Lehrveranstaltungen SoSe 2017

Musikwissenschaft, M.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Master Musikwissenschaft Musik - Erleben und Erkennen

Modul 4 -Vertiefung Methoden und Interpretation (12 CP)

2. Semester
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
09-N53-2-MM4-1 Musik nach Sinn und Gehalt analysieren

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)

Kommentar:
Musikalischer Sinn und musikalischer Gehalt sind voneinander verschieden, aber aufeinander bezogen, jener bestimmt diesen, dieser haftet jenem an. Während musikalischer Sinn das »Form-Sein der Musik« meint, dasjenige in und an ihr, was sie den Sinnen sinnvoll macht, ist musikalischer Gehalt »nicht nur alles, was sich der Musik bei ihrer Entstehung an Intention, historischer Situation, gesellschaftlicher Wirklichkeit einwohnt, sondern auch, was sich in der Geschichte ihrer Rezeption entfaltet und auf ihr ablagert.« Musikalische Analyse darf deshalb nicht im beschreibenden Zergliedern von Strukturen und Formteilen stehen bleiben, sondern muss darauf aufbauend deuten, d. h. den Musik immanenten Gehalt zur Sprache bringen. Diese und andere Überlegungen Hans Heinrich Eggebrechts stehen im Mittelpunkt unseres Seminars, in dem wir uns in die wichtigen Texte zum Thema einlesen und seine Methode an praktischen Beispielen erproben möchten.
Literatur:
Hans Heinrich Eggebrecht, Sinn und Gehalt. Aufsätze zur musikalischen Analyse, Wilhelmshaven 1979.

Christian Kaempf, M. A.
09-N53-2-MM4-2 Methoden der empirischen Musikforschung in Theorie und Praxis

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW2 A4460 (Musik) (2 SWS)
Dr. Anne-Katrin Jordan
09-N53-2-MM4-3 Konventionelle und PC-gestützte Interpretationsanalysen

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Kommentar:
Im Zuge eines umfassend ausgerichteten Musikverstehens befasst sich die Musikwissenschaft nicht mehr nur mit Kunstwerken, so wie sie notiert wurden, sondern sie bezieht neben der Autorenintention vor allem auch Fragen der musikalischen Interpretation mit ein, und damit den Interpreten als Instanz, die zwischen Hörer und Komponisten gleichsam eine Vermittlerposition inne hat. Dass, je nach Interpretenintention, die Realisierung des vom Komponisten Notierten drastisch divergieren kann, ist heute ein Gemeinplatz. Die Bestimmung des Besonderen einer Interpretation ist jedoch oft noch immer ein Problem. Neben traditionellen Interpretationsanalysen haben sich in der systematischen Musikwissenschaft inzwischen computerbasierte Analysemethoden etabliert, die diesbezüglich hilfreich sind. Der Schwerpunkt des Masterseminars liegt auf konventionellen und PC-gestützten Interpretationsanalysen ausgewählter Werke Bachs, Beethovens, Wagners und Bruckners.

PD Dr. Axel Schröter

Modul 5 - Disziplinäre Vertiefung II: Mensch (15 CP)

2. Semester
VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
09-N53-2-MM5-1 Musikalisches Urteil - reine Geschmackssache?

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)

Kommentar:

Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-N53-2-MM5-2 Musikpsychologie

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 GW2 A4440 (Musik) (2 SWS)
Prof. Dr. Veronika Busch

Modul 8 - Disziplinäre Vertiefung IV: Masterarbeit (30 CP)

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
09-N53-4-MM8-1 Masterkolloquium Musikphilosophie

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 18:00 (4 SWS)
Prof. Dr. Ulrich Tadday
09-N53-4-MM8-2 Masterkolloquium Musikpsychologie

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 22:00 GW2 A4440 (Musik) (4 SWS)
Prof. Dr. Veronika Busch

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)