kürzlich abgeschlossen haben und nun ihr Referendariat im Bundesland Bremen absolvieren werden. Sie würden sich für zwei leitfadengestützte Interviews à 60 bis 90-Minuten bereit erklären, für die Sie jeweils ein Dankeschön in Form von 15 € von uns erhalten.

Eine Teilnahme an der Interviewstudie ermöglicht es Ihnen, aktiv das Lehramtsstudium in Bremen mitzugestalten: Zum einen können Sie direkt ein Feedback zur universitären Ausbildung geben. Zum anderen geben Sie uns – durch die Beantwortung von Fragen, die sich nicht direkt auf Ihre Ausbildung beziehen – die Möglichkeit, Veränderungen in nicht direkt beobachtbaren oder erfragbaren Konstrukten nachzuvollziehen. Für beides sind Ihre Antworten und Einschätzungen die einzig relevanten – wir benötigen Sie als Expertinnen und Experten zum Thema „Lehramt studieren in Bremen“. Die Ergebnisse, die aus den Erhebungen unter den Studierenden und Referendar*innen gewonnen werden, werden zeitnah an die Projektbeteiligten rückgemeldet. Dieses Wissen ist wertvoll, um Maßnahmen des Projekts aus Sicht der Zielgruppe beurteilen zu können und ggf. Veränderungen anzustoßen.

Falls Sie der genannten Zielgruppe angehören und an einer Teilnahme interessiert sind, können Sie sich gern an Larena Schäfer wenden: l.schaeferprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de.

Kontakt

.....

Projektevaluation

Larena Schäfer
Zentrum für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZfLB)

Tel.: +49 (0)421 218-61907
E-Mail: l.schaeferprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: Marion Wulf