Grow Green - kompass international gardening

Urban Gardening

Grow Green!

Eigene Kräuter und eigenes Gemüse im Studentenwohnheim – aber wie?  

Immer mehr Studierende entdecken die Qualität frisch geernteter Kräuter und Gemüse neu. Das kompass-Team des International Office bietet – in Kooperation mit dem Studentenwerk  - den Bewohnern der Spitaler Str. und der Vorstrasse die Möglichkeit an, mit einem eigenen Beet eigene Kräuter und Pflanzen anzubauen. Grow green! 


Was ist das kompass „Grow green“ Projekt genau?  

Einen eigenen Garten zu pflegen ist für Studierende normalerweise nicht möglich. „Grow green“ gibt Studierenden die Möglichkeit, ohne viel Geld- und Zeitaufwand ein „eigenes“ Beet direkt in der Nähe der eigenen vier Wände anzulegen und zu pflegen. Kompass stellt dazu Material und Hilfe zur Verfügung und die Studierenden kümmern sich um ihr Beet. Mit Hilfe eines Palettenbeets können die Studierenden ihre eigenen Kräuter anpflanzen. Natürlich ist ihnen dabei selbst überlassen, welche Kräuter, welches Gemüse und welche Pflanzen. Sie können entweder alleine die Patenschaft für ein Beet übernehmen oder zusammen mit ihrer WG. Dabei ist es wichtig, dass sie sich um ihr Beet kümmern und es nicht verkommen lassen.

Fragen & Antworten zum Projekt

Alle anzeigen / Alle verbergen

Wann hat das Projekt angefangen und bis wann dauert es?

Im September 2016 ist ein Pilotprojekt gestartet: Dafür hat das Kompass Team ein Palettenbeet neben dem Haus 1D der Spittaler Straße gebaut und Kräuter eingepflanzt. Mit dem Pilotprojekt wurde das Ziel verfolgt zu sehen, welches Material gebraucht wird und wie gut die Pflanzen an dem Standort wachsen.
Zur Zeit befinden wir uns in der Anmeldephase der BewohnerInnen zur Projektteilnahme – Teilnehmen können sowohl Einzelpersonen als auch WG's der Vorstraße und Spittaler Straße. Die Anmeldephase endet am 26.04.2017. Die Beete sollen am 27.04.2017 gemeinsam mit dem Kompass Team und den BewohnerInnen aufgebaut werden. Die Teilnehmer bekommen Informationen und das sogenannte Starterpack, das ein Werkzeugset und die erste Kräuter oder Blumen beinhaltet.

Wie lange soll das Projekt dauern?

Das Projekt endet zunächst am 31.08.2017. Die Palettenbeete werden vorerst aber nicht abgebaut. Falls das Projekt erfolgreich und die Begeisterung der BewohnerInnen geweckt wurde, kümmern sich die StudentInnen weiter um ihren Beete. Nach Möglichkeit wird das Projekt dann im WiSe 2017-2018 und SoSe 2018 fortbestehen.

Wer ist die Zielgruppe und wo findet es statt?

Die Zielgruppe des Projekts sind die BewohnerInnen der Studentenwohnheime in der Vorstrasse und Spittalerstr. Um ein Palettenbeet können sich WGs bewerben; für die Kistenbeete einzelne Studenten oder 2er WGs.

Welche Kollaborationen gibt es?

Das Kompass „Grow green“ Projekt ist eine Kollaboration mit dem Studentenwerk der Universität Bremen. Das Studentenwerk übernimmt die Bewässerungskosten sowie die Anschaffungskosten für das benötigte Material. Kompass stellt eine Hilfskraft zu Verfügung und organisiert das Projekt, von der Konzepterstellung bis zur Realisierung. Des weiteren steht das FlorAtrium dem Projekt unterstützend zur Seite – Sowohl mit Wissen als auch möglicherweise mit der Bereitstellung von Kräutern.