Zum Inhalt springen

Detailansicht

Prof. Anna Förster erhält den Berninghausen-Preis 2019

Der Preis für hervorragende Lehre an der Universität Bremen, der Berninghausen-Preis, geht dieses Jahr u.a. an Prof.Dr. Anna Förster. Sie erhält die Auszeichnung in der Kategorie „Hervorragende, innovative Lehrveranstaltung“. Die Veranstaltung „Grundlagen der Informatik” haben sie und ihr Team mit Unterstützung des Zentrums für Multimedia in der Lehre (ZMML) im Rahmen von ForstA digital überarbeitet. Die Preisverleihung fand am 4. Dezember 2019 im Haus Schütting am Bremer Marktplatz statt.

„Umgedrehter Unterricht“ in der Informatik

Die Informatikerin Anna Förster wird für ihre hervorragende innovative Lehrveranstaltung mit didaktisch sinnvollem Einsatz digitaler Medien ausgezeichnet. Die Jury hat überzeugt, dass sowohl Inhalte als auch Lehrmethoden modern gestaltet waren. Anna Förster hat ihren Unterricht auf „inverted classroom“ („umgedrehter Unterricht“) umgestellt. Der Begriff bezeichnet eine Unterrichtsmethode, in der die Lerninhalte zunächst von den Lernenden erarbeitet und anschließend im Unterricht angewendet werden. Dieses Konzept kommt bei den Studierenden sehr gut an. Sie schätzen die Möglichkeit, den Lernstoff zeit- und ortsunabhängig bearbeiten zu können.

Praxisbezug durch Hackathons

Ein weiteres innovatives Format, das Förster am Ende jeder Lehreinheit einsetzt, ist der sogenannte „Hackathon“ Das Wort, zusammengesetzt aus „Hacker“ und „Marathon“, bezeichnet eine Veranstaltung, in der Soft- und Hardwareentwickler zusammenkommen, an einem bestimmten Thema arbeiten und gemeinsam Ideen entwickeln können. Dadurch konnten die Studierenden regelmäßig ihr Wissen aktiv erweitern. Das Format hat die Studierenden begeistert. Die Jury lobt, dass dabei die verschiedenen Programmiersprachen zielorientiert erlernt werden. Anna Förster setzte zudem den Arduino-Microcontroller ein, eine aus Soft- und Hardware bestehende Physical-Computing-Plattform, um das Programmieren praxisrelevanter und ansprechender zu gestalten.

Über den Berninghausen-Preis

Seit 1991 verleihen die Universität Bremen und die „unifreunde - Freunde der Universität Bremen und der International University Bremen e.V." jährlich den von der Familie Berninghausen gestifteten Preis, um besondere Leistungen in der universitären Lehre auszuzeichnen. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert und kann auf mehrere Kategorien verteilt werden. Alle Mitglieder der Universität können Lehrende dafür vorschlagen. Beim Studierendenpreis sind nur die Studierenden vorschlagsberechtigt. Eine Auswahlkommission, die durch den Akademischen Senat eingesetzt wird, wählt nach sorgfältiger Prüfung die Preisträgerinnen und Preisträger unter den eingegangenen Vorschlägen aus und schlägt sie dem Akademischen Senat zur Beschlussfassung vor.

Fragen beantwortet

Julia Pundt
Referat für Rektoratsangelegenheiten
Universität Bremen
Telefon +49 421 218 60116
E-Mail: julia.pundtprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Prof. Dr. Anna Förster
Studierende sitzen in Gruppen zusammen und arbeiten an Laptops
Hackathon statt Vorlesung: Vorbereitung zu Hause und Gruppenarbeit in der Präsenzphase in der "Einführung in die Informatik I" von Prof. Dr. Anna Förster
Eine nicht zu erkennende Person erstellt Verknüpfungen
Das Gelernte auch praktisch umsetzen
Aktualisiert von: Jens Bücking