Zum Hauptinhalt springen

Keplersches Weltmodell

Der deutsche Astronom und Mathematiker Johannes Kepler (1571-1630) stellte im Jahr 1596 ein kopernikanisches Weltmodell vor, das die fünf Platonischen Körper verwendet, um die Anzahl der zu seiner Zeit sechs bekannten Planeten (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn) sowie deren Umlaufeigenschaften um die Sonne zu erklären. Dazu bildete er In- und Umkugeln und positionierte sphärische Umlaufbahnen der Planeten auf ihnen. 

Überblick:

 

 

Links:

 

Weitere Links und Literatur:

  • Padova, Thomas de. Das Weltgeheimnis. Kepler, Galilei und die Vermessung des Himmels. Piper, 2009
  • Judith, Field. Kepler's Cosmological Theories - Their Agreement with Observation. Quarterly Journal of the Royal Astronomical Society 23 (1982)
  • Kepler, Johannes; Caspar, Max. Das Weltgeheimnis. Mysterium Cosmographicum/Übers. und eingeleitet von Max Caspar. Oldenbourg, 1936

 

erstellt: Dennis Ulbrich, 2018