10.12.2015
Autor/in: Eberhard Scholz
Mitteilung Nr.: 349

Lehrerbildung: Uni Bremen im Wettbewerb „Digitales Lernen Grundschule“ erfolgreich

Nr. 349 / 10. Dezember 2015 SC

„Digitale Medien inklusive!“: So lautet der Projektantrag, mit dem ein Team aus 15 in Lehrerbildung und Medienpädagogik an der Universität Bremen tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt bei der Ausschreibung der Deutschen Telekom Stiftung zur Förderung von Digitalem Lernen in der Grundschule punktete. Bundesweit bewarben sich 24 Universitäten und Pädagogische Hochschulen um fünf Förderplätze. Der Bremer Antrag unter der Teamleitung von Professor David Reid (Fachbereich Mathematik/Informatik)) schaffte den Sprung in die Förderung mit der gelungenen Verzahnung von digitalen Medien und inklusivem Lernen und der vom Zentrum für Lehrerbildung koordinierten Einbindung des Vorhabens in die Lehrerbildung der Universität Bremen.

In der Finalistenrunde überzeugten Professorin Dagmar Bönig und Professor Karsten D. Wolf (beide Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften) gemeinsam mit David Reid die Jury von der Qualität der vorgeschlagenen sieben Konzepte. Die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung Dr. Claudia Bogedan gab mit einem Letter of Intent Rückendeckung. Mit einem Fördervolumen von rund 300.000 Euro erhalten die Beteiligten zusammen mit den beiden Schulpartnern „Grundschule an der Gete“ und „Grundschule an der Nordstraße“ in den nächsten drei Jahren die Möglichkeit, digitale Bildung und Inklusion voranzubringen. „Damit können wir bedeutsame Impulse für die Integration medienpädagogischer Kompetenzen in die Lehrerbildung geben“, zeigt sich David Reid zuversichtlich.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Mathematik/Informatik
Prof. Dr. David Reid (Projektleitung)
Tel. 0421 218 63725
E-Mail: dreidnoSpam@uni-bremen.de
und
Zentrum für Lehrerbildung
Dr. Regine Komoss
Tel. 0421 218 61900
E-Mail: rkomossnoSpam@uni-bremen.de