Zum Hauptinhalt springen

Violence, Age, and Gender (VAG)

Projektmitarbeiterinnen
Sylke Meyerhuber (Gründungsmitglied), Ines Weller

Laufzeit
05/2020 - 04/2022

Förderung
Eigenfinanzierung und WoC

Projekt-Kooperationspartner*innen

Prof. Dr. Konstanze Plett, LL.M. (FB 6)
Prof. Dr. Ursula Rust (FB 6, bigas)
Prof. Dr. Simone Scherger (SOCIUM)
Prof. Dr. Ines Weller (artec)
Prof. Dr. Betül Yarar (FB 12)
Ass. Prof. Dr. Fatma Karakaş-Doğan (bigas)
Dr. Ruth Abramowski (FB 8, SOCIUM)
Dr. Sylke Meyerhuber (artec)
Dr. Sabine Ritter (FB 8)
Privatdozent Dr. Thorsten Fehr (FB 11)
Wiebke Blanquett, M.A. (FB 6)

Weiterhin steht das Forschungs-Lab in Austausch mit Prof. Dr. Karin Gottschall (FB 8, Vorstand SOCIUM, Leiterin Abtg. „Ungleichheitsdynamiken in Wohlfahrtsgesellschaften“) und Prof. Dr. Gabriele Bolte (FB 11, Geschäftsführende Direktorin IPP). Weitere Kooperationen sind im Aufbau.

Beschreibung
Das im Rahmen der Worlds of Contradiction (WoC) https://www.woc.uni-bremen.de/ im Mai 2020 gegründete interdisziplinäre Forschungs-Lab nähert sich der Thematik „Violence, Age and Gender“ aus rechts- und sozialwissenschaftlichen Perspektiven. Ziel ist es, nationales und internationales Wissen über Vorkommen und Ursachen geschlechts- und altersspezifischer Gewalt und Belästigung im öffentlichen, institutionellen sowie privaten Raum interdisziplinär zusammenzuführen, um daraus weiterführende Forschungsfragen abzuleiten. Ausgangspunkt dafür ist das aktuelle Übereinkommen 190 über die Beseitigung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt der internationalen Arbeitsorganisation (ILO https://www.ilo.org/global/standards/introduction-to-international-labour-standards/lang--en/index.htm ).

Gewalt strukturell, interaktionell und individuell zu erleben heißt, in und mit Widersprüchen zu leben; gesellschaftliche sowie individuelle Entwicklungschancen werden dadurch nachhaltig beeinträchtigt. Das Lab knüpft an die an der Universität Bremen seit den 1980er Jahren etablierte Rechts-, Gender- und Arbeitsforschung an und verfolgt mit interdisziplinären Sichtweisen auf das Thema Gewalt einen Theorie-Praxis-Transfer.

In 2020 unterstützt eine Workshopreihe die Entwicklung interdisziplinärer Perspektiven auf Gewalt und Belästigung. Für 2021 sind verschiedene Vorträge und Workshops mit europäisch und international anerkannten Jurist*innen und zu Gewalt forschenden Sozialforscher*innen in Vorbereitung. Eine Konferenz mit ca. 100 Teilnehmenden ist für Anfang Dezember 2021 mit der Evangelischen Akademie Loccum in Planung, die anschließende Veröffentlichung eines Sammelbandes für 2022 ebenfalls.

Projektleitung

Sylke Meyerhuber

Kontakt

Universität Bremen
Forschungszentrum Nachhaltigkeit
(SFG)
Enrique-Schmidt-Straße 7
28359 Bremen

Tel. +49 (0) 421 / 218-61852
Fax +49 (0) 421 / 218-9861852
E-Mail: meyerhuberprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de