General Studies

General Studies und Schlüsselqualifikationen am FB 11

Der Bereich General Studies dient dazu, fachübergreifende Schlüsselqualifikationen zu erwerben wie zum Beispiel Methoden- und Kommunikationskompetenz. Es geht also primär darum, dass Studierende jenseits der fachspezifischen Qualifizierungen einen Blick über den Tellerrand werfen.


Im Rahmen des Projekts ForstA bzw. ForstAintegriert stehen den Fachbereichen während der Förderlaufzeit Mittel zur Verfügung, um das General Studies-Angebot inhaltlich auszubauen. Diese Angebote erkennen Sie an der Veranstaltungskennziffer (VAK) 11-GS-... Alle ForstA-Angebote finden Sie im Veranstaltungsverzeichnis der Universität Bremen unter Fachbereich 11: General Studies und Schlüsselqualifikationen am FB 11

Grundlage der Neukonzeption sind die Wünsche der Studierenden. Rückmeldungen zu den angebotenen Veranstaltungen sowie Vorschläge zu weiteren Angeboten können Sie gerne an das Studienzentrum richten.

General Studies - allgemein

Im Studienverlaufsplan finden sich im Bereich General Studies zahlreiche studiengangsspezifischen Module wie beispielsweise Statistik, Wissenschaftliches Arbeiten etc. Dabei handelt es sich um Pflichtmodule, d.h. diese Module müssen Sie belegen; hier haben Sie keine Wahlmöglichkeit.
Unter General Studies im engeren Sinne werden die wirklich offenen Module verstanden, die Sie thematisch frei gestalten können. In den jeweiligen Prüfungsordnungen wird definiert wie groß dieser Bereich innerhalb der einzelnen Studiengänge ist, also wie viele CPs Sie tatsächlich nach eigenem Interesse gestalten können.

Hinweis: Häufig ist General Studies in den Studienverlaufsplänen im 3. Studienjahr verortet. Studierende können die General Studies-Leistungen jedoch in einem Semester Ihrer Wahl ableisten. 

Fachspezifische Voraussetzungen

B.Sc. Psychologie:

Studierende müssen in den Modulen M 17 ( Interkulturalität), M 18 (Wissenschaftstheorie), M 19 (Nebenfach) oder M 22 (Institution und Organisation) insgesamt 6 CPs nachweisen. Zu M 17 und M 18 bietet der Studiengang in der Regel jeweils im SoSe eigene fachspezifische Angebote an. M 22 beinhaltet die Mitarbeit in Tutorien (über zwei Semester) und Gremien wie Fachschaft, Fachkommission oder Prüfungsausschuss (über drei Semester).

Modul 19 (Nebenfach) ist ein offenes Modul. Hier können Studierende frei wählen aus dem Veranstaltungsangebot der Universität Bremen. Alle Lehrveranstaltungen, die eine VAK-Nr. haben und mit CPs vergütet werden, können prinzipiell anerkannt werden.
Im Gegensatz zu M 17, M 18 und M 22 wird das Modul 19 nicht über PABO angemeldet, sondern muss über den o.g. Nachweis beim ZPA eingereicht werden.
Laut Beschluss des Bachelor-Prüfungsausschusses dürfen die 6 CP aus verschiedenen Lehrangeboten stammen und gestückelt eingereicht werden (auch 6 x 1 CP). Einige Lehrende raten dazu, möglichst alle 6 CP in einem Lehrgebiet zu belegen, da die General Studies-Veranstaltungen später auf dem Zeugnis ausgewiesen sind und Sie als Vollfächler dadurch eine Art Nebenfach bzw. Spezialisierung (in einem anderen Fach) bescheinigt bekommen.

B.A. Public Health:

In diesem Studiengang müssen ausschließlich die Vollfach-(nicht die Profilfach-)Studierenden 12 CPs im Modul 65 (Open General Studies) belegen. Die Regelungen zur Anerkennung sind dem Informationsblatt zu entnehmen, das auf dieser Seite sowie auf der Pabo-Seite des Studiengangs abrufbar ist. Profilfächler müssen das Modul 65 nicht belegen.

B.A. Pflegewissenschaft - dual:
Im Schwerpunkt "Klinische Pflegeexpertise/Pflegewissenschaft" sind insgesamt 9 CPs nachzuweisen: Angebote aus den Allgemeinen General Studies bzw. Fachübergreifende Angebote bzw. General Studies des FB 11.

M.A. Public Health - Gesundheitsförderung & Prävention, M.A. Public Health - Gesundheitsversorgung, -ökonomie und -management, M.Sc. Epidemiologie sowie M.Sc. Community and Family Health Nursing:

In allen vier neuen Masterstudiengängen ist ebenfalls das Wahlpflichtmodul 8 - General Studies im Umfang von 9 CP zu absolvieren.

Anmeldemodalitäten

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anmeldefristen und -modi für die GS-Angebote, die Sie dem Lehrveranstaltungsverzeichnis entnehmen können.

Alle General Studies-Angebote des FB 11 beginnen mit folgender Veranstaltungskennziffer (VAK): 11-GS... Sobald diese Angebote auf der Veranstaltungsseite "General Studies und Schlüsselqualifikationen am FB 11" erscheinen, ist eine Anmeldung via stud.IP möglich. Einzige Ausnahme ist aufgrund der hohen Nachfrage die ModeratorInnenausbildung Dialogische Evaluation; die Anmeldezeiten stehen im Veranstaltungsverzeichnis.

Sofern Sie eine Veranstaltung aus einem anderen Fachbereich besuchen wollen, die nicht ausdrücklich geöffnet bzw. als offene General Studies Veranstaltung gekennzeichnet ist, bedarf es immer der Absprache mit den Lehrenden, ob Externe dort teilnehmen und Leistungen ablegen dürfen.

Sie können sich für die General Studies-Prüfungungen nicht bei Pabo anmelden. Die Lehrenden müssen Sie händisch auf die Listen setzen.

Bescheinigung von General Studies-Leistungen

Leistungen im General Studies-Bereich werden in der Regel über den  "Nachweis über den Erwerb von Credit Points" - kurz GS-Schein - erbracht. Dieses Formular finden Sie unter Pabo - Formulare - Allgemein. Der Nachweis muss vorab online ausgefüllt, ausgedruckt, von den Lehrenden unterschrieben und vom anbietenden Fachbereich gesiegelt werden. Wenn Sie bspw. eine Soziologie-Veranstaltung besucht haben, müssen Sie sich einen Siegel vom FB 8 besorgen! Erst nachdem der Leistungsschein beim ZPA eingereicht wurde, kann die Note bei Pabo erfasst werden. In Pabo ist das Datum der Unterschrift gleich der Zeitpunkt der Leistungserbringung.

Die jeweiligen Leistungen können benotet oder unbenotet sein. Benotete Leistungen gehen dabei nach CPs gewichtet in die Abschlussnote mit ein. Wenn Lehrende eine Note vergeben (diese also auf dem Leistungsnachweis vermerkt ist), so wird diese Note auch erfasst.

Alle regulär im General Studies-Bereich erbrachten Leistungen (d.h. im Umfang der von den Prüfungsordnungen vorgeschriebenen CPs) werden in der sogenannten Beilage zum Zeugnis mit CPs (und je nach Prüfungsordnung mit Note) ausgewiesen. Wenn Sie weitere General Studies-Leistungen einreichen, die die Anzahl der laut Prüfungsordnung verlangten CPs überschreitet (s. unten), werden diese als Freiwillige Zusatzleistungen ausgewiesen und gehen grundsätzlich nicht in die Berechnung der Gesamtnote mit ein. Die Freiwilligen Zusatzleistungen werden im Zeugnis nur mit Note und nicht mit CP ausgewiesen, da Sie insgesamt nicht mehr als 180 CP in einem Bachelorstudium erreichen können.

Hinweis: Das ZPA empfiehlt, diese Scheine zunächst zu sammeln und erst zum Studienende beim ZPA einzureichen. Einmal eingetragene Scheine gelten und können nicht willkürlich getauscht werden!