Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Universität stellt komplett auf Online-Lehre um

Die Universität stellt ihr Angebot komplett auf Online-Lehre um. Bis zunächst zum 10. Januar 2021 werden Lehrveranstaltungen ausschließlich digital stattfinden. Die neue Regelung betrifft auch Laborpraktika und Lernplätze auf dem Campus.

Die Universität Bremen verschärft ihre Corona-Regelungen aufgrund des Pandemiegeschehens abermals. Nach der politischen Entscheidung, das öffentliche Leben in Deutschland stark einzuschränken sowie einem Treffen der Senatorin für Wissenschaft und Häfen mit den Hochschulen wird es von Mittwoch, 16. Dezember bis zum 10. Januar 2021 keine Präsenzveranstaltungen mehr geben. Alle Lehrveranstaltungen finden ausschließlich digital statt.

Regelung betrifft Laborpraktika, Prüfungen und Abschlussarbeiten

Außerdem können Studierende auf dem Campus keine Lernplätze mehr buchen. Auch die Staats- und Universitätsbibliothek (SuUB) wird in diesem Zeitraum nicht mehr für Publikumsverkehr geöffnet sein.

Die neue Regelung betrifft auch Laborarbeiten: Nicht-digitalisierbare Lehrformate wie Laborpraktika und ähnliches werden verschoben, fallen aus oder werden durch digitale Formate ersetzt.

Betroffen sind außerdem Präsenzprüfungen. Sie werden verschoben oder durch digitale Formate ersetzt.

Auch die Durchführung von Abschlussarbeiten in Bachelor und Master, die auf räumliche Ressourcen der Universität, wie zum Beispiel Labore angewiesen sind, werden unterbrochen. Ausnahmen wird es nur in einzelnen Härtefällen geben, bei denen der fehlende Zugang zu Laboren oder Instrumenten beispielsweise zu erheblichen individuellen Nachteilen im weiteren Studienverlauf führen würde. In solchen Fällen werden die Studierenden gebeten, ihre Studiendekanin/ ihren Studiendekan zu kontaktieren, um eine Verlängerung der Bearbeitungszeit zu vereinbaren.

„Wir bedauern diese Einschränkungen, aber der Gesundheitsschutz steht an erster Stelle“, sagt Professor Thomas Hoffmeister, Konrektor für Lehre und Studium der Universität Bremen.  Die Infektionsentwicklung in Deutschland sei besorgniserregend, daher müsse über die Feiertage die Chance ergriffen werden, alle Kontakte zu begrenzen – nicht nur im privaten Rahmen, sondern auch auf dem Campus.

Entscheidungen basieren auf fünfstufigem Maßnahmenplan

Seit Beginn des Wintersemesters ermöglicht ein fünfstufiger Plan der Universität Bremen, die Lehr- und Lernbedingungen kontinuierlich an das Infektionsgeschehen anzupassen. Bis vor kurzem galt die Stufe 1, nach der alle Formen von Präsenzlehre mit reduzierten Kohorten unter Hygienebedingungen auf dem Campus stattfinden konnten. Damit wollte die Universität vor allem Erstsemestern die Möglichkeit geben, in ihrem Studium besser anzukommen. Erst am Freitag war die Universität in Stufe 3 gewechselt. Ab sofort bis zunächst zum 10. Januar 2021 gilt nun die vierte Stufe.

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Thomas Hoffmeister
Konrektor für Lehre und Studium
Universität Bremen
Tel. +49 421 218-60030

E-Mail: kon2protect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
 

Uni Glashalle