Zum Hauptinhalt springen

Arbeitshilfe

Aktive Mobilität im Alter fördern

Die Arbeitshilfe „Aktive Mobilität im Alter fördern - Eine Arbeitshilfe für die Zusammenarbeit zwischen der kommunalen Planungs- und Bauverwaltung und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst in Klein- und Mittelstädten“ ist das Ergebnis eines dreijährigen Forschungsprozesses im Projekt AFOOT - Alternd zu Fuß oder mit Fahrrad: urban mobil ohne Stress.

In die Arbeitshilfe eingeflossen sind u.a. Expertengespräche mit Leiter*innen der Planungs- und Gesundheitsämter in Landkreisen und kreisfreien Städten sowie mit Vertreter*innen aus ausgewählten kreisangehörigen Städten und Gemeinden in der Metropolregion Nordwest und Akteuren aus Wissenschaft und Praxis.

Die Arbeitshilfe soll insbesondere Klein- und Mittelstädte dabei unterstützen, durch die Gestaltung einer bewegungsfördernden und alternsgerechten Umgebung aktive Mobilität in Form von Zufußgehen und Radfahren im Alter zu fördern. Sie ist in erster Linie auf die Arbeit der kommunalen Planungs- und Bauverwaltung sowie des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ausgelegt. Natürlich kann sie auch von anderen Akteuren als Informations- und Ideenquelle sowie als Argumentationshilfe genutzt werden.

Die Arbeitshilfe

  • sensibilisiert für eine alternsgerechte und bewegungsfördernde Kommunalentwicklung,
  • benennt Anknüpfungspunkte in der räumlichen Planung und im Öffentlichen Gesundheitsdienst,
  • stellt ein Indikatorenset für die Ist-Analyse einer Kommune und die Evaluation von Maßnahmen vor,
  • stellt Handlungsstrategien für die drei Themen (halb-) öffentliche Räume, Rad- und Fußwegeinfrastruktur und Erreichbarkeit von Alltagszielen vor.

Download der 2018 erschienenen Arbeitshilfe: Aktive Mobilität im Alter fördern