Anleitung zum Einrichten des WLAN-Zugangs unter Windows 7

Konfiguration mit CAT

Wir empfehlen die schnelle & einfache Konfiguration mit dem Configuration Assistant Tool (CAT). Dieses finden Sie unter cat.eduroam.de. CAT nimmt lediglich die Konfiguration des eduroam WLAN-Profils vor. Das Tool wird nicht fest installiert und kann nach der Verwendung wieder gelöscht werden.

Bitte achten Sie darauf bei der Eingabe Ihrer Login Daten die Groß-/Kleinschreibung zu beachten und Ihren Benutzernamen (keinen Alias) inklusive @uni-bremen.de einzugeben.

Bei Problemen bitten wir Sie darum diese an wlannoSpam@uni-bremen.de zu melden.

Wenn Sie die manuelle Einrichtung bevorzugen können Sie auch weiterhin unseren Anleitungen folgen. Dazu einfach den Schritten weiter unter folgen.

Hinweis

Hier wird die Einrichtung der WLAN-Verbindung mit den Windows-Bordmitteln beschrieben. Die von verschiedenen Herstellern mitgelieferten Softwarepakete zur Verwaltung der Netzverbindungen unterscheiden sich spürbar und können daher hier nicht beschrieben werden. Die meisten erlauben es, nach "verfügbaren" Netzen zu suchen, so dass "eduroam" ausgewählt werden kann. Andernfalls muss die SSID manuell konfiguriert werden.

Vorbereitung

Bitte denken Sie daran, dass Sie das Passwort Ihres Uni-Accounts neu setzen müssen, wenn Sie dies seit dem 24.08.2010 nicht mehr getan haben. Das Ändern des Passworts ist auf den Seiten des ZfN möglich.

Falls Sie erst seit dem Wintersemester 2010/2011 oder später an der Universität sind, betrifft Sie dieser Schritt nicht.

Haben Sie Ihren Account seit dem 02.08.2016 aktiviert, haben Sie ein gesondertes Passwort für das WLAN. Dieses Passwort können Sie in den Onlinetools ändern.

Schritt 1

Zunächst müssen drei Zertifikate heruntergeladen werden. Über diese weisen sich unsere Anmeldeserver später gegenüber Ihrem Notebook aus. Hierzu die folgenden Links mit der rechten Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter..." auswählen. Am besten speichert man die die Zertifikate enthaltenen Dateien auf dem Desktop.

Es ist wichtig, dass Sie die Zertifikate als Dateien speichern. Ein Klick mit der linken Maustaste würde fälschlicherweise dazu führen, dass die Zertifikate in Ihrem Webbrowser (z.B. Firefox, Internet Explorer) hinterlegt und in Schritt 2 nicht gefunden werden können.

Schritt 2

Nun werden die Zertifikate installiert. Dazu die drei heruntergeladenen Dateien nacheinander doppelt anklicken. Dabei erscheint jeweils der abgebildete Dialog. Dort 'Zertifikat installieren' anklicken. Den nun folgenden Dialog über mehrere Klicks auf 'Weiter' beenden. Die Abfrage bei den DFN- und Universität-Bremen-Zertifikaten, ob sie vertrauenswürdig sind, mit 'Ja' beantworten.

Nachdem alle drei Zertifikate installiert sind, werden die heruntergeladenen Dateien nicht mehr benötigt und können gelöscht werden.

Schritt 3

Stellen Sie sicher, dass die WLAN-Hardware ihres Rechners aktiviert ist. Klicken Sie dann am rechten unteren Bildschirmrand das Symbol für den Verbindungsmanager an.

Schritt 4

Klicken Sie hier dann auf "Netzwerk- und Freigabecenter öffnen"

Schritt 5

In diesem Fenster klicken Sie dann auf "Neue Verbindung oder neues Netzwerk einrichten".

Schritt 6

Wählen Sie "Manuell mit einem Drahtlosnetzwerk verbinden" aus und klicken Sie dann auf "Weiter".

Schritt 7

Tragen Sie dann in diesem Dialog die Einstellungen, wie in der Abbildung rechts (zum Vergrößern anklicken), ein. Anschließend klicken Sie auf "Weiter", um zum nächsten Schritt zu kommen.

Schritt 8

Klicken Sie auf "Verbindungseintellungen ändern" und im neuen Fenster auf den Tab "Sicherheit".

Schritt 9

Wählen Sie bei "Wählen Sie eine Methode für die Netzwerkauthentifizierung aus:" "Microsoft: Geschütztes EAP (PEAP)" aus klicken Sie auf "Einstellungen".

Schritt 10.1

Setzen Sie in diesem Dialog den Haken bei "Deutsche Telekom Root CA 2", bei "Authentifizierungsmethode auswählen:" klicken Sie "Gesichertes Kennwort (EAP-MSCHAP v2)" an, setzen Sie den Haken bei "Identitätsdatenschutz aktivieren", entferen Sie den Haken bei "Schnelle Wiederherstellung der Verbindung aktivieren" und klicken Sie dann auf "Konfigurieren...".

Entfernen Sie im Fenster "EAP-MSCHAPv2-Eigenschaften" den Haken und bestätigen Sie den Dialog mit "OK".

Schritt 10.2

Im Reiter "Sicherheit" klicken Sie nun auf "Erweiterte Einstellungen" und wählen hier (Reiter 802.1X-Einstellungen" als Authentifizierungsmodus die "Benutzerauthentifizierung" aus.

Geben Sie nun ihre Zugangsdaten ein. Sollten sie hier ihre Zugangsdaten korrekt eingegeben haben, entfällt die Eingabe unter Schritt 11.


Diesen Dialog mittels "Ok" schließen.

 

 

Schritt 11

Klicken Sie am rechten unteren Bildschirmrand erneut auf das Symbol für den Verbindungsmanager (siehe Schritt 3), wählen Sie dort das WLAN "eduroam" aus und klicken Sie dann auf "Verbinden". Sollte bereits ein Verbindungsversuch stattfinden, klicken Sie zunächst auf "Trennen" und anschließend auf "Verbinden", damit die vorgenommenen Änderungen wirksam sind.

Nun erscheint der Dialog zum Eingeben der Zugangsdaten. Hier als Benutzernamen den Uni-Account gefolgt von "@uni-bremen.de" und als Passwort das ZfN-Passwort eintragen. Nach einem Klick auf "OK" sollte die Verbindung nach einigen Sekunden hergestellt worden sein.

Auf einigen Rechnern haben wir beobachtet, dass Benutzername und Passwort mehrfach eingegeben werden müssen, bevor die Verbindung hergestellt wird. Auf diese Eigenart von Windows 7 haben wir leider keinen Einfluss. Bitte geben Sie ggf. mehrmals Ihre Zugangsdaten ein, bevor Sie ein anderweitiges Problem vermuten.

Schritt 12

Wenn anschließend eine Abfrage über den Standort des Rechners erscheint, sollten Sie "Öffentliches Netzwerk" wählen, um keine eduroam-weiten Dateifreigaben an der Uni zu aktivieren.

Sollte keine Verbindung hergestellt werden, kann dies verschiedene Ursachen haben: 

  • Die WLAN-Antenne des Notebooks ist deaktiviert. Meistens wird sie durch einen Knopfdruck wieder aktiviert.
  • Befindet sich kein Access Point mit dem eduroam-Netzwerk in der Nähe, dann muss der Standort gewechselt werden.

Bei anhaltenden Problemen kann eventuell unsere Diagnose-Seite weiterhelfen.