Zum Inhalt springen

Funktionsaccount

Ein Funktionsaccount ist ein dienstlicher Account, der an eine Funktion oder einen Dienst gebunden ist (z. B. gemeinsame E-Mail-Nutzung im Sekretariat, einer Arbeitsgruppe, eines Projekts oder eines Ausschusses). Die Verwendung eines Funktionsaccounts ist nur Mitarbeiter/innen der Universität vorbehalten. Anderen Angehörigen der Universität wird nur in begründeten Ausnahmefällen auf Antrag in der Account-Verwaltung ein Funktionsaccount ausgestellt.

Die Zugangsdaten dürfen an andere Personen weitergegeben werden, jedoch bleibt der/die Accountinhaber/in weiterhin für den Funktionsaccount verantwortlich. Der/ Die Accountverantwortliche muss für ggf. polizeiliche Zwecke jederzeit wissen, wer die Zugangsdaten zum Account besitzt. Die private Nutzung des Accounts ist untersagt. Vorgesetzte können die Zugangsdaten des Accounts verlangen und so z. B. Einblick in den E-Mail-Verkehr nehmen. Die Verantwortlichkeit für einen Funktionsaccount kann an eine andere Person übertragen werden.

In der Regel können die meisten IT-Dienste der Universität mit einem Funktionsaccount genutzt werden. Ausnahmen bilden die IT-Dienste, wo persönliche Daten eingesehen werden können (z. B. Stud.IP) oder wo ein direkter Personenbezug erforderlich ist. Mitarbeiter/innen können einen Funktionsaccount in den ZfN-Onlinetools beantragen.