Zum Hauptinhalt springen

Ziele des Projekts

Körperliche Aktivität ist wichtig für gesundes Altern. Ein Wohnumfeld, das auf die Bedürfnisse von allen Menschen, vor allem denjenigen mit Einschränkungen, ausgerichtet ist, ermöglicht es den Menschen häufiger zu Fuß zu gehen oder Wege mit dem Rad zurückzulegen. Der Kommunalpolitik und den kommunalen Verwaltungen fällt die wichtige Rolle zu, solche Wohnumgebungen zu gestalten.

Das Forschungsprojekt AFOOT - Alternd zu Fuß oder mit Fahrrad: urban mobil ohne Stress hat zum Ziel, strategische Verbindungen zwischen räumlicher Planung und Public Health zu knüpfen, um körperliche Aktivität als eine Form von Alltagsmobilität im Alter zu fördern. AFOOT verfolgt dabei einen inter- und transdisziplinären Ansatz. Der Fokus liegt auf bereits bestehenden Planungsprozessen und zielt auf Veränderungen in der Planungspraxis, wodurch die Gesundheit der Bevölkerung und die Chancengleichheit bei Gesundheit auf kommunaler Ebene verbessert werden sollen.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen rund um das Projekt AFOOT: von Hintergrundinformationen, über praktische Handreichungen bis hin zu wissenschaftlichen Publikationen der Projektergebnisse.

AFOOT ist ein gemeinsames Projekt der Abteilung Sozialepidemiologie des Instituts für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen und der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund. Von 2015-2022 wurde es in zwei Phasen durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist Teil des Präventionsforschungsnetzwerks AEQUIPA – Körperliche Aktivität, Gerechtigkeit und Gesundheit: Primärprävention für gesundes Altern.