Zum Hauptinhalt springen

Bremer Institut für Bilderbuchforschung

Aktuelles

Bilderbuch des Monats Januar (Didaktische Rezension)

In unserem Bilderbuch des Monats Januar "Zwei Jungs und eine Hochzeit" von Andrée Poulin (Text) und Marie Lafrance (Bilder) aus dem Südpol Verlag rücken zwei männliche Kinderfiguren in den Fokus, die ihrer Verbundenheit ein Zeichen setzen wollen, ohne dafür weibliche Klischees zu bedienen. Elisabeth Hollerweger hat diese Ausnahmeerscheinung auf dem Bilderbuchmarkt in den Blick genommen. Diese und alle bisher erschienenen Rezensionen finden Sie hier.

Bremer Bilderbuch-Dialog 2022

Achtung! Änderung!

Der Bremer Bilderbuch Dialog 2022 mit Philip Waechter, der im Rahmen der Literarischen Woche am 24. Januar 2022 im Wallsaal der Stadtbibliothek stattfinden sollte, wird nun auf das kommende Sommersemester verschoben. Den neuen Termin werden wir hoffentlich zeitnah an dieser Stelle bekannt geben.

 

Das Podcastformat: Die Bremer Bilderbuch-Gespräche Folge 21

Die Jahresendfolge!

Elisabeth Hollerweger, Marc Kudlowski und Gäste der vergangenen Folgen haben ihr jeweiliges Lieblingsbilderbuch des Jahres 2021 gekürt und wollen Ihnen diese Auswahl ans Herz legen.

Im Einzelnen sind das:

1) Julia Bousboa aka Juli liest (war zu Gast in Folge #20):

Jory John (Text)/Pete Oswald (Bild) (03/2021): Der böse Kern. Berlin: Adrian Verlag. 32 S. 12,95 Euro.

2) Antje Damm (war zu Gast in Folge #18):

Michael Escoffier (Text)/Matthieu Maudet (Bild) (08/2021): Der Nächste, bitte! Frankfurt/Main: Moritz Verlag. 30 S. 9,95 Euro.

3) Anne Krichel (war zu Gast in Folge #18):

Fiete World for schools-App (letzte Aktualisierung: 11/2021). Hamburg: Ahoiii Entertainment. Erhältlich für iOS und Android.

4) Sarah Sudikatis (war zu Gast in Folge #16):

Jordan Scott (Text)/Sydney Smith (Bild) (07/2021): Ich bin wie der Fluss. Stuttgart: Aladin. 44 S. 18 Euro.

5) Frauke Angel (war zu Gast in Folge #14):

Frauke Angel (Text)/Elisabeth Kihßl (Bild) (03/2020): Ein eiskalter Fisch. Innsbruck: Tyrolia. 26 S. 16,95 Euro.

6) Anna Stemmann (war zu Gast in Folge #11 u. #17):

Nora Dåsnes (08/2021): Regenbogentage. Leipzig: Klett Kinderbuch. 256 S. 18 Euro.

7) Mats Pieper (war zu Gast in Folge #7):

Labor Ateliergemeinschaft (08/2021): Das wird bestimmt ganz toll! Wenn ich gross bin… Weinheim: Beltz & Gelberg. 160 S. 16 Euro.

8) Marc Kudlowski (Co-Host 2):

Dan Yaccarino (08/2021): Der längste Sturm. Zürich: Minedition. 48 S. 20 Euro.

9) Elisabeth Hollerweger (Co-Host 1):

Sabine Rufener (01/2021): Der Wal im Garten. Mannheim: Kunstanstifter. 36 S. 22 Euro.

10) Jutta Bauer (war zu Gast in Folge #15):

Toon Tellegen (Text)/Marc Boutavant (Bild) (07/2021): Wird denn hier keiner wütend? München: Hanser. 72 S. 16 Euro.

 

 

 

bilderbuchbibliothek goes Instagram

Liebe Nutzer*innen des BIBFs, 

ab sofort findet ihr uns auch auf Instagram unter @bilderbuchbibliothek (https://www.instagram.com/bilderbuchbibliothek/?hl=de)! Bei Instagram bieten wir euch einen Einblick in unsere Tätigkeiten und Aktivitäten im BIBf und informieren über kommende Veranstaltungen, Veröffentlichungen oder neue Bücher bei uns. Außerdem findet ihr auch hier unsere aktuellen Öffnungszeiten und sonstige Informationen rund um die Bibliothek und den Bestand. Alternativ findet ihr natürlich auch weiterhin alle Informationen hier auf der Website. Wir freuen uns, euch hier, auf Instagram oder in unserer Bilderbuchbibliothek willkommen zu heißen! Euer BIBf-Team


 

Cover Kinderbuch Ein eiskalter Fisch

Der HUCKEPACK-Preis 2021 geht an "Ein eiskalter Fisch"

Wetzlar/Bremen/Weimar/Dresden/Innsbruck/Wien/Pottenbrunn

Der in diesem Jahr zum sechsten Mal verliehene HUCKEPACK Bilderbuchpreis geht an das 2020 im österreichischen Verlag TYROLIA erschienene Bilderbuch „Ein eiskalter Fisch“ von Frauke Angel und Elisabeth Kihßl. Dieser von der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und dem Bremer Institut für Bilderbuchforschung gemeinsam ausgerufene und mit 1000,- € dotierte Preis würdigt vorrangig Bilderbücher, die das Potenzial haben, Kinder seelisch zu stärken. Die Jury, die sich aus Mitarbeiter*innen beider Institutionen sowie Vertreter*innen aus Buchhandel, Pädagogik und Journalismus zusammensetzt, prüft somit nicht nur literarische und bildästhetische Qualität, sondern legt auch großen Wert auf die erzählerische Kraft, die Text und Bildern innewohnt. Dieser auch den/die Adressat*innen mit einbeziehende Ansatz ist im deutschsprachigen Raum nach wie vor einzigartig.

Im aktuellen Preisbuch werden gleich mehrere eigentlich schwere Themen aufgegriffen: Tod, Streit, emotionale Vernachlässigung. Frauke Angel erzählt davon aus Perspektive des kindlichen Protagonisten und findet ebenso berührende wie tröstende Worte, um dessen Gefühlswelt erfahrbar zu machen. In ihren zarten überwiegend blaugrauen Aquarellen stellt Elisabeth Kihßl das hier von allen so unterschiedlich verspürte Bedürfnis nach Nähe und Distanz dar, fängt den Moment der Innigkeit von Vater und Kind ein und nimmt der Geschichte durch ihren federleichten Strich alle Schwere.

Hier wird ein aus verschiedenen Gründen trauerndes Kind von seinen Eltern HUCKEPACK genommen – im unmittelbare Sinne, denn das Cover zeigt den Vater, wie er das Kind auf seinen Schultern trägt. Für die Jury ist „Ein eiskalter Fisch“ somit unbestrittener Preisträger, das sich gegen die übrigen 443 eingehend geprüften Bilderbücher durchsetzte.

Noch weitere Informationen zum Buch und zum Preis finden sie auf der Website des Preises (hier). Wer gerne mehr über das Buch, die Autorin und die Illustratorin sowie darin verhandelte Themen erfahren möchte, dem empfehlen wir den Podcast "Bremer Bilderbuch-Gespräche von Marc Kudlowski und Elisa Hollerweger, die die Autorin und Illustratorin anlässlich des Gewinns zu Besuch hatten (hier nachzuhören).

Außerdem lässt sich das Buch auf der Website des Verlags als Bilderbuchkino abrufen und anschauen (hier). Ebenso wurde auch dieses Jahr didaktisches Material zum Buch ausgearbeitet, welches hier abzurufen ist

Öffnungszeiten Bilderbuchbibliothek

Im Wintersemester 2021/2022 gibt es folgende Öffnungszeiten: 

Montag: 9 - 11 Uhr

Dienstag: 9 - 11 Uhr

Mittwoch: 15 - 17 Uhr

Donnerstag: 15 - 17 Uhr

Derzeit ist es auch wieder möglich, im Rahmen der 3G-Regel die Bücher persönlich abzugeben oder sich diese auszuleihen. Falls euch dies nicht möglich ist, ruft bitte die untenstehende Nummer an. Dann kommen wir in den Innenhof des GW2s und machen dort eine Bücherübergabe.

Unseren Bücherbestand findet ihr in unserem Onlinekatalog (hier).

Innerhalb der Uhrzeiten erreicht ihr uns auch telefonisch unter 0421/21869430.

Falls ihr andere Fragen habt, schreibt uns gerne eine Mail an bibfprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de.

Die Öffnungszeiten können je nach aktuellen Einschränkungen durch die Pandemie und die Univerordnungen abweichen.