Studierendenbefragung QUEST

Warum teilnehmen?

Liebe Studentin, lieber Student,

die Universität Bremen führt regelmäßig die Studierendenbefragung QUEST durch und bittet Sie dann um Ihre Teilnahme. 

Es geht dabei um Sie! Um Ihr Studium. Und darum, wie Sie sich an und in der Universität Bremen zu Recht finden und einbringen können. Ziel der Befragung ist, Sie und Ihre KommilitonInnen mit Ihren Erfahrungen, Wünschen und Studienbedingungen besser kennenzulernen um auf dieser Grundlage die Bedingungen für Ihr Studium, Ihre Zufriedenheit, Mitwirkung, Eigeninitiative und ein Miteinander unter Studierenden zu verbessern. 

Wussten Sie schon, dass zwar 80% aller Studierenden der Universität Bremen eine allgemeine Hochschulreife haben aber nur 3 von 5 auf dem Gymnasium waren? Dass 41 % unserer Studierenden parallel zum Studium arbeiten? Dass 9% familiäre Verpflichtungen haben?  Auch solche Daten werden mit QUEST erhoben und sollen dazu beitragen, die Vielfalt unserer Studierendenschaft zu zeigen und bei Reformen zu berücksichtigen. Geplant ist nach Auswertung der Befragung insbesondere Daten zur Internationalität und Interkulturalität, zu sozialen, familiären und gesundheitlichen Bedingungen sowie zum Engagement und zu Genderaspekten zu veröffentlichen.

 


Struktur der Befragung

Der Fragebogen beinhaltet einen Block mit Fragen zur Person, z.B. mit welchem Hintergrund und welchen Lebensumständen Sie an die Universität Bremen gekommen sind. In den weitere Fragen geht es darum, wie Sie zu Ihrem Studium und zur Universität stehen, welche Anforderungen Sie haben und welche an Sie gestellt werden. 

Der Fragebogen ist zum überwiegenden Teil inhaltsgleich für alle an der QUEST-Befragung teilnehmenden Hochschulen. Ein zusätzlicher, kleinerer Teil der Fragen dreht sich spezifisch um die Bedingungen an der Universität Bremen. 

Der Fragebogen wurde auf der Grundlage ähnlicher Befragungen in anderen Ländern entwickelt und hat hinsichtlich seiner Güte (z.B. Verständlichkeit) bereits verschiedene Testphasen hinter sich. 

Der Fragebogen steht in einer deutschen und einer englischen Version zur Verfügung.

Infoflyer zu QUEST [PDF] (1.6 MB)

© Christina VockeStudierende der Universität Bremen nach Studienziel

Ergebnisse der QUEST-Befragungen

Die erste QUEST-Befragung fand im Herbst 2010 statt, die zweite im Januar/Februar 2012 und die dritte im Mai 2014.

Für den Tag der Lehre 2012 wurden die Ergebnisse einmal übersichtlich als Posterausstellung  [PDF] (2.8 MB)aufbereitet. 

Die Auszählung und Auswertung der Antworten aus den ersten beiden QUEST-Studierendenbefragungen steht hier als Download bereit: 

 Aus den Befragungen resultieren jeweils auch Detailauswertungen, die wir Ihnen nachfolgende anhand der Ergebnisse 2010 vorstellen.

  • Wer studiert an der Universität Bremen? Wieviel Prozent der Studierenden jobben und in welchem Umfang? Welche Sprachen werden auf dem Campus gesprochen, spielt Religion eine Rolle und wieviele Studierende haben Beeinträchtigungen? Die Antworten 2010 finden Sie als Überblick und ausführlich (zwei Datenblätter) in
    "Studierende der Universität Bremen" - PDF [PDF] (224 KB) 
    "Studierende der Universität Bremen" - XLS [XLS] (89 KB)
  • Ergebnisse der hochschulspezifischen Fragen in QUEST: Wie gut gelang der Weg ins Studium? Wer nimmt an der O-Woche teil und denkt über Auslandssemester nach? Wem vertrauen Studierende? Die Antworten 2010 gibt es ausführlich und im Überblick (zwei Datenblätter) in
    "Antworten auf hochschulspezifische Fragen" - PDF [PDF] (534 KB)
    "Antworten auf hochschulspezifische Fragen" - XLS [XLS] (256 KB)
  • Umfangreiche Auswertung der hochschulspezifischen Fragen nach Fachbereichszugehörigkeit und anderen Kriterien wie Fachstudiendauer, Religion o.ä. aus 2010 (34 Datenblätter)
    "Vertiefte Auswertung" - XLS [XLS] (1.5 MB)

Die Originaldatensätze (SPSS) wie auch die Detailauswertungen 2012 können zu Studien- und Forschungszwecken zur Verfügung gestellt werden - siehe "Kontakt". 

Die aus den hochschulübergreifenden Ergebnissen der QUEST-Befragung 2010/11 gewonnen Erkenntnisse hat CHE-Consult wie folgt zusammengestellt: 

Die Ergebnisse für die Universität Bremen wurden von CHE-Consult den Prohektbeteiligten und Interessierten im Mai 2011 wie folgt präsentiert: 

Welche Erkenntnisse und Schlussfolgerungen aus den Befragungsergebnissen und Auswertungen durch CHE-Consult gezogen werden können und sollten - darüber wird weiter beraten. Ihre Ideen und Vorschläge nehmen wir unter "Kontakt" gern auf.  

Die Ergebnisse der Befragung 2014 werden Ihnen demnächst zur Verfügung gestellt.

 

 

© Spencer / fotolia.com

Kontext Diversity

Im Mai 2009 hat die Universität Bremen die Charta der Vielfalt unterzeichnet und sich damit öffentlich ihre Anerkennung und Wertschätzung der Vielfalt ihrer Mitglieder dokumentiert. Der Aufbau eines Diversity-Managements ist strategisches Ziel der Universitätsleitung. Es soll die bereits umfangreichen Aktivitäten in verschiedenen thematisch verbundenen Feldern zunehmend aufeinander beziehen bzw. zu einem sicht- und spürbaren Gestaltungsprinzip der Universität als lernender Organisation weiterentwickeln. 

Der produktive Dialog Gleich- und Andersdenkender und die vielfältige Kreativität unterschiedlicher AkteurInnen sollen das Geschehen an der Universität Bremen kennzeichnen. Eine Atmosphäre von Neugier, Toleranz, Interesse, Rücksichtnahme, sich einbringen und verstanden fühlen soll zugleich Einladung an alle Menschen außerhalb des Campus sein. 

Dies soll auf unterschiedliche Weise und mit verschiedenen inhaltlichen Ansatzpunkten erfolgen – z.B. durch besondere Initiativen zur Förderung der Internationalisierung, der Durchlässigkeit zur Berufsbildung und -erfahrung oder der Flexibilität des Studiums. 

Systematisch wird das Ziel befördert durch eine Maßnahmenmatrix aus integrierenden / zusammenführenden Angeboten für Alle und spezifisch-unterstützende Initiativen für bestimmte Zielgruppen. Weitere „basics“ sind die rechtsverbindliche Sicherung von Teilhabe, die Sicherstellung eines diskriminierungsfreien Umfelds sowie eine offene Kommunikation.

Maßstab für die Zielerreichung ist die Anzahl engagierter, zufriedener und sich als Teil der Institution verstehender Menschen unterschiedlicher Herkunft und Ausrichtung. 

Neugierig geworden? Weitere Informationen und Initiativen: Diversity @ Universität Bremen

Projekt "Vielfalt als Chance"

Die Universität Bremen hat als eine von acht Pilothochschulen am Projekt „Vielfalt als Chance“ teilgenommen, welches CHE-Consult im Auftrag der Bertelsmann Stiftung 2010 - 2012 durchführt hat. Ziel des Projektes war (und ist) ein Mentalitätswandel an den Hochschulen: die Vielfalt der Herkünfte, Einstellungen und Lebensumstände werden als Bereicherung und als Innovationspotential zum Nutzen der Einzelnen und der Hochschulen betrachtet. Die Studierendenbefragung QUEST ist ein Kernstück des Projektes, weil die die notwendige Informationsbasis für die Hochschulen schafft und potentielle/notwendige Handlungsfelder zu erkennen hilft.

 

mehr »

© m.schuckart / fotolia.com

Zum Datenschutz

 Persönlichkeits- und Datenschutz sind uns sehr wichtig! Da es darum geht, Ihre Einstellungen und Ihre Situation kennenzulernen, sind die Fragen teils sehr persönlich – die Befragung wird daher grundsätzlich anonym durchgeführt und auch bei der Auswertung wird auf die Wahrung der Anonymität geachtet. Weitere Informationen darüber, wie mit den erhobenen Daten verfahren wird. mehr »

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie Sich gern per Mail an diversitynoSpam@uni-bremen.de