Lehrveranstaltungen WiSe 2016/2017

Veranstaltungen Studierwerkstatt

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Studienmethoden

Selbstmanagement

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 01.1 Effektive Selbstorganisation - Zeitmanagement im Studium
Self-organisation and time management

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 04.11.16 09:00 - 16:00

Für das Studium steht meist ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung. Um diese Zeit bewusst, strukturiert und gezielt zu füllen, ist es wichtig, Ziele zu bestimmen, Prioritäten zu setzen und die vorhandenen Zeitfenster zu ermitteln. So können Sie einen gut funktionierenden und unterstützenden Zeitplan erstellen - und haben genug Zeit für sowohl studienrelevante Aufgaben als auch persönliche Belange.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 01.2 Science-Slam-Workshop: Gemeinsam bringen wir deine Abschlussarbeit auf die Bühne!

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 10:00 - 17:00
Sa 28.01.17 10:00 - 17:00

Der Science Slam ist ein relativ junges Format, um Wissenschaft einem breiten Publikum näher zu bringen. Bei unterschiedlichsten Zielgruppen erfreut es sich deutschlandweit und international wachsender Beliebtheit. Auf einer Bühne treten dabei junge Forscherinnen und Forscher mit 10-minütigen wissenschaftlichen & unterhaltsamen Vorträgen gegeneinander an und werden im Anschluss vom Publikum bewertet.
In diesem Workshop werden Studierende befähigt, das eigene Forschungsthema – egal ob Referat, Bachelor- oder Masterthesis, empirische Studie – auf die Bühne zu bringen. Denn: Wer mit seinem Thema ein fachfremdes Publikum begeistern kann, wird dies in vielen beruflichen Zusammenhängen für sich zu nutzen wissen! Inhalte des Workshops sind daher konkret:
Teil 1:
• Grundlagen des Präsentierens in wissenschaftlichen Zusammenhängen
• Besonderheiten des Formats Science Slam
• Auseinandersetzung mit dem eigenen Thema und gemeinsame Ideenfindung für den Vortrag
Teil 2:
• Probevorträge der Science-Slam-Beiträge
• Konstruktives Feedback durch die Coaches und die anderen Teilnehmer
• Überarbeitung/Perfektionierung des Vortrags
Zwischen beiden Seminarteilen erarbeiten die Teilnehmenden eigenständig ihren Vortrag. Im 2.Teil wird dieser „bühnenreif“ gemacht.
Als Vorbereitung auf den Workshop empfehlen wir grundsätzlich:
• Bereite dich so vor, dass du den anderen Kursteilnehmer*innen dein Thema in 30 Sekunden mündlich prägnant zusammenfassen kannst. Dabei gilt: „Mut zur Lücke“ & „KISS – Keep it short and simple“
• Surfe in den sozialen Netzwerken (v. a. YouTube) und schau dir Videos von Science-Slam-Beiträgen an oder – noch besser! – besuche einen Science Slam in Bremen, Hamburg, Oldenburg….

3 CP (Präsenszeit in beiden Workshopteilen, Erarbeitung des eigenen Themas als Slam)

Isabell Harder
Stwk 16/17 01.3 Selbstwirksamkeit und Kreativität
Self-efficacy and creativity

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 27.01.17 09:00 - 16:00

Die Überzeugung „Ich kann etwas tun“, hilft uns nicht nur beim Lernen und beim Erreichen neuer Ziele. Auch wenn wir mit einem guten Gefühl Entscheidungen treffen und unseren eigenen Weg gehen, ist Selbstwirksamkeit im Spiel. Eine wichtige Rolle spielt die Selbstwirksamkeit auch als Basis für Kreativität .
Im Seminar erfahren Sie, wie Sie Ihre Selbstwirksamkeit stärken und entwickeln können. Außerdem werden Kreativitätstechniken vermittelt, die Ihnen eine Möglichkeit bieten, mit offenem Blick an Fragestellungen, Forschungsarbeiten und Hypothesen heranzugehen um so zu stimmigen und möglicherweise innovativen Lösungen zu finden.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.3 Studieren kann man lernen - erfolgreich sein mit wertvollen Tools und der richtigen Haltung
Learn how to study (successfully) - Be successful with valuable tools and the right posture

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 19.11.16 10:00 - 17:00
Mo 05.12.16 16:00 - 20:00
Mo 09.01.17 16:00 - 20:00

Ziele des Seminars:
Das Zeit- und Selbstmanagement in einen Rhythmus mit den eigenen Zielen bringen, damit das Studium effizienter wird. Den optimalen Lernzustand finden, Methoden erwerben, um den Lernstoff besser zu verstehen und zu behalten. Lernen, Vertrauen in das eigene Potential zu entwickeln.

Folgende Inhalte werden mit unterschiedlichen Methoden vermittelt:
• zu einem individuellen Zeit – und Selbstmanagement finden.
• Lerntechniken kennen lernen, um Inhalte leichter zu verstehen und besser zu rekapitulieren für Prüfungen
• Entdecken, wie man zum Studienerfolg finden kann – eine optimale Lernhaltung entwickeln.

Achtung:
Der zweite bzw. letzte Termin dieses Seminars wird gemeinsam mit den Teilnehmern im Seminar abgestimmt.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Stwk 16/17 02.5 Ich pack’ das – Selbstmanagement nach dem Züricher Ressourcenmodell (ZRM)
I Deal With It – Self-Management According to the ZRM

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 09:00 - 16:00

Wie kann ich mich dauerhaft zum Lernen motivieren? Wie bereite ich mich optimal auf die Prüfung vor? Wie führe ich meine Bachelor- oder Masterarbeit zu einem erfolgreichen Abschluss? Und was kommt dann? Typische Fragen, die viele im Studium beschäftigen.

Erfolgreiches Studieren beginnt damit herauszufinden, was einen wirklich antreibt. Wer es weiß, kann seine Ziele motiviert angehen und sie im Alltag konsequent umsetzen. Das klappt am besten, wenn Verstand und Emotionen zusammenarbeiten.

Deshalb verbinden wir beides im Seminar auf der Basis des Züricher Ressourcenmodells. Kleingruppenarbeit, Arbeit mit Bildern, Coachingelemente, Impulsvorträge helfen Ihnen, Ihre Ressourcen im Gehirn zu nutzen um Ihre Ziele mit positiven Gefühlen zu verbinden. Und Sie erleben, dass der Prozess auch noch viel Spaß macht.

Die möglichen 1 – 2 CP sind an schriftliche Dokumentationen des eigenen Arbeitsprozesses gekoppelt.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 13.01 Effektive Selbstorganisation - Zeitmanagement im Studium für Studierende des FB 01
Self-organisation and time management

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 19.11.16 10:00 - 17:00

Für das Studium steht meist ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung. Um diese Zeit bewusst, strukturiert und gezielt zu füllen, ist es wichtig, Ziele zu bestimmen, Prioritäten zu setzen und die vorhandenen Zeitfenster zu ermitteln. So können Sie einen gut funktionierenden und unterstützenden Zeitplan erstellen - und haben genug Zeit für sowohl studienrelevante Aufgaben als auch persönliche Belange.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth

Entspannter und effektiver lernen

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 02.6 Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 01.11.16 - Mi 02.11.16 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 08.11.16 - Mi 09.11.16 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.7 Erfolgreicher lernen und Lernstress besser bewältigen durch Achtsamkeit
Effective learning and mindfullnes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Di 17.01.17 - Mi 18.01.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00
Di 24.01.17 - Mi 25.01.17 (Di, Mi) 16:00 - 20:00

Aktuelle Ergebnisse aus der Lernforschung zeigen: Lernen kann nur dann gut funktionieren, wenn wir uns dabei wohl fühlen. Termindruck für Hausarbeiten, kurze Zeittaktungen, umfangreiche und komplexe Inhalte, die für Prüfungen zu erarbeiten sind – dies alles kann zu Lernstress und damit zu Unwohlsein führen. Auch kreative Problemlösungen sind unter Stress oft erschwert.
In diesem Seminar erlernen Sie Übungen, die Sie in die Lernfreude führen sowie Techniken, die Ihnen das Lernen und die Zeitorganisation erleichtern. Sie erfahren wichtige Grundlagen zur Entstehung von Stress und dessen Bewältigung. Der Weg geht dabei vor allem über das Erfahren von Achtsamkeit. Zum einen ermöglicht Ihnen die Achtsamkeitspraxis, das eigene Lernerleben so anzunehmen, wie es ist - auch das Notwendige, wie z.B. Prüfungsvorbereitungen. Zum anderen verbessern Sie durch Achtsamkeitsübungen Ihre Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.
So können Sie langfristig erfolgreicher lernen, was wiederum die Lernmotivation erhöht und Studienerfolge erlebbar macht.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 02.8 Eine Hilfe mit den Lernanforderungen im Studium besser umzugehen - Yogaübungspraxis
Regular yoga practice can help to successfully cope with the demands of college studies

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 15:00 - 21:00

Motivationsprobleme, Klausuren- und Prüfungsdruck sowie die „normalen“ Alltags- und Beziehungsanforderungen lassen uns immer weniger zur Ruhe kommen und hinterlassen auf Dauer Spuren in Form von innerer Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Zerrissenheit bis hin zu dauernder Unzufriedenheit. Eine entspannte Haltung gegenüber schwierigen oder stressigen Situationen und Aufgaben im Studium zu gewinnen, kann mit Hilfe einer Yoga-Übungsreihe erreicht werden. Yoga kräftigt und regt auf der einen Seite an, andererseits entlastet Yoga und hilft zu entspannen.

Nepal Lodh
Stwk 16/17 02.9 Eine Hilfe mit den Lernanforderungen im Studium besser umzugehen - Yogaübungspraxis
Regular yoga practice can help to successfully cope with the demands of college studies

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 25.11.16 15:00 - 21:00

Motivationsprobleme, Klausuren- und Prüfungsdruck sowie die „normalen“ Alltags- und Beziehungsanforderungen lassen uns immer weniger zur Ruhe kommen und hinterlassen auf Dauer Spuren in Form von innerer Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Zerrissenheit bis hin zu dauernder Unzufriedenheit. Eine entspannte Haltung gegenüber schwierigen oder stressigen Situationen und Aufgaben im Studium zu gewinnen, kann mit Hilfe einer Yoga-Übungsreihe erreicht werden. Yoga kräftigt und regt auf der einen Seite an, andererseits entlastet Yoga und hilft zu entspannen.

Nepal Lodh

Lesetechniken

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 03.1 Speed-Reading – schneller lesen, mehr verstehen
Speed-Reading – read faster, understand more

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 05.11.16 10:00 - 17:00

Arbeiten Sie sich mit „Tempo 800“ und Spaß durch Berge von Texten. Während ein geübter Leser etwa 200 Wörter pro Minute bewältigen kann, erreichen Sie mit Speed-Reading ungefähr die vierfache Geschwindigkeit. Sie lernen Ihre Augen wirklich zu nutzen, um schneller zu lesen und mehr zu verstehen.

Dipl.-Ing. Ralf Meyer
Stwk 16/17 03.2 Speed-Reading – schneller lesen, mehr verstehen
Speed-Reading – read faster, understand more

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 12.11.16 10:00 - 17:00

Arbeiten Sie sich mit „Tempo 800“ und Spaß durch Berge von Texten. Während ein geübter Leser etwa 200 Wörter pro Minute bewältigen kann, erreichen Sie mit Speed-Reading ungefähr die vierfache Geschwindigkeit. Sie lernen Ihre Augen wirklich zu nutzen, um schneller zu lesen und mehr zu verstehen.

Dipl.-Ing. Ralf Meyer
Stwk 16/17 03.3 Richtig lesen – wissenschaftliche Texte zielgerecht lesen und verstehen
The "right" way to read

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 26.11.16 09:00 - 16:00

Lesen kann man auf ganz verschiedene Weisen. Je nachdem was und wofür man liest, können unterschiedliche Lesestrategien angewendet werden. Das Lesen wissenschaftlich anspruchsvoller Texte erfordert viel Zeit und Konzentration im Studienalltag. Im Workshop werden verschiedene Lesetechniken vorgestellt, die den Studierenden den Umgang mit wissenschaftlicher Literatur erleichtern sollen. Anhand verschiedener Schritte wird dargestellt, wie wissenschaftliche Texte kursorisch, selektiv oder intensiv gelesen werden können und wie sie für wissenschaftliche Schreibprojekte aufbereitet werden können.
Anhand individuell ausgewählter Texte erarbeiten sich die TeilnehmerInnen die verschiedenen Lesetechniken und entwickeln die für ihre Zwecke „richtigen“ Lesestrategien.

Dr. Iris Krimmel
Stwk 16/17 03.5 Critical thinking - Wie man kritisch mit wissenschaftlichen Texten umgeht.

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Do 16.02.17 - Fr 17.02.17 (Do, Fr) 09:00 - 17:00

Auch wenn es uns gerade in den ersten Semestern des Studiums so erscheint: Wissenschaftliche Quellen vermitteln nicht DIE Wahrheit über einen Sachverhalt. Sie bieten uns vielmehr ein Argument an, das wir überzeugend finden können oder nicht. Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet somit, dass wir ins Gespräch kommen mit unseren Fachtexten.

Ziel des Seminars ist es, dass wir ein Selbstbewusstsein gegenüber Fachtexten entwickeln, welches uns hilft,
  • die zentralen Elemente eines wissenschaftlichen Textes zu identifizieren und wiederzugeben,
  • die Schwachstellen in wissenschaftlichen Quellen zu identifizieren und zu benennen und
  • wissenschaftliche Quellen sinnvoll und argumentativ in unsere eigenen wissenschaftlichen Texte einzubeziehen.

Dr. Maike Schulz

Prüfungen vorbereiten

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 04.1 Gelassen & optimal vorbereitet in die Prüfungen
Effective preparation of examinations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 22.10.16 - So 23.10.16 (So, Sa) 09:00 - 16:00

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor? Wo liegen meine Stärke, wo meine Schwächen? Was für Ziele habe ich dabei? Wie ist meine Motivation? Welche Strategien und Methoden haben mich zum Erfolg geführt? Was kann ich noch dazu lernen? Was will ich weiterhin behalten und was verändern? Fühle ich mich eher in der schriftlichen oder in der mündlichen Prüfung sicherer? Wie gehe ich mit der Zeit um? Nutze ich Sie oder gerate ich regelmäßig in Stress? Wie fühle ich mich während der Vorbereitung, vor der Prüfung und in der Prüfung? Bin ich ständig unter Strom oder kann ich mich entspannen? Diese und andere Fragen werden uns in diesem Wokshop beschäftigen, und jeder wird die eigenen Antworten auf diese Fragen finden. Wir arbeiten sowohl alleine als auch in kleinen Gruppen. Die Ergebnisse werden im Plenum präsentiert und diskutiert.

Rosaria Faretina-Stehl, M.A.
Stwk 16/17 04.2 Gehirn-gerecht lernen, erfolgreich studieren
Learn brain-friendly - Study successfully

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 25.11.16 09:00 - 16:00
Fr 02.12.16 09:00 - 16:00

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie gehirn-gerecht und im Einklang mit sich selbst lernen und Ihre Lernprozesse gestalten. Sie lernen sowohl unterschiedliche Lerntechniken und -methoden kennen als auch wirksame Konzentrations-, Fokussierungs-, Achtsamkeits- und Entspannungstechniken, die Sie praktisch ausprobieren. Sie werden ferner angeleitet, wie Sie diese Techniken individuell optimal umsetzen. Das Ziel ist, bisherige Lerngewohnheiten zu reflektieren und ein optimales Lernmanagement zu entwickeln.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 04.8 Prüfungscoaching
improve examination

Seminar

Einzeltermine:
Mo 16.01.17 16:00 - 20:00

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Methoden, die sie in einem Lernmethodenseminar der Studierwerkstatt kennengelernt haben, noch nicht so gut greifen, um gelassen und bestens vorbereitet in die bevorstehende Prüfungssituation zu gehen, dann kann Ihnen dieses Prüfungscoaching sehr hilfreich sein. Ihre Vorbereitungsstrategien werden nochmals überprüft und verfeinert. Sie lernen Techniken kennen, die sie konzentrierter und ihre Lernstrategien effektiver werden lassen. Bei bevorstehenden mündlichen Prüfungen besteht die Möglichkeit einer Prüfungssimulation. Das Coaching kann nur besuchen, wer bereits ein Prüfungsvorbereitungsseminar (Lernmethodenseminar) besucht hat. Wenn es sich inhaltlich anbietet und Sie lieber in einer Kleingruppe gecoacht werden wollen, werden (falls möglich) auch 2-er oder max. 3-er-Gruppen je Coaching-Sitzung zusammengestellt. Das würde aber vorher mit Ihnen – wie auch der Coaching-Termin selbst) abgestimmt. Eine Coaching-Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning

Rhetorik

Präsentieren

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 01.2 Science-Slam-Workshop: Gemeinsam bringen wir deine Abschlussarbeit auf die Bühne!

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 10:00 - 17:00
Sa 28.01.17 10:00 - 17:00

Der Science Slam ist ein relativ junges Format, um Wissenschaft einem breiten Publikum näher zu bringen. Bei unterschiedlichsten Zielgruppen erfreut es sich deutschlandweit und international wachsender Beliebtheit. Auf einer Bühne treten dabei junge Forscherinnen und Forscher mit 10-minütigen wissenschaftlichen & unterhaltsamen Vorträgen gegeneinander an und werden im Anschluss vom Publikum bewertet.
In diesem Workshop werden Studierende befähigt, das eigene Forschungsthema – egal ob Referat, Bachelor- oder Masterthesis, empirische Studie – auf die Bühne zu bringen. Denn: Wer mit seinem Thema ein fachfremdes Publikum begeistern kann, wird dies in vielen beruflichen Zusammenhängen für sich zu nutzen wissen! Inhalte des Workshops sind daher konkret:
Teil 1:
• Grundlagen des Präsentierens in wissenschaftlichen Zusammenhängen
• Besonderheiten des Formats Science Slam
• Auseinandersetzung mit dem eigenen Thema und gemeinsame Ideenfindung für den Vortrag
Teil 2:
• Probevorträge der Science-Slam-Beiträge
• Konstruktives Feedback durch die Coaches und die anderen Teilnehmer
• Überarbeitung/Perfektionierung des Vortrags
Zwischen beiden Seminarteilen erarbeiten die Teilnehmenden eigenständig ihren Vortrag. Im 2.Teil wird dieser „bühnenreif“ gemacht.
Als Vorbereitung auf den Workshop empfehlen wir grundsätzlich:
• Bereite dich so vor, dass du den anderen Kursteilnehmer*innen dein Thema in 30 Sekunden mündlich prägnant zusammenfassen kannst. Dabei gilt: „Mut zur Lücke“ & „KISS – Keep it short and simple“
• Surfe in den sozialen Netzwerken (v. a. YouTube) und schau dir Videos von Science-Slam-Beiträgen an oder – noch besser! – besuche einen Science Slam in Bremen, Hamburg, Oldenburg….

3 CP (Präsenszeit in beiden Workshopteilen, Erarbeitung des eigenen Themas als Slam)

Isabell Harder
Stwk 16/17 05.1 Begeisternd präsentieren
Inspiring Presentations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 18.11.16 09:00 - 16:00
Fr 02.12.16 09:00 - 16:00

Eine interessant und lebendig vorgetragene Präsentation bringt im Studium viele Vorteile: die Vorbereitung macht mehr Spaß, der Inhalt ist auf den Punkt gebracht und der Vortrag kommt positiv an - bei den Dozenten genau so wie bei den Mitstudierenden. Nicht zuletzt sind gute Präsentationsfähigkeiten auch eine wichtige Schlüsselqualifikation im Beruf.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 05.2 Grundlagenseminar: Einführung in die Rhetorik – ein Präsentationstraining
Professional Presentation

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 12.11.16 10:00 - 17:00
Sa 10.12.16 10:00 - 17:00

Das Grundlagenseminar „Einführung in die Rhetorik – Ein Präsentationstraining" richtet sich besonders an Studierende, die bisher noch keine Seminare, Workshops oder Veranstaltungen zu Präsentationstechniken / Rhetorik besucht habe. Das Seminar hat Workshopcharakter und bietet vor allem die Möglichkeit, im geschützten Rahmen viele Erfahrungen im Bereich ‚professionelles Präsentieren‘ zu sammeln.
Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops:
  • Wie ist der Aufbau und die Struktur eines wissenschaftlichen Sachvortrags?
  • Wie bereite ich Inhalte präsentationsgerecht auf?
  • Wie wecke ich Interesse für mein Thema?
  • Wie setzte ich geschickt Sprache, Gestik und Mimik während einer Präsentation ein?
In dem Grundlagenseminar können Sie Schritt für Schritt wichtige Kompetenzen entwickeln, die Ihnen sowohl für Ihr Studium als auch für Ihre spätere berufliche Praxis überaus nützlich sein werden.
Bemerkung: Voraussetzung für den Erwerb von 3 ECTS/CP ist die aktive Teilnahme an beiden Seminartagen, die häusliche Erstellung einer kurzen Gruppenpräsentation und das Anfertigen einer schriftlichen Arbeit.

Carolin Habekost, Master of Speech Communication an Rhetoric
Stwk 16/17 05.3 Grundlagenseminar: Einführung in die Rhetorik – ein Präsentationstraining
Professional Presentation

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 28.01.17 10:00 - 17:00
Sa 04.02.17 10:00 - 17:00

Das Grundlagenseminar „Einführung in die Rhetorik – Ein Präsentationstraining" richtet sich besonders an Studierende, die bisher noch keine Seminare, Workshops oder Veranstaltungen zu Präsentationstechniken / Rhetorik besucht habe. Das Seminar hat Workshopcharakter und bietet vor allem die Möglichkeit, im geschützten Rahmen viele Erfahrungen im Bereich ‚professionelles Präsentieren‘ zu sammeln.
Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Workshops:
  • Wie ist der Aufbau und die Struktur eines wissenschaftlichen Sachvortrags?
  • Wie bereite ich Inhalte präsentationsgerecht auf?
  • Wie wecke ich Interesse für mein Thema?
  • Wie setzte ich geschickt Sprache, Gestik und Mimik während einer Präsentation ein?
In dem Grundlagenseminar können Sie Schritt für Schritt wichtige Kompetenzen entwickeln, die Ihnen sowohl für Ihr Studium als auch für Ihre spätere berufliche Praxis überaus nützlich sein werden.
Bemerkung: Voraussetzung für den Erwerb von 3 ECTS/CP ist die aktive Teilnahme an beiden Seminartagen, die häusliche Erstellung einer kurzen Gruppenpräsentation und das Anfertigen einer schriftlichen Arbeit.

Carolin Habekost, Master of Speech Communication an Rhetoric

Moderation und Gesprächsführung

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 06.1 Moderationstechniken und Gesprächsführung - Ein Intensiv-Training
Facilitation tools

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 13.01.17 15:00 - 20:00
Sa 14.01.17 09:00 - 17:00

Mit Hilfe von Moderationsmethoden lassen sich Arbeits- und Projektgruppensitzungen entspannt durchführen: Komplexe Sachverhalte werden schnell und einfach strukturiert, effizient visualisiert und das Ziel bleibt dabei problemlos im Blick. Ferner können Moderationstechniken zur professionellen Entscheidungsfindung eingesetzt werden, schwierige Gruppendiskussionen unterstützen und zu unterschiedlichsten Problemlösungen beitragen. Sicher moderieren zu können, ist eine zeitlose Kompetenz! Sie stellt eine wichtige Fähigkeit für den gegenwärtigen Studienalltag sowie auch für das spätere Berufsleben dar. In dem Seminar bekommen Sie nicht nur eine Einführung in die wichtigsten Moderationstechniken, sondern haben auch die Möglichkeit, diese im Rahmen verschiedener Übungen und Anwendungsszenarien auszuprobieren.

Sabine Seemann, M.A.
Stwk 16/17 06.2 Souverän und sicher sein - Moderatorentraining für Studierende
Sovereign and be sure - Moderator training for students

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 20.01.17 10:00 - 17:00
Fr 27.01.17 10:00 - 17:00

Die Vermittlung theoretischen Wissens ist in diesem Seminar mit praxisorientierten Übungen verbunden. Sie trainieren den Umgang mit Moderationstechniken, führen eigenständig Moderationen durch, erhalten Feedback zu ihrer Wirkung als Moderator/in sowie gezielte Hinweise zur Verbesserung Ihrer Moderationskompetenz.
Im Seminar lerne Sie:
  • Wie Sie Ihre Moderation strukturiert vorbereiten
  • Wie Sie Moderationstechniken situationsgerecht einsetzen
  • Wie Sie alle Teilnehmer/innen aktivieren und "ins Boot holen"
  • Wie Sie verbindliche Ergebnisse erzielen und dokumentieren.

Sabine Olbrich
Stwk 16/17 06.6 Konflikten vorbeugen, Konflikte moderieren und bewältigen
Prevent, moderate and manage conflicts

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 13.01.17 09:00 - 16:00
Fr 20.01.17 09:00 - 16:00

Überall, wo Menschen miteinander kommunizieren, arbeiten oder lernen, können Konflikte entstehen. Konflikte stellen vor allem für diejenigen eine Herausforderung dar, die in und mit Gruppen arbeiten oder Gruppen anleiten.
Im Seminar werden sowohl theoretische Grundlagen zum Thema Konflikte vermittelt als auch über praktische Übungen mit Konflikten und kritischen Situationen gearbeitet. Zentral ist dabei der Erwerb bzw. die Erweiterung von Kommunikations-, Handlungs- und sozialen Kompetenzen.
Im Zentrum des Seminars stehen folgende Fragen:
Wie lassen sich Konflikte und Konfliktsituationen vorbeugen?
Wie können Konflikte und Konfliktsituationen moderiert werden?
Was ist wichtig für Konfliktbewältigung?

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 06.7 Umgang mit Konflikten und schwierigen Situation auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation
Solving conflicts and challenging situations using the tools of Nonviolent Communication

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 14.10.16 - Sa 15.10.16 (Fr, Sa) 10:00 - 17:00

Die Methode, um diese einfühlsame Haltung sich selbst und anderen gegenüber zu lernen besteht darin:
  • Beobachtung und Wertung zu trennen
  • eigene Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche zu erkennen und klar mitzuteilen
  • Ärger als Hinweis auf eigene unerfüllte Bedürfnisse zu erkennen
  • die Verhaltensweisen der anderen als Ausdruck von (erfüllten oder unerfüllten) Bedürfnissen zu verstehen
  • dem anderen einfühlsam zuzuhören ohne zu bewerten
  • auf dieser Basis Strategien und Lösungen zu entwickeln, die uns und den anderen dienlich sind.

Herausforderungen des Seminars können sein:
  • zu erkennen, wie unsere Bewertungen unsere Wahrnehmung und unser Handeln beeinflussen
  • vertiefend zu erkennen, dass Schuld, Scham oder Angst sich destruktiv auf unseren Umgang miteinander auswirken
  • Alternativen zu Strafe und Belohnung zu finden
  • Eine Sprache der Verständigung zu sprechen, besonders, wenn wir nicht einverstanden sind das „Ja“ hinter einem „Nein“ zu Erkennen (Umgang mit Widerstand)
  • zu erkennen, dass wir immer eine Wahl haben (Übernahme von Verantwortung)
  • hinter dem (störenden) Verhalten von anderen Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen
  • Kritik als ein Geschenk anzunehmen
  • Konflikte als Chance für eine Vertiefung von Beziehungen zu sehen

David Ginati
Stwk 16/17 11.10 Feine Kommunikation in Beratungs-, Lehr- und Lernsituationen
Finely tuned communication in consultation, teaching and learning situations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 11.11.16 15:00 - 20:30
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00

Beratungs-, Lehr- und Lernsituationen sind mehrschichtige kommunikative Prozesse. Allein von den fachlichen Inhalten her angeleitet bringen sie häufig nicht den gewünschten Erfolg. - Wie schaffe ich es, den Wissensdurst der Studierenden zu wecken und zu fördern? Wie kann ich sie in ihrem Lernverhalten unterstützen? Wie bleibe ich auch in Konfliktsituationen souverän? Wo verläuft die sensible Grenze zwischen Förderung und Beeinflussung?
In dem Seminar geht es um diese Themenbereiche: Differenzierung der Selbst- und Fremdwahrnehmung, Körpersprache, Innere Ruhe und Klarheit auch in Konfliktsituationen, Verfeinerung des Sprechens (Wortwahl, Phonetik), Umgehen miteinander (Feedback geben und nehmen), Wachheit für das Gegenüber (Vorurteilsfreiheit und Verständnis), Differenzierung des kommunikativen Verhaltens, Kommunikationstheorien und Metaebene.
Teile des Workshops werden per Video aufgezeichnet und anschließend besprochen, um einen Erfahrungsgewinn aus dem praktischen Tun heraus zu ermöglichen.

Gottfried Hoffmann

Wissenschaftliches Schreiben

Schreibtrainings für Hausarbeiten

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 07.1 Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens - Ein Schreibtraining
Effective writing for academic purposes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 05.11.16 - So 06.11.16 (So, Sa) 09:00 - 16:00

Was soll eigentlich mit einer wissenschaftlichen Hausarbeit geleistet werden? Wie sieht die Chronologie der Arbeitsschritte beim wissenschaftlichen Schreiben aus? Wie komme ich zu einem gut eingegrenzten Thema und einer angemessenen Fragestellung? Wie gelingt der Schritt vom Lesen zum Schreiben und wie kann ich Exzerpte dafür sinnvoll nutzen? Wie komme ich schließlich zu einer gut strukturierten Gliederung? Wenn Sie diese Fragen beschäftigen und Sie eine gezielte Arbeitsmethodik für das Verfassen Ihrer Hausarbeiten suchen, dann kann Ihnen der Workshop mit vielen Techniken helfen, Ihr Schreibprojekt zielführend anzugehen bzw. zu Ende zu bringen. Zentral im Workshop sind u.a. Übungen zum Umgang mit Strukturtechniken, wie Clustern und Mind Maps sowie Übungen aus dem kreativen Schreiben. Auch werden Sie sich mit der wichtigen Frage beschäftigen, wie Schreibhemmungen entstehen und wie sie zu überwinden sind. In diesem Seminar erwarten Sie 2 Tage mit vielen Übungen und individuellen Hilfestellungen für Ihre Hausarbeit.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 07.2 Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens - Ein Schreibtraining
Effective writing for academic purposes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 10.12.16 - So 11.12.16 (So, Sa) 09:00 - 16:00

Was soll eigentlich mit einer wissenschaftlichen Hausarbeit geleistet werden? Wie sieht die Chronologie der Arbeitsschritte beim wissenschaftlichen Schreiben aus? Wie komme ich zu einem gut eingegrenzten Thema und einer angemessenen Fragestellung? Wie gelingt der Schritt vom Lesen zum Schreiben und wie kann ich Exzerpte dafür sinnvoll nutzen? Wie komme ich schließlich zu einer gut strukturierten Gliederung? Wenn Sie diese Fragen beschäftigen und Sie eine gezielte Arbeitsmethodik für das Verfassen Ihrer Hausarbeiten suchen, dann kann Ihnen der Workshop mit vielen Techniken helfen, Ihr Schreibprojekt zielführend anzugehen bzw. zu Ende zu bringen. Zentral im Workshop sind u.a. Übungen zum Umgang mit Strukturtechniken, wie Clustern und Mind Maps sowie Übungen aus dem kreativen Schreiben. Auch werden Sie sich mit der wichtigen Frage beschäftigen, wie Schreibhemmungen entstehen und wie sie zu überwinden sind. In diesem Seminar erwarten Sie 2 Tage mit vielen Übungen und individuellen Hilfestellungen für Ihre Hausarbeit.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 07.3 Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens - Ein Schreibtraining
Effective writing for academic purposes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 14.01.17 - So 15.01.17 (So, Sa) 09:00 - 16:00

Was soll eigentlich mit einer wissenschaftlichen Hausarbeit geleistet werden? Wie sieht die Chronologie der Arbeitsschritte beim wissenschaftlichen Schreiben aus? Wie komme ich zu einem gut eingegrenzten Thema und einer angemessenen Fragestellung? Wie gelingt der Schritt vom Lesen zum Schreiben und wie kann ich Exzerpte dafür sinnvoll nutzen? Wie komme ich schließlich zu einer gut strukturierten Gliederung? Wenn Sie diese Fragen beschäftigen und Sie eine gezielte Arbeitsmethodik für das Verfassen Ihrer Hausarbeiten suchen, dann kann Ihnen der Workshop mit vielen Techniken helfen, Ihr Schreibprojekt zielführend anzugehen bzw. zu Ende zu bringen. Zentral im Workshop sind u.a. Übungen zum Umgang mit Strukturtechniken, wie Clustern und Mind Maps sowie Übungen aus dem kreativen Schreiben. Auch werden Sie sich mit der wichtigen Frage beschäftigen, wie Schreibhemmungen entstehen und wie sie zu überwinden sind. In diesem Seminar erwarten Sie 2 Tage mit vielen Übungen und individuellen Hilfestellungen für Ihre Hausarbeit.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 07.4 Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens - Ein Schreibtraining
Effective writing for academic purposes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 11.02.17 - So 12.02.17 (So, Sa) 09:00 - 16:00

Was soll eigentlich mit einer wissenschaftlichen Hausarbeit geleistet werden? Wie sieht die Chronologie der Arbeitsschritte beim wissenschaftlichen Schreiben aus? Wie komme ich zu einem gut eingegrenzten Thema und einer angemessenen Fragestellung? Wie gelingt der Schritt vom Lesen zum Schreiben und wie kann ich Exzerpte dafür sinnvoll nutzen? Wie komme ich schließlich zu einer gut strukturierten Gliederung? Wenn Sie diese Fragen beschäftigen und Sie eine gezielte Arbeitsmethodik für das Verfassen Ihrer Hausarbeiten suchen, dann kann Ihnen der Workshop mit vielen Techniken helfen, Ihr Schreibprojekt zielführend anzugehen bzw. zu Ende zu bringen. Zentral im Workshop sind u.a. Übungen zum Umgang mit Strukturtechniken, wie Clustern und Mind Maps sowie Übungen aus dem kreativen Schreiben. Auch werden Sie sich mit der wichtigen Frage beschäftigen, wie Schreibhemmungen entstehen und wie sie zu überwinden sind. In diesem Seminar erwarten Sie 2 Tage mit vielen Übungen und individuellen Hilfestellungen für Ihre Hausarbeit.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 07.5 Argumentieren im Text
Effective writing for academic purposes

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Mo 09.01.17 15:00 - 18:00
Mi 11.01.17 09:00 - 12:00
Mi 18.01.17 09:00 - 12:00

Wie geht das eigentlich, einen wissenschaftlichen Text sachlich und logisch 'richtig' schreiben, welche Gliederungsstrukturen und Argumantationsschemata können in meiner Arbeit sinnvoll zum Einsatz kommen? Diesen und weiteren Fragen werden Sie sich in diesem Seminar widmen und dabei alleine, zu zweit und in Kleinstgruppen an verschiedenen, auch eigenen Beispielen mit verschiedenen Techniken, auch aus dem kreativen Schreiben, arbeiten und so ein immer besseres Verständnis für den inneren, logischen Aufbau eines Textes gewinnen.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 07.6 Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens - Ein Schreibtraining
Effective writing for academic purposes

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 18.03.17 - So 19.03.17 (So, Sa) 09:00 - 16:00

Was soll eigentlich mit einer wissenschaftlichen Hausarbeit geleistet werden? Wie sieht die Chronologie der Arbeitsschritte beim wissenschaftlichen Schreiben aus? Wie komme ich zu einem gut eingegrenzten Thema und einer angemessenen Fragestellung? Wie gelingt der Schritt vom Lesen zum Schreiben und wie kann ich Exzerpte dafür sinnvoll nutzen? Wie komme ich schließlich zu einer gut strukturierten Gliederung? Wenn Sie diese Fragen beschäftigen und Sie eine gezielte Arbeitsmethodik für das Verfassen Ihrer Hausarbeiten suchen, dann kann Ihnen der Workshop mit vielen Techniken helfen, Ihr Schreibprojekt zielführend anzugehen bzw. zu Ende zu bringen. Zentral im Workshop sind u.a. Übungen zum Umgang mit Strukturtechniken, wie Clustern und Mind Maps sowie Übungen aus dem kreativen Schreiben. Auch werden Sie sich mit der wichtigen Frage beschäftigen, wie Schreibhemmungen entstehen und wie sie zu überwinden sind. In diesem Seminar erwarten Sie 2 Tage mit vielen Übungen und individuellen Hilfestellungen für Ihre Hausarbeit.

Gabi Meihswinkel

Schreibwerkstätten für Abschlussarbeiten

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 02.5 Ich pack’ das – Selbstmanagement nach dem Züricher Ressourcenmodell (ZRM)
I Deal With It – Self-Management According to the ZRM

Seminar
ECTS: 2

Einzeltermine:
Fr 28.10.16 09:00 - 16:00

Wie kann ich mich dauerhaft zum Lernen motivieren? Wie bereite ich mich optimal auf die Prüfung vor? Wie führe ich meine Bachelor- oder Masterarbeit zu einem erfolgreichen Abschluss? Und was kommt dann? Typische Fragen, die viele im Studium beschäftigen.

Erfolgreiches Studieren beginnt damit herauszufinden, was einen wirklich antreibt. Wer es weiß, kann seine Ziele motiviert angehen und sie im Alltag konsequent umsetzen. Das klappt am besten, wenn Verstand und Emotionen zusammenarbeiten.

Deshalb verbinden wir beides im Seminar auf der Basis des Züricher Ressourcenmodells. Kleingruppenarbeit, Arbeit mit Bildern, Coachingelemente, Impulsvorträge helfen Ihnen, Ihre Ressourcen im Gehirn zu nutzen um Ihre Ziele mit positiven Gefühlen zu verbinden. Und Sie erleben, dass der Prozess auch noch viel Spaß macht.

Die möglichen 1 – 2 CP sind an schriftliche Dokumentationen des eigenen Arbeitsprozesses gekoppelt.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 08.1 Von der Idee zum Exposé
How to write a academic expose

Seminar

Einzeltermine:
Mi 01.02.17 09:00 - 13:00

In diesem vierstündigen Workshop werden Sie detailliert in der ersten Phase des Schreibprozesses nach Kruse begleitet, um sich innerhalb einer ersten Ideenformulierung für die BA-Thesis die Grundlagen zu erarbeiten um ein gutes, im Rahmen der Vorgaben bearbeitbares Thema zu finden, dieses begründet/sinnvoll einzugrenzen und sich mit Hilfe verschiedener kreativer Schreibtechniken dazu eine Fragestellung sowie These(n)/Hypothese(n) zu erarbeiten, eine Methode zu wählen und einen ersten groben Zeitplan zu erstellen.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 08.2 Von der Idee zum Exposé
How to write a academic expose

Seminar

Einzeltermine:
Mi 08.02.17 09:00 - 13:00

In diesem vierstündigen Workshop werden Sie detailliert in der ersten Phase des Schreibprozesses nach Kruse begleitet, um sich innerhalb einer ersten Ideenformulierung für die BA-Thesis die Grundlagen zu erarbeiten um ein gutes, im Rahmen der Vorgaben bearbeitbares Thema zu finden, dieses begründet/sinnvoll einzugrenzen und sich mit Hilfe verschiedener kreativer Schreibtechniken dazu eine Fragestellung sowie These(n)/Hypothese(n) zu erarbeiten, eine Methode zu wählen und einen ersten groben Zeitplan zu erstellen.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 08.3 Von der Idee zum Exposé
How to write a academic expose

Seminar

Einzeltermine:
Mi 15.02.17 09:00 - 13:00

In diesem vierstündigen Workshop werden Sie detailliert in der ersten Phase des Schreibprozesses nach Kruse begleitet, um sich innerhalb einer ersten Ideenformulierung für die BA-Thesis die Grundlagen zu erarbeiten um ein gutes, im Rahmen der Vorgaben bearbeitbares Thema zu finden, dieses begründet/sinnvoll einzugrenzen und sich mit Hilfe verschiedener kreativer Schreibtechniken dazu eine Fragestellung sowie These(n)/Hypothese(n) zu erarbeiten, eine Methode zu wählen und einen ersten groben Zeitplan zu erstellen.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 08.3 Von der Idee zum Exposé
How to write a academic expose

Seminar

Einzeltermine:
Mi 22.02.17 09:00 - 13:00

In diesem vierstündigen Workshop werden Sie detailliert in der ersten Phase des Schreibprozesses nach Kruse begleitet, um sich innerhalb einer ersten Ideenformulierung für die BA-Thesis die Grundlagen zu erarbeiten um ein gutes, im Rahmen der Vorgaben bearbeitbares Thema zu finden, dieses begründet/sinnvoll einzugrenzen und sich mit Hilfe verschiedener kreativer Schreibtechniken dazu eine Fragestellung sowie These(n)/Hypothese(n) zu erarbeiten, eine Methode zu wählen und einen ersten groben Zeitplan zu erstellen.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 08.5 Wisschenschaftlich formulieren
Scientific writing - ho to formulate for scientific purposes

Seminar

Einzeltermine:
Mi 09.11.16 09:00 - 13:00

Schreiben ist nicht gleich Schreiben und das wissenschaftliche Schreiben folgt fachbezogen wie überfachlich besonderen Vorgaben. Diese Vorgaben sind sowohl theoretischer Inhalt dieses Workshops als auch die Grundlage für praktische Übungen zur Umsetzung. Mithilfe verschiedener Beispieltexte und in Einzel-, Paar- und Kleingruppenarbeit werden Sie die für gutes wissenschaftliches Formulieren notwendigen Regeln praktisch umsetzen und reflektieren.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 09.1 Schreibwerkstatt Bachelor Thesis I
Effective Writing for Academic Purposes – BA Thesis I

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 26.11.16 - So 27.11.16 (So, Sa) 11:00 - 18:00

Schreibwerkstatt Bachelor Thesis I "von der Idee zum Exposè". Das Seminar richtet sich an Studierende, die sich in der Endphase ihres Bachelorstudiums befinden und die ein Thema für ihre Abschlussarbeit finden, eingrenzen und strukturieren wollen. Gemeinsam wird ein Prozess von der ersten kreativen Ideenfindung bis hin zu einer ersten Gliederung durchlaufen, mit deren Hilfe dann ein Exposè o.?. zur Besprechung mit dem Betreuer/der Betreuerin erstellt werden kann. Dabei werden Methoden zur kreativen und strukturierten Ideenfindung, zur Erstellung einer wissenschaftlichen Fragestellung und einer ersten Gliederung der Arbeit, zur Recherche und zum Umgang mit Forschungsliteratur und zu Schreibtechniken ebenso vorgestellt und erprobt wie auch die Erstellung eines realistischen Zeitplans.
Teilnahmevoraussetzung:
Sie sollten schon das grobe Thema Ihrer Abschlussarbeit kennen und erste Ideen für eine Fragestellung und die Gliederung mitbringen, weil die Schreibwerkstatt keine reine Theorie-Veranstaltung ist.
Bitte bringen Sie deshalb Ihre eigenen Materialien (Exzerpte, Rohentwürfe, zu lesende Texte der Abschlussarbeit) mit, weil Sie so an Ihren eigenen Texten arbeiten können. Ein Laptop mit Internetanschluss ist für das Seminar zwingend notwendig, weil die Texte nur als pdf zu Verfügung gestellt werden.
Um die ECTS-Punkte zu bekommen, sollen Sie am Ende der Schreibwerkstatt ein Exposè und ein Lernfazit fertigstellen. Das Exposè und das Lernfazit sollen zeigen, dass Sie die Inhalte der Schreibwerkstatt auch umsetzen und reflektieren können.

Marcus Fiebig
Stwk 16/17 09.2 Schreibwerkstatt Bachelor Thesis Pro: Die erste Hürde nehmen
Workshop Academic Writing - Bachelor Thesis 1

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 26.10.16 - Do 27.10.16 (Mi, Do) 09:00 - 16:00

Der Workshop ist in erster Linie für Sie geeignet, wenn Sie sich auf die Phase Ihres Abschlusses vorbereiten. Beispielsweise wollen Sie erst in einem der folgenden Semester Ihre Arbeit schreiben. Sie überlegen aber bereits, welches Bachelor-Thema Sie bearbeiten werden. Und Sie wünschen sich einen Überblick über das, was in Ihrer Abschlussphase auf Sie zukommt.

An den beiden Tagen erfahren Sie, wie Sie unter den vielen Möglichkeiten Ihr passendes Bachelorthema finden und daraus eine wissenschaftliche Untersuchung machen. Sie planen Ihre Abschlussphase und koordinieren die anfallenden Aufgaben. Sie gehen die Frage der Betreuung Ihrer Arbeit an. Sie fokussieren Arbeits- und Lerntechniken auf das Projekt Bachelorarbeit.

Ziel des Workshops ist es Ihren Studienabschluss „von langer Hand“ vorzubereiten und den inhaltlichen Schwerpunkt Ihrer Bachelorarbeit festzulegen.

Leistungsnachweis für 3 CP: Projektplan Abschlussphase

Jörg Riedel
Stwk 16/17 09.3 Schreibwerkstatt Bachelor Thesis I - Die Bachelorarbeit anpacken
Workshop Academic Writing - Bachelor Thesis 1

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 09.11.16 - Do 10.11.16 (Mi, Do) 09:00 - 16:00

Dieser Workshop ist in erster Linie geeignet für Sie, wenn Sie sich in ihrer Studien-Abschlussphase befinden und die Bachelorarbeit ganz konkret angehen. Sie haben sich idealerweise schon erste Gedanken zu Ihrem Thema gemacht und wollen es weiter eingrenzen und/oder strukturieren.

Hier lernen Sie die Grundlagen zur Erstellung Ihrer Bachelor-Thesis kennen: Sie erfahren, wie Sie mit kreativen Arbeits- und Schreibtechniken Ihr Thema auf ein Problem hin analysieren, wie Sie eine Forschungsfrage herausarbeiten, wie Sie Hypothesen bilden und wie Sie Ihr inhaltliches Vorgehen gestalten können.

Der Workshop dient als Startschuss für Ihre Bachelorphase. Ziel ist es, Sie zu befähigen Ihr Exposé zu formulieren und damit Ihrem Abschluss „Butter bei die Fische“ zu geben.

Leistungsnachweis für 3 CP: Exposé zur Bachelorarbeit

Die Workshops Bachelor-Thesis Pro, Bachelor-Thesis I und Bachelor-Thesis II bauen aufeinander auf. In der ersten Veranstaltung geht es um ganz grundsätzliche Themen, in der zweiten geht es um die konkrete Planung und den Einstieg in den Schreibprozess. In der dritten Veranstaltung werden Fragen bearbeitet, die im fortgeschrittenen Schreibprozess auftauchen. Sie können die Workshops unabhängig voneinander besuchen.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 09.5 Schreibwerkstatt Bachelor Thesis II - Hilfen im Schreibprozess
Workshop Academic Writing - Bachelor Thesis 2

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 11.01.17 - Do 12.01.17 (Mi, Do) 09:00 - 16:00

Dieser Workshop ist in erster Linie geeignet für Sie, wenn der Startschuss hinter Ihnen liegt und Sie sich bereits Ihrer Bachelorarbeit widmen. Idealerweise haben Sie Ihr Thema, Ihre Frage sowie Ihre Vorgehensweise geklärt. Sie sind in ihrer Lesephase oder haben bereits mit dem Schreiben angefangen.

Mitten in der Arbeit tauchen für Sie möglicherweise neue Fragen auf, z.B. Wie gehe ich mit Quellen um? Wie gebe ich das Gelesene wieder? Wie schreibe ich gute Zusammenfassungen? Wie schreibe ich klare, verständliche Absätze? Wie überarbeite ich meine Texte? Antworten darauf erhalten Sie im Seminar – mit vielen Übungen, gerne an Ihrem eigenen Text-Material. Dazu gibt es noch Feedback-Übungen sowie das Thema Selbstmanagement.

Ziel des Workshops ist es, Sie zu befähigen sich in Ihrer Bachelorarbeit wissenschaftlich korrekt und verständlich auszudrücken – und damit mit Ihren Texten „Nägel mit Köpfen zu machen.“

Leistungsnachweis für 3 CP: Wissenschaftliche Argumentation auf der Basis der Workshop-Inhalte

Die Workshops Bachelor-Thesis Pro, Bachelor-Thesis I und Bachelor-Thesis II bauen aufeinander auf. In der ersten Veranstaltung geht es um ganz grundsätzliche Themen, in der zweiten geht es um die konkrete Planung und den Einstieg in den Schreibprozess. In der dritten Veranstaltung werden Fragen bearbeitet, die im fortgeschrittenen Schreibprozess auftauchen. Sie können die Workshops unabhängig voneinander besuchen.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 09.8.1 Die Masterthesis schreiben – klar, überzeugend und ohne Zeitverlust
Workshop Writing the Master Thesis

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 18.01.17 - Do 19.01.17 (Mi, Do) 09:00 - 16:00

Zweitägiger Schreibworkshop für Master-Studierende in ihrer Abschlussphase
Eine sehr gute Masterarbeit zu schreiben ist kein Hexenwerk. Sie ist vielmehr das Ergebnis richtig eingesetzter Arbeitsschritten und richtig angewandter Lese- und Schreibtechniken. In diesem zweitägigen Seminar geht es dabei von Ihrer ersten Idee bis hin zu Ihrem Feinschliff. Während des ersten Tages dreht sich alles um die Planung und Struktur Ihrer Arbeit. Am zweiten Tag stehen die sprachlich-logischen Aspekte im Vordergrund. Der Workshop ist geeignet für Sie als Studierende in der Abschlussphase Ihres Masterstudiums. Idealerweise haben Sie schon erste Ideen für Ihr Arbeitsthema – sie lassen sich aber auch in der Veranstaltung finden.

Jörg Riedel
Stwk 16/17 09.9 Textfeedback geben und nehmen - die produktive Rückmeldung
Giving and receiving feedback

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 04.02.17 09:00 - 16:00

„So, dann geben Sie der Referentin doch mal ein kurzes Feedback!“ Auf diese Aufforderung folgt in Seminaren meist beredtes Schweigen. Wie soll man ein Feedback geben? Soll ich jetzt eine inhaltliche Frage stellen? Oder etwas zur Power Point-Präsentation sagen? Oder zum Referatsstil selbst? Und wirkt sich Kritik womöglich negativ auf die Note der Referierenden aus? Oder gar auf die eigene? Und was mache ich eigentlich, wenn ich Feedback zu einem Text geben soll? Korrigiere ich mit rotem Stift oder überlasse ich alles weitestgehend der Autorschaft des/der Schreibenden?
Konstruktives und produktives Feedback ist offensichtlich gar nicht so einfach. Aber es gibt einige nützliche Regeln, die das Feedback-Geben und -Nehmen strukturieren und so mündliche wie schriftliche Rückmeldungen effektiv und unkompliziert machen.
Im Workshop werden nach einem Input zu Feedback-Regeln Übungen zum Geben und Nehmen von mündlichem wie schriftlichem Feedback erfahren und durchgespielt. Dabei steht das Proben von Feedback im Mittelpunkt, so dass am Ende keine Ratlosigkeit mehr gegenüber den eingangs gestellten Fragen herrscht, sondern viele Antwortmöglichkeiten sichtbar werden.
Feedback ist für die eigene wissenschaftliche Arbeit, aber auch für das kollegiale Miteinander unschätzbar und nicht zuletzt auch als Vorbereitung für Lehrsituationen in der Schule nützlich – als eine Art Schmiermittel in den Beziehungen zu Lehrenden, Eltern und Schüler_innen. Für das Korrigieren und Begleiten von schriftlichen Arbeiten (etwa für Schreibcoaches) ist Feedback eine wertvolle, respektvolle Methode. Kurz: Gutes Feedback geben und nehmen ist für das Studium und weit darüber hinaus eine wertvolle Fähigkeit!

Dr. Karen Struve

Formulieren und Formatieren

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 10.1 Hilfe, keiner versteht mich! - Formulierungstraining für verständlicheres Schreiben
Formulation Training: Ways to Comprehensible Writing

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 19.11.16 10:00 - 17:00

Endlose Schachtelsätze, Substantivierungen statt Verben, ständig Passiv statt Aktiv, lauter unbekannte Fremdwörter: Wer sich über diesen hölzernen Wissenschaftsjargon ärgert und sich selbst bei solchen Formulierungen ertappt, erhält bei diesem Formulierungstraining Tipps für das Verfassen von besser lesbaren Texten. Anhand praktischer Übungen vermittelt der Kurs, wie sich auch schwierige Sachverhalte möglichst verständlich ausdrücken lassen, ohne dass die Präzision leidet. Zum Programm gehören auch Exkurse zu 'geschlechtergerechter Sprache' und anderen Sprachproblemen, z.B. zur korrekten Verwendung des Konjunktivs beim Zitieren. Eigene Arbeitsproben sollten als Übungsmaterial mitgebracht werden (im Umfang von zwei bis drei ausgedruckten Manuskriptseiten). Für eine Grundeinführung in wissenschaftliches Schreiben empfiehlt sich zunächst der Besuch anderer Studierwerkstatt-Seminare. Im Formulierungstraining wird nur der Feinschliff geübt. Die hier vermittelten Fähigkeiten erhöhen nicht nur die Qualität von Haus- und Abschlussarbeiten, sondern können auch im späteren Berufsleben nützlich sein.

Eckhard Stengel
Stwk 16/17 10.2 Hilfe, keiner versteht mich! - Formulierungstraining für verständlicheres Schreiben
Formulation Training: Ways to Comprehensible Writing

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 04.02.17 10:00 - 17:00

Endlose Schachtelsätze, Substantivierungen statt Verben, ständig Passiv statt Aktiv, lauter unbekannte Fremdwörter: Wer sich über diesen hölzernen Wissenschaftsjargon ärgert und sich selbst bei solchen Formulierungen ertappt, erhält bei diesem Formulierungstraining Tipps für das Verfassen von besser lesbaren Texten. Anhand praktischer Übungen vermittelt der Kurs, wie sich auch schwierige Sachverhalte möglichst verständlich ausdrücken lassen, ohne dass die Präzision leidet. Zum Programm gehören auch Exkurse zu 'geschlechtergerechter Sprache' und anderen Sprachproblemen, z.B. zur korrekten Verwendung des Konjunktivs beim Zitieren. Eigene Arbeitsproben sollten als Übungsmaterial mitgebracht werden (im Umfang von zwei bis drei ausgedruckten Manuskriptseiten). Für eine Grundeinführung in wissenschaftliches Schreiben empfiehlt sich zunächst der Besuch anderer Studierwerkstatt-Seminare. Im Formulierungstraining wird nur der Feinschliff geübt. Die hier vermittelten Fähigkeiten erhöhen nicht nur die Qualität von Haus- und Abschlussarbeiten, sondern können auch im späteren Berufsleben nützlich sein.

Eckhard Stengel
Stwk 16/17 10.3 Formatieren langer Texte mit Word
How to format long documents with word

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Di 13.12.16 - Mi 14.12.16 (Di, Mi) 09:00 - 12:30

Jenseits von „fett“, „kursiv“ und „unterstreichen“ bietet Word Werkzeuge an, mit deren Nutzung die sichere, zeitsparende und einheitliche Formatierung von langen Texten möglich ist.
In diesem Workshop werden die grundlegenden stilistischen Mittel von Word vermittelt.
Die Formatvorlagen sind das „A und O“ für eine einheitliche und schnelle Textgestaltung. Auf dieser Grundlage werden Überschriften automatisch nummeriert und das Inhaltsverzeichnis entsteht ebenso automatisch. Unterschiedliche Kopf- und Fußzeilen in einem Dokument ermöglichen die richtige Seitennummerierung in den Textteilen. Die Beschriftung mit automatischer Nummerierung von Abbildungen und Tabellen führen zu Abbildungs- und Tabellenverzeichnissen. Auch dürfen Fußnoten nicht fehlen. Natürlich werden weitere Fragen gerne beantwortet!

Melanie Schütte
Stwk 16/17 10.4 Formatieren langer Texte mit Word
How to format long documents with word

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Di 17.01.17 - Mi 18.01.17 (Di, Mi) 09:00 - 12:30

Jenseits von „fett“, „kursiv“ und „unterstreichen“ bietet Word Werkzeuge an, mit deren Nutzung die sichere, zeitsparende und einheitliche Formatierung von langen Texten möglich ist.
In diesem Workshop werden die grundlegenden stilistischen Mittel von Word vermittelt.
Die Formatvorlagen sind das „A und O“ für eine einheitliche und schnelle Textgestaltung. Auf dieser Grundlage werden Überschriften automatisch nummeriert und das Inhaltsverzeichnis entsteht ebenso automatisch. Unterschiedliche Kopf- und Fußzeilen in einem Dokument ermöglichen die richtige Seitennummerierung in den Textteilen. Die Beschriftung mit automatischer Nummerierung von Abbildungen und Tabellen führen zu Abbildungs- und Tabellenverzeichnissen. Auch dürfen Fußnoten nicht fehlen. Natürlich werden weitere Fragen gerne beantwortet!

Melanie Schütte

Anleiten und Begleiten von Lerngruppen

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 06.6 Konflikten vorbeugen, Konflikte moderieren und bewältigen
Prevent, moderate and manage conflicts

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 13.01.17 09:00 - 16:00
Fr 20.01.17 09:00 - 16:00

Überall, wo Menschen miteinander kommunizieren, arbeiten oder lernen, können Konflikte entstehen. Konflikte stellen vor allem für diejenigen eine Herausforderung dar, die in und mit Gruppen arbeiten oder Gruppen anleiten.
Im Seminar werden sowohl theoretische Grundlagen zum Thema Konflikte vermittelt als auch über praktische Übungen mit Konflikten und kritischen Situationen gearbeitet. Zentral ist dabei der Erwerb bzw. die Erweiterung von Kommunikations-, Handlungs- und sozialen Kompetenzen.
Im Zentrum des Seminars stehen folgende Fragen:
Wie lassen sich Konflikte und Konfliktsituationen vorbeugen?
Wie können Konflikte und Konfliktsituationen moderiert werden?
Was ist wichtig für Konfliktbewältigung?

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 06.7 Umgang mit Konflikten und schwierigen Situation auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation
Solving conflicts and challenging situations using the tools of Nonviolent Communication

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 14.10.16 - Sa 15.10.16 (Fr, Sa) 10:00 - 17:00

Die Methode, um diese einfühlsame Haltung sich selbst und anderen gegenüber zu lernen besteht darin:
  • Beobachtung und Wertung zu trennen
  • eigene Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche zu erkennen und klar mitzuteilen
  • Ärger als Hinweis auf eigene unerfüllte Bedürfnisse zu erkennen
  • die Verhaltensweisen der anderen als Ausdruck von (erfüllten oder unerfüllten) Bedürfnissen zu verstehen
  • dem anderen einfühlsam zuzuhören ohne zu bewerten
  • auf dieser Basis Strategien und Lösungen zu entwickeln, die uns und den anderen dienlich sind.

Herausforderungen des Seminars können sein:
  • zu erkennen, wie unsere Bewertungen unsere Wahrnehmung und unser Handeln beeinflussen
  • vertiefend zu erkennen, dass Schuld, Scham oder Angst sich destruktiv auf unseren Umgang miteinander auswirken
  • Alternativen zu Strafe und Belohnung zu finden
  • Eine Sprache der Verständigung zu sprechen, besonders, wenn wir nicht einverstanden sind das „Ja“ hinter einem „Nein“ zu Erkennen (Umgang mit Widerstand)
  • zu erkennen, dass wir immer eine Wahl haben (Übernahme von Verantwortung)
  • hinter dem (störenden) Verhalten von anderen Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen
  • Kritik als ein Geschenk anzunehmen
  • Konflikte als Chance für eine Vertiefung von Beziehungen zu sehen

David Ginati
Stwk 16/17 11.1 Netzwerken: Gemeinsamkeiten verbinden- Unterschiede ergänzen

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 12.11.16 - So 13.11.16 (So, Sa) 10:00 - 17:00

Zur Verbesserung des Studienverlaufs ist das Netzwerken unerlässlich. Aber Netzwerken muss gelernt sein:

Inhalte:
1. Welche Ziele verfolge ich mit Netzwerken innerhalb meines Studiums?
2. Welche Netzwerke kann ich benutzen?
3. Wie kann das Netzwerken die Lerngruppenformate unterstützen?
4. Wie wichtig ist beim Netzwerken z. B. die Körpersprache, das gesprochene und das geschriebene Wort?
5. Worauf Netzwerker setzen können, um bei ihrem Gegenüber Eindruck zu schaffen....Small talk, Kontakte pflegen

Lernziele:
Die Studierenden sind in der Lage, ihre eigenen Netzwerke zu erkennen und zum Erreichen Ihrer Ziele verschiedene Ressourcen zu erschließen.
Auf der Basis einer zielführenden, kritischen Auseinandersetzung mit bestehenden Netzwerkstrukturen erarbeiten Sie einen individuellen Plan zu Realisierung ihrer individuellen Vorstellungen.

Methoden:
Kurzvorträge
Rollenspiele
Individuelles Coaching
Stärken-, Schwächeanalyse
Reflexion in Tandems
Tools zur Netzwerkbildung

Christel Fangmann
Stwk 16/17 11.2 Interkulturelles Training - Basis
intercultural trainings

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 18.11.16 09:00 - 16:00
Sa 19.11.16 10:00 - 17:00

Interkulturelle Methoden helfen, mit unterschiedlichen Regeln, Werten und Einstellungen umzugehen, Vielfalt als Chance zu begreifen und gemeinsame Regeln des Miteinanders zu finden, aber auch an ihrer Ambiguitätstoleranz (Widersprüche und Unterschiedlichkeiten auszuhalten) zu arbeiten. Gleichzeitig erhalten sie praxisnah Handwerkszeug, um das gewonnene Wissen im eigenen studentischen- und beruflichen Kontext einzusetzen.

Es besteht die Möglichkeit sich das Training für das Interkulturelle Zertifikat anerkennen zu lassen:
www.uni-bremen.de/interkulturelles-zertifikat

Christel Fangmann
Stwk 16/17 11.2.1 Tutorenschulung für Praktikumsbetreuer_innen und Übungsgruppenleiter_innen im FB 1
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 22.10.16 - So 23.10.16 (So, Sa) 09:00 - 16:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter(in) einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Hauke Bartels
Stwk 16/17 11.3 Tutor_innenschulung (Grund)
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mi 26.10.16 - Do 27.10.16 (Mi, Do) 09:00 - 16:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter_in einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

Hauke Bartels
Stwk 16/17 11.3.1 Tutor_innenschulung (Grund)
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Do 16.02.17 - Fr 17.02.17 (Do, Fr) 10:00 - 17:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter(in) einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

Anmeldung unter: http://www.uni-bremen.de/studierwerkstatt/anmeldungenprogramm.html

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Stwk 16/17 11.3.2 Tutor_innenschulung (nur für Studierende des FB 7)
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 27.03.17 - Di 28.03.17 (Mo, Di) 09:00 - 16:00

Lernziele der Schulung sind:
Die angehenden TutorInnen werden auf die Rolle als AnleiterInnen von Lerngruppen mit einer Einführung in die Didaktik und die Grundlagen des effektiven Lernens vorbereitet. Sie erfahren, wie man das Verstehen von Inhalten oder Problemlösungen beim Lernen als Lehrender mit Methoden effizient unterstützen kann, welche sozialen Kompetenzen für die Leitung eines Tutoriums erforderlich sind wie man diese in der konkrete Lehrsituationen umsetzen kann (z.B. richtige Gesprächsführung bei schwierigen Lehr-Lernsituationen).
Folgende Inhalte werden mit unterschiedlichen Methoden vermittelt:
• Grundlagen zum Lernen und Lehren: Kurze Einführung in wesentliche Inhalte zum Lernen und Lehren, der richtige Einsatz von unterschiedlichen Medien und Methoden in einem gut strukturierten Lehrveranstaltungsablauf sowie Motivierung in der Lerngruppenarbeit etc.
• Gesprächstechniken, angemessener Umgang mit schwierigen Situationen im Tutorium, Feedbackmethoden.
• In Simulationen von konkreten Lehrveranstaltungen werden die theoretischen Inhalte praktisch erprobt und eingeübt.

Anna Katharina Driver
Stwk 16/17 11.3.4 Tutor_innenschulung (Grund)
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Do 30.03.17 - Fr 31.03.17 (Do, Fr) 10:00 - 17:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter(in) einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

Anmeldung unter: http://www.uni-bremen.de/studierwerkstatt/anmeldungenprogramm.html

Anna Katharina Driver
Stwk 16/17 11.4 Beratungskompetenz entwickeln
Advisory skills - for coaches and tutors

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Mo 28.11.16 14:00 - 18:00
Mi 30.11.16 09:00 - 13:00

In dem Seminar ‚Beratungskompetenz entwickeln‘ lernen Sie, wie man sich professionell in einer studentischen (Einzel-) Beratungssituation (Schreib-, Lern-, Präsentationsberatung etc.) verhält. Dabei vermitteln wir Ihnen prozessbezogene- und klientenzentrierte Beratungsstrategien. Im Seminar haben Sie zudem die Gelegenheit, diese Beratungsstrategien im Rahmen von Simulationen zu üben und ein individuelles Feedback zu bekommen.
Das Seminar ist besonders geeignet für angehende Tutor(inn)en sowie für Coaches, die in Kürze Schreib-, Lern-, Präsentationsberatung etc. durchführen werden. Das Seminar ist aber auch geöffnet für interessierte Studierende, die nicht als Tutor(in) oder Coach in der Universität arbeiten möchten.

Gabi Meihswinkel
Stwk 16/17 11.5.1 Supervision für Tutor_innen und Coaches
supervision for tutors and coaches

Seminar

Einzeltermine:
Di 15.11.16 16:00 - 20:00

Als Tutor_innen und/oder Coaches haben Sie nun Ihre ersten Lehr- und/ oder Beratungserfahrungen sammeln können. Wir möchten Ihnen im Rahmen einer vierstündigen Supervisionsveranstaltung nun die Möglichkeit geben, gemeinsam mit anderen derzeit tätigen studentischen Tutor_innen und Coaches über Ihre Erlebnisse und Erkenntnisse zu reflektieren. Zudem können Sie im Rahmen des Seminars über aktuelle Schwierigkeiten berichten und von dem/der DozentIn der Studierwerkstatt beraten werden.
Hinweis: Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar ‚Supervision für Tutor_innen und Coaches‘ ist, dass Sie an einer Tutorenschulung und/oder der Coach-Ausbildung der Studierwerkstatt teilgenommen haben. Informationen zu den Tutorenschulungen finden Sie auf der Homepage der Studierwerkstatt; Informationen zu den einzelnen Seminarbausteinen des Coach-Ausbildungsprogramms können Sie per Mail anfordern (stwk@uni-bremen.de) . Die Teilnahme an einer Supervision ist im Rahmen der Coach-Ausbildung verpflichtend.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Stwk 16/17 11.6 Intensiv-Training für angehende Schreibcoaches
Intensive writing experiences for writing coaches

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Mi 23.11.16 09:00 - 13:00
Mi 30.11.16 09:00 - 13:00

In dem Seminar ‚Intensiv-Training für angehende Schreibcoaches‘ lernen Sie – als angehende Schreibcoaches – das fünf Phasen-Modell des Schreibprozesses von Otto Kruse (1994) kennen. Darauf aufbauend üben Sie an dafür ausgewählten Schreibübungen, Schreibhemmungen in der jeweiligen Prozessphase entgegen zu wirken. Ziel ist es, die daraus resultierenden Erfahrungen später in das eigene Schreibcoaching miteinzubringen.
Das Seminar richtet sich ausschließlich an angehende Schreibcoaches

Jörg Riedel
Stwk 16/17 11.7 Intensiv-Training für angehende Schreibcoaches
Intensive writing experiences for writing coaches

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Di 24.01.17 09:00 - 13:00
Do 26.01.17 09:00 - 13:00

In dem Seminar ‚Intensiv-Training für angehende Schreibcoaches‘ lernen Sie – als angehende Schreibcoaches – das fünf Phasen-Modell des Schreibprozesses von Otto Kruse (1994) kennen. Darauf aufbauend üben Sie an dafür ausgewählten Schreibübungen, Schreibhemmungen in der jeweiligen Prozessphase entgegen zu wirken. Ziel ist es, die daraus resultierenden Erfahrungen später in das eigene Schreibcoaching miteinzubringen.
Das Seminar richtet sich ausschließlich an angehende Schreibcoaches

N. N.
Stwk 16/17 11.8 Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung - Für angehende Schreib-, Rhetorik- und Lern-Coaches
Last step of the coach-programme

Seminar

Einzeltermine:
Do 01.12.16 14:00 - 18:00

In dem Seminar ‚Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung‘ haben Sie – als angehende Coaches – die Möglichkeit, Ihre gesamte kommende Coach-Tätigkeit ausführlich zu planen. Dabei werden Sie von dem / der Studierwerkstattdozent(in) intensiv beraten, wie Sie Ihre kommende studentische Lehr- oder Beratungstätigkeit gut strukturieren und die Inhalte didaktisch sinnvoll aufbereiten können. Ziel ist es zudem, ein kurzes schriftliches Konzept für Ihre kommende Tätigkeit zu erstellen, welches Sie dem/der HochschullehrerIn vor Beginn Ihrer Tätigkeit vorlegen können.
Hinweis: Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar ‚Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung‘ ist, dass Sie das gesamte Coach-Ausbildungsprogramm der Studierwerkstatt vorher durchlaufen haben. Informationen zu den einzelnen Seminarbausteinen des Coach-Ausbildungsprogramms der Studierwerkstatt können Sie per Mail anfordern (stwk@uni-bremen.de).

Jörg Riedel
Stwk 16/17 11.8.1 Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung - Für angehende Schreib-, Rhetorik- und Lern-Coaches
Last step of the coach-programme

Seminar

Einzeltermine:
Do 23.02.17 14:00 - 18:00

In dem Seminar ‚Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung‘ haben Sie – als angehende Coaches – die Möglichkeit, Ihre gesamte kommende Coach-Tätigkeit ausführlich zu planen. Dabei werden Sie von dem / der Studierwerkstattdozent(in) intensiv beraten, wie Sie Ihre kommende studentische Lehr- oder Beratungstätigkeit gut strukturieren und die Inhalte didaktisch sinnvoll aufbereiten können. Ziel ist es zudem, ein kurzes schriftliches Konzept für Ihre kommende Tätigkeit zu erstellen, welches Sie dem/der HochschullehrerIn vor Beginn Ihrer Tätigkeit vorlegen können.
Hinweis: Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar ‚Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung‘ ist, dass Sie das gesamte Coach-Ausbildungsprogramm der Studierwerkstatt vorher durchlaufen haben. Informationen zu den einzelnen Seminarbausteinen des Coach-Ausbildungsprogramms der Studierwerkstatt können Sie per Mail anfordern (stwk@uni-bremen.de).

Jörg Riedel
Stwk 16/17 11.9 Projektmanagement
Project management

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Fr 09.12.16 09:00 - 16:00

In diesem Seminar lernen Sie, ein Projekt wie das Studium, die Masterarbeit oder das Projekt „Coacheinsatz“ (für Studierende, die in der Coach-Ausbildung sind) optimal zu planen und angemessen umzusetzen.
Gelingende Projekte folgen einem bestimmten „Drehbuch“. Dieses Drehbuch enthält u.a. die Klärung von Rahmenbedingungen, das Definieren von Zielen und Zwischenzielen, das Erstellen eines Plans (was macht wer bis wann und wie und die Klärung, wie man die Umsetzungsbedingungen immer wieder verbessern kann. Mit einem solchen Projektmanagement, das auch eine gute Zeitplanung einschließt, können Sie Projekte jedweder Art erfolgreich zum Abschluss bringen.

Dr. rer. nat. Ulrike Holzwarth
Stwk 16/17 11.9.1 Abschlussbaustein der Coach-Ausbildung - Für angehende Schreib-, Rhetorik- Projekt und Lern Coaches

Seminar

Einzeltermine:
Fr 02.12.16 10:00 - 14:00

Text:
Ziel des Seminars ist:
  • Vorbereitung und Reflexion der anstehenden Coach- Tätigkeit

Folgende Inhalte werden mit unterschiedlichen Methoden vermittelt
  • Methodisch-didaktische Planung studentischer Veranstaltungen bzw des Coach-Projektes (individuell zu den aktuellen Vorgaben der Coach-Tätigkeit
Voraussetzung für die Teilnahme an dem Seminar ist, dass Sie sich in der fortgeschrittenen Coach-Ausbildung befinden.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Stwk 16/17 11.10 Feine Kommunikation in Beratungs-, Lehr- und Lernsituationen
Finely tuned communication in consultation, teaching and learning situations

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Fr 11.11.16 15:00 - 20:30
Sa 12.11.16 09:00 - 17:00

Beratungs-, Lehr- und Lernsituationen sind mehrschichtige kommunikative Prozesse. Allein von den fachlichen Inhalten her angeleitet bringen sie häufig nicht den gewünschten Erfolg. - Wie schaffe ich es, den Wissensdurst der Studierenden zu wecken und zu fördern? Wie kann ich sie in ihrem Lernverhalten unterstützen? Wie bleibe ich auch in Konfliktsituationen souverän? Wo verläuft die sensible Grenze zwischen Förderung und Beeinflussung?
In dem Seminar geht es um diese Themenbereiche: Differenzierung der Selbst- und Fremdwahrnehmung, Körpersprache, Innere Ruhe und Klarheit auch in Konfliktsituationen, Verfeinerung des Sprechens (Wortwahl, Phonetik), Umgehen miteinander (Feedback geben und nehmen), Wachheit für das Gegenüber (Vorurteilsfreiheit und Verständnis), Differenzierung des kommunikativen Verhaltens, Kommunikationstheorien und Metaebene.
Teile des Workshops werden per Video aufgezeichnet und anschließend besprochen, um einen Erfahrungsgewinn aus dem praktischen Tun heraus zu ermöglichen.

Gottfried Hoffmann
Stwk 16/17 13.04 Tutorenschulung für den FB 04
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 01.10.16 - So 02.10.16 (So, Sa) 09:00 - 18:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter(in) einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

M. Sc Theodor Hillebrand

Angebote für Fachbereiche und Kooperationsprojekte

Fachbereich 01

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 11.2.1 Tutorenschulung für Praktikumsbetreuer_innen und Übungsgruppenleiter_innen im FB 1
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 22.10.16 - So 23.10.16 (So, Sa) 09:00 - 16:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter(in) einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

Dipl.-Psych. Sylvia Schubert-Henning
Hauke Bartels

Fachbereich 03

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 13.03 Konflikte erkennen und lösungsorientiert handeln (FB 03)

Seminar
ECTS: 1

Einzeltermine:
Sa 03.12.16 10:00 - 17:00

Überall, wo Menschen miteinander kommunizieren, ob es im persönlichen Umfeld, im Arbeitsumfeld oder im Umfeld eines Studiums an der Universität ist, entstehen Konflikte. Diese Konflikte gilt es zu erkennen und zu bearbeiten.

Die Studierenden werden mit den wichtigsten Methoden zur Konfliktlösung vertraut gemacht. Anhand praktischer Beispiele aus dem Studienalltag werden Lösungsansätze zusammen erarbeitet.

Inhalte:
• Konflikte frühzeitig erkennen und auflösen
• Die wichtigsten Ursachen von Konflikten
• Analyse von Konfliktsituationen in der Praxis
• Konfliktsituationen konstruktiv klären
• Konfliktschaffendes und konfliktlösendes Verhalten
• Hilfreiche Gesprächsführungstechniken bei Konflikten
• Vermeidbare und nicht vermeidbare Konfliktsituationen
• Analyse konkreter Fälle aus der Praxis
• Eskalationen von Konflikten vermeiden

Christel Fangmann

Fachbereich 04

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 13.04 Tutorenschulung für den FB 04
How to become a good tutor - the basic skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 01.10.16 - So 02.10.16 (So, Sa) 09:00 - 18:00

In der Schulung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter(in) einer Lerngruppe vermittelt. Wie gestalte ich ein interessantes Tutorium? Wie halte ich über ein ganzes Semester den Spannungsbogen? Wie motiviere ich die Studierenden? Was mache ich, wenn z.B. entgegen der Absprache, Texte nicht gelesen werden? Wie verhindere ich Fluktuation? Diese oder andere konkrete Fragen sind Gegenstand der Schulung. Es wird sehr praxisnah mit Beispielen aus dem Studienalltag gearbeitet. Durch aktive Übung unterschiedlicher Methoden werden die Kompetenzen von Tutorinnen und Tutoren für die bevorstehende Aufgabe gestärkt.

M. Sc Theodor Hillebrand

Fachbereich 09

VAK Titel der Veranstaltung DozentIn
Stwk 16/17 13.09 Erfolgreiches Präsentieren, Moderieren und Diskutieren – ein Rhetoriktraining (für Studierende des FB 9)
Communication and presentation skills

Seminar
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 26.11.16 10:00 - 17:00
Sa 03.12.16 10:00 - 17:00

In diesem Zweitagesseminar üben Sie mündliche Vorträge zu halten und nach einer Präsentation eine Diskussion professionell zu leiten. Sie lernen die Rolle des Moderierenden einzunehmen und Vielredner zu stoppen sowie „Stille“ zu motivieren sich zu beteiligen. Das Seminar ist praxisorientiert und enthält viele praktische Übungen sowie Gruppenarbeiten und vermittelt grundlegendes Handwerkszeug.
  • Wie leite ich eine Diskussion?
  • Wie verhalte ich mich als Moderierender?
  • Wie präsentiere ich meinen Vortrag interessant?
  • Wie gehe ich mit Störungen während des Vortrag/ der Diskussion um?

Carolin Habekost, Master of Speech Communication an Rhetoric

Ansprechpartner für die Inhalte des Veranstaltungsverzeichnisses

Alte Vorlesungsverzeichnisse (bis Sommersemester 2012)