ElterngeldPlus

Studierende Eltern, die nicht erwerbstätig sind, erhalten für einen Zeitraum von 12 Monaten Elterngeld in Höhe von 300 € monatlich. Dieser Betrag wird nicht auf das Bafög angerechnet. Gering verdienende Eltern werden zusätzlich unterstützt. Normalerweise erhalten Eltern 65-67 % des durchschnittlichen Nettoeinkommens der letzten 12 Monate. Verdienen Eltern jedoch weniger als 1.000 € monatlich, erhöht sich das Elterngeld.
Staatsangehörige der EU und der Schweiz haben dann einen Anspruch auf Elterngeld, wenn sie in Deutschland erwerbstätig sind oder in Deutschland wohnen. Andere Ausländerinnen und Ausländer mit einer befristeten Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Ausbildung, wie z.B. der Promotion, erhalten kein Elterngeld.
Bei Familien mit mehr als einem Kind wird das Elterngeld um 10 Prozent, mindestens um 75 € im Monat erhöht, solange es entweder ein älteres Geschwisterkind gibt, welches das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, oder zwei ältere Geschwisterkinder, welche das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Bei Mehrlingen gibt es für eins der Kinder das reguläre Elterngeld, für das zweite Kind eine weitere Leistung in Höhe von 300 €.

Die genaue Höhe des Elterngeldes können Sie über den Elterngeldrechner des BMFSFJ berechnen. Für die Zuwendungen des Elterngeldes ist in Bremen das Amt für Soziale Dienste zuständig.

Informationen zum neuen ElterngeldPlus finden sie u. A. auf den Seiten des Bundesministeriums sowie in dieser Broschüre [PDF] (675 KB).

Stand: 04/2015