Zum Inhalt springen

Eine Uni - Ein Buch - Eine Stadt

Mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Global Cotton. Eine Uni – ein Buch – eine Stadt“ hat die Universität Bremen die diesjährige Ausschreibung Eine Uni - ein Buch des Stifterverbands deutsche Wissenschaft, der ZEIT-Stiftung und der Klaus Tschira-Stiftung gewonnen. Die Universität Bremen hat für ihre Bewerbung das Buch "King Cotton. Eine Geschichte des globalen Kapitalismus" von Sven Beckert (2014) ausgewählt.

Dieses Buch bietet vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten für die verschiedenen Disziplinen und Fachbereiche der Universität. Darüber hinaus gibt es für die Stadt Bremen als von Kolonialgeschichte geprägter Hafenstadt und als Standort der Baumwollbörse wichtige historische und gegenwärtige Bezüge zum globalen Baumwollhandel. Auch in Sven Beckerts Buch kommt Bremen eine wichtige Rolle zu, weshalb wir mit unserem Projekt das Motto „Eine Uni – ein Buch“ um die Stadt erweitert haben. Damit möchten wir den Dialog zwischen Bremen und seiner Campus-Universität stärken.

Interdisziplinär organisiert und in Kooperation mit zahlreichen städtischen Akteuren gestaltet, werden zum Buch von Sven Beckert verschiedene öffentliche Veranstaltungen und Leseereignisse, sowohl auf dem Campus als auch an Baumwoll-bezogenen Orten in der Stadt, durchgeführt. Des Weiteren werden ein postkolonialer Stadtplan und eine Stadtführung zum Thema Baumwolle entwickelt.

Mit dem Projekt wollen wir zum Nachdenken und zur Diskussion anregen über die Verflechtung von lokaler und globaler Geschichte, über Zusammenhänge zwischen Kolonialismus und gegenwärtigen sozialen, politischen und ökonomischen Ordnungen, über Wirtschaftsmythen und Gewaltgeschichten, über verantwortliches Leben und Erinnerungskultur.

Interview mit Sven Beckert zum Projekt

© Universität Bremen
Aktualisiert von: Lennert Wendt