Zum Inhalt springen

Gleichstellung und Diversität

 

Frauen sind in ingenieur- & naturwissenschaftlichen Forschungsverbünden, sowie in den MINT-Fächern generell auf allen wissenschaftlichen Karrierestufen unterrepräsentiert. Der SFB „Farbige Zustände“ ist sich der dadurch entstehenden Herausforderung bewusst. Die Mitarbeitenden haben daher die Möglichkeit, an den bereits erfolgreich etablierten Angeboten zur Geschlechtergerechtigkeit der Universität Bremen teilzunehmen. Der Sonderforschungsbereich bietet aber auch eigene Gleichstellungsmaßnahmen an. Dadurch konnten strukturelle Konzepte und konkrete Zielgruppenförderungen ermöglicht werden. Die Gleichstellungsmaßnahmen des SFB „Farbige Zustände“ orientieren sich an folgenden Zielgrößen:

 

Geschlechtergerechte Karriereentwicklung

Dieses Ziel unterteilt sich in 4 Punkte:

  • Gender-Training für Teilprojektleitende, zur Erweiterung personaler, fachlicher und sozialer Gender-Kompetenzen
  • Gezieltes Mentoring, zur Unterstützung der Karriereplanung
  • Internationale Ausschreibungen, nach klar definierten Qualifikationsanforderungen
  • Coaching Programm navigare– Career Coaching for Women in Science, welches auf nationaler und internationaler Ebene Promovendinnen und Post-Doktorandinnen unterstützt, die eine Professur oder Führungsposition in der Wissenschaft anstreben.

Partner des SFB 1232 im Bereich Gleichstellung und Diversität ist u. a. das Ref. 04 Chancengleichheit der Universität Bremen.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

Der SFB 1232 möchte Mitarbeitende mit Familienaufgaben entlasten. Hierfür wird ein Klima der Akzeptanz für ein sich veränderndes und erweiterndes Familienmodell geschaffen. So kann beispielsweise von Standartarbeitszeiten abgewichen werden, wenn die familiäre Situation dies erfordert. Für Mitarbeitende mit kleinen Kindern wird auf Wunsch bei Konferenzen und Tagungen ein Betreuung gestellt oder die Mitreise der Partnerin oder des Partners ermöglicht.

Diversität

Durch internationale Ausschreibungen gelang es dem SFB 1232 ,,Farbige Zustände" eine Quote von rund 27% Mitarbeitende ausländischer Herkunft zu erzielen.
So leistet der Sonderforschungsbereich einen Beitrag zur Unterstützung der Entwicklung einer wissenschaftlichen Karriere, unabhängig von Geschlecht, sexueller Identität, ethnischer oder sozialer Herkunft, Sprache und Religion.

Zuständig für Gleichstellungsmaßnahmen des SFB 1232 ist Prof. Dr-Ing. Lutz Mädler.

Aktualisiert von: Claudia Sobich