Zum Hauptinhalt springen

MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen

MARUM

Erzählt von: Tim Freudenthal

MARUM
Dr. Tim Freudenthal, Teamleiter Meerestechnik Meeresboden-Bohrgeräte

WARUM entwickelt das MARUM weltweit einzigartige Bohrgeräte für den Ozeanboden?

DARUM – Ozeane bedecken rund zwei Drittel der Erdoberfläche. Im Ozeanboden sind Schlüsselinformationen verborgen, die Forschenden helfen, die Rolle der Ozeane im Erd- und Klimasystem besser zu verstehen. Um Proben in Form von Bohrkernen zu bekommen, werden auf Expeditionen die weltweit einzigartigen Meeresboden-Bohrgeräte MARUM-MeBo70 und MARUM-MeBo200 eingesetzt. Sie wurden vom MARUM in enger Kooperation mit der Industrie entwickelt, um Kerne zu erbohren. Darin lesen Forschende wie in einem Geschichtsbuch: Jede Lage erzählt von vergangenen Klimabedingungen. So fanden Forschende zum Beispiel in einem Meeresboden-Bohrkern hervorragend erhaltenen Waldboden und konnten daran das Klima in der Westantarktis von vor 90 Millionen Jahren rekonstruieren.

Und WARUM steckt ein Stück Universität Bremen im MARUM?

DARUM – Am MARUM wird der Wissenschaftsschwerpunkt der Universität „Meeres-, Polar- und Klimaforschung“ koordiniert. Und hier ist der Exzellenzcluster „Der Ozeanboden – unerforschte Schnittstelle der Erde“ angesiedelt. Forschende des MARUM arbeiten eng mit Partnereinrichtungen in der Region und weltweit zusammen und unterrichten Studierende.