OPEN CAMPUS 2015

Array

Ankündigung: OPEN CAMPUS am 11. Juli im Campuspark

Es war wieder so weit: OPEN CAMPUS an der Uni Bremen. Am 11. Juli ab 13 Uhr zeigte die Uni allen Interessierten, was in ihr steckt. Unter dem Motto „WELTEN ÖFFNEN – WISSEN TEILEN!“ gaben Fachbereiche, Institute, internationale Communities sowie Service- und Beratungseinrichtungen Einblicke in ihre Arbeit. Vorträge und Institutsführungen gehörten ebenso zum Programm wie der Kindercampus und ein Diversity-Parcours. Wissenschaftsshow, Science Slam und viel Musik auf der Bühne unterhielten das Publikum. Los geht’s um 13 Uhr und der OPEN CAMPUS endete als Party um Mittnacht.

Herzstücke des OPEN CAMPUS waren 40 Pagodenzelte im Campus-Park. Hier stellten Fachbereiche Forschungsschwerpunkte vor oder informierten über Studium und Lehre. Im Rektoratszelt konnten Besucher die Unileitung persönlich kennen lernen. Internationale Studierende beschäftigten sich an den Beispielen Kaffee, Tee und Stoff mit den Auswirkungen der Globalisierung und berichteten über ihre persönlichen Erfahrungen in den Heimatländern. In den Sprachpagoden gabt es Schnupperkurse und in einem Diversity-Parcours konnten Interessierte einmal selbst ausprobieren, wie sich Beeinträchtigungen oder Barrieren im Alltag anfühlen. Studierende stellten ihr selbstkonstruiertes Auto Bremergy vor. In zwei Kinderpagoden waren neugierige Kids zu spannenden Workshops (Programm und Ticketbuchung finden Sie hier) eingeladen.

Zahlreiche Institute und Uni-Bereiche boten Führungen durch ihre Einrichtungen an. Einblicke gab es in Institute der Meeresforschung, der Ingenieurwissenschaften oder Robotik. Die Uni-Bibliothek ludt  ebenso ein wie das Theater der Versammlung und die Grundschulwerkstatt (Für alle Führungen waren Anmeldungen erforderlich). Interessante Vorträge fanden im Mehrzweckhochhaus statt. Der inhaltliche Bogen spannte sich dabei von Kriminalprävention in Bremen und Burnout-Syndrom über Reiseliteratur in der DDR und Gegenwartsliteratur aus Mauritius bis hin zu Gravitationslinsen und zur Zuckerkrankheit Diabetes.

Vielseitig war auch das von Roland Kanwicher und Chrissi Loock von moderierte Bühnenprogramm: mit Pop-Punk, einer Begrüßung durch Uni-Rektor Bernd Scholz-Reiter, Musik und Tanz aus aller Welt, einer unnachahmlichen Physik-Chemie-Wissenschaftsshow und dem besonders beliebten Science Slam. Ab 19 Uhr hieß es dann Party mit den Bremer Bands „Pari Pari“, „we had to leave“, „The Eternal Spirit“ und schließlich mit dem DJ-Team Elvis and friends: Elf Stunden Uni Bremen pur.

Drei Männer und eine Frau betrachten ein 3D-Modell von Gebäuden.
© Kai Uwe Bohn / Universität BremenKonrektorin Yasemin Karakasoglu und Martin Heinlein (Dezernat für Akademische Angelegenheiten) betrachten gemeinsam mit dem FabLab-Team das 3D-Modell des Uni-Campus. 300 Druckstunden stecken bislang in den Gebäuden.

Nachberichterstattung: OPEN CAMPUS war voller Erfolg

Ab 13 Uhr wurde am 11. Juli auf dem Uni Campus gestaunt, experimentiert, geforscht und vorgetragen. Rund 18.000 Besucher kamen zum OPEN CAMPUS, um zu entdecken, was tagtäglich in den Denk- und Forschungsstätten der Uni so vor sich geht. Ab 19 Uhr wurde bis Mitternacht bei Live-Musik Open Air weiter gefeiert.

„Wir freuen uns, dass so viele Bremerinnen und Bremer unserer Einladung gefolgt sind“, so Uni-Rektor Bernd Scholz-Reiter. „Dies zeigt, wie gut die Uni in der Stadt verankert ist und dass unser breites Angebot sowohl an Studiengängen und Ausbildungsplätzen als auch als Forschungsinstitution besonderes Interesse hervorruft.“ In diesem Jahr nutzten besonders viele Jugendliche mit ihren Eltern den OPEN CAMPUS, um sich über mögliche Studiengänge zu informieren. Ebenfalls war das Interesse an möglichen Ausbildungsplätzen groß. Aber auch Uni-Angehörige nutzen die Chance mal über den eigenen universitären Tellerrand zu schauen. Yasemin Karakaşoğlu, Konrektorin für Internationalität und Diversity zeigt sich begeistert von dem Erfolg: „Wir haben heute wieder zeigen können, was es heißt eine lebendige und erfolgreiche internationale Uni zu sein. “

Das Angebot war groß: zwischen 20 Vorträge – von Studierenden und Lehrenden, Ausstellungen studentischer Projekte, 10 verschiedenen Kinderlaboren und -workshops und über 90 Führungen konnten die Besucher wählen. Doch dies war nur das Rahmenprogramm: In über 40 Pagoden besuchten Interessierte Fachbereiche, Institute und verschiedene Service- und Beratungseinrichtungen. Flankiert wurde alles von einem bunten Bühnenprogramm. Bei perfektem Sonnenschein flanierten die Bremerinnen und Bremer gern durch den Campus-Park, informierten sich, kosteten mit Flüssigstickstofhergestelltes Schokoladeneis, spielten mit einem Roboter Fangen oder lernten Maltesisch oder Finnisch. Besonders die Kinderlabore hatten großen Zulauf. Bereits weit vor dem Veranstaltungstag waren die Tickets zu den Workshops ausgebucht.

Impressionen vom OPEN CAMPUS 2015

Pressespiegel

Vor und nach einer Veranstaltung wird viel darüber berichtet. Auch der OPEN CAMPUS wurde von vielen Medien aufgegriffen. Die Berichterstattung haben wir für Sie in einem Pressespiegel  [PDF] (20.1 MB)zusammengefasst.